Logo von heise online

Suche
Oliver Diedrich 88

ChromeOS bekommt einen Desktop

Google hat seiner Linux-Distribution Chromium OS und dem davon abgeleiteten Chrome OS einen Desktop spendiert: Dank Aura können jetzt mehrere Programme in Fenstern gleichzeitig auf dem Bildschirm laufen. Zudem bringt der Aura-Desktop eine Task-Leiste und einen Launcher in Art von Mac OS X. Bislang liefen Anwendungen unter Chome OS immer im Vollbild, als "Desktop" diente der Chrome-Browser.

Anzeige

Google stellt eine aktualisierte Version von Chrome OS mit Aura für die Chromebooks Acer AC700 und Samsung Serie 5 über den Dev Channel bereit; Googles eigenes CR48 wird nicht unterstützt. Das neue Release bringt einige weitere Neuerungen: So wurde der Umgang mit externen Monitoren verbessert. Verschiedene Programme, darunter die ScratchPad-Anwendung, der Audio- und der Video-Player wurden überarbeitet. Auch die Chromium-OS-Versionen von Hexxeh enthalten jetzt den Aura-Desktop.

Siehe dazu auch:

(odi)

88 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Krypto-Messenger Signal kommt auf den Desktop

    Krypto-Messenger Signal kommt auf den Desktop

    Der Desktop-Begleiter des Android- und iOS-Messengers ist nach einer geschlossenen Beta nun für Chrome-Nutzer erhältlich. Er bietet Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und ist Open Source.

  2. Portiert: Medienspieler VLC für Chrome OS erschienen

    Google

    Auf einem Chromebook sind klassische Anwendungen vom Desktop Mangelware. Nun haben die VLC-Entwickler ihren Medienplayer auf Basis der Android-App für die Cloud-Rechner portiert.

  3. connect();: Visual Studio Code wird Open Source

    Taschenmesser

    Microsoft hat nun auch seinen Editor Visual Studio Code in den Open-Source-Status erhoben. Auf dem Technical Summit in Darmstadt wurde das Tool als europäische Erfolgsstory präsentiert.

  4. Ubuntu 15.10 veröffentlicht: Linux-Distribution aktualisiert die Software

    Ubuntu 15.10

    Bei Ubuntu 15.10 liegt der Schwerpunkt nicht auf dem Desktop: Die neueste Version der beliebten Linux-Distribution bringt wenig Spektakuläres, dafür aber viel aktuelle Software und Verbesserungen für die Unity-Oberfläche.

  1. Mouse Events und Touch Events, aber einfacher: die Pointer Events API

    Im Februar hat das W3C die Pointer Events API als Recommendation veröffentlicht. Dies und die Tatsache, dass sich Browserhersteller Google nun doch dazu entschieden hat, die Pointer Events API zu implementieren, sei zum Anlass nehmen, noch einmal kurz zu zeigen, was es mit ihr auf sich hat.

  2. Ubuntu 13.10 durchstöbert das Netz

    Ubuntu 13.10 Smart Scopes

    Mit den neuen Smart Scopes soll "Saucy Salamander" den lokalen Desktop enger mit dem Internet verzahnen. Dazu gibt es viel aktualisierte Software.

  3. Kernel-Log – Was 3.13 bringt (2): Netzwerk

    Der Kernel 3.13 enthält die neue Firewall-Infrastruktur Nftables, die mittelfristig Iptables und Co. ersetzen soll. TCP Fast Open (TFO), das den HTTP-Verbindungsaufbau beschleunigt, ist jetzt Standard.

  1. Europol-Datenbank zu "ausländischen Kämpfern" wirft Datenschutzfragen auf

    Europol-Datenbank zu "ausländischen Kämpfern" wirft Datenschutzfragen auf

    Europol pflegt eine internationale Verbunddatei zu "ausländischen Kämpfern". Angenommen wird sie bislang nur von wenigen Staaten. Die Kriterien für die Dateneinspeisung sind uneinheitlich geregelt. Auch Kontaktpersonen von Verdächtigen werden erfasst.

  2. Digital News Initiative: Googles Förderprogramm geht in die zweite Runde

    Digital News Initiative: Googles Förderprogramm geht in die zweite Runde

    Ab Juni können sich wieder Medienprojekte um Fördergelder aus dem 150 Millionen Euro schweren Innovationsfonds des Suchmaschinenriesen bewerben. In der ersten Runde hatte Google 27 Millionen ausgeschüttet.

  3. Sicherheitsupdates: PHP anfällig für Remote Code Execution

    Hacker

    Angreifer können verschiedenen PHP-Versionen aus der Ferne Schadcode unterjubeln. Drei abgesicherte Versionen schließen zwei Sicherheitslücken.

  4. Basteln für Himmelfahrt: Bar-Fahrrad statt Bollerwagen

    Himmelfahrt: Bar-Fahrrad, Bierbrauen und Atemalkoholtester

    Wenn die biergefüllten Handkarren am Vatertag die Feldwege verstopfen, schlängelt man sich mit dem selbstgebautem Bar-Fahrrad elegant vorbei. Einen Baubericht aus dem Make-Archiv gibt es jetzt als PDF.

Anzeige