Logo von heise online

Suche
Johannes Schuster 195

Canon ist an Thunderbolt interessiert

Der japanische Kamera- und Druckerhersteller Canon ist nach Angaben von Intel an der neuen Schnittstelle Thunderbolt interessiert. Canon wolle die von Intel unter dem Codenamen Light Peak entwickelte Technik in seinen Video-Kameras einsetzen, um etwa HD-Material schneller zu überspielen. Hiroo Edakubo, der Verantwortliche für den Bereich Video Produkte bei Canon, sagte demnach: "Wir sind sehr aufgeregt über die Thunderbolt-Technologie und meinen, sie wird neue Formen der Performance und Vereinfachung auf den Markt der Video-Produktion bringen".

Anzeige

Apple verwendet die mit DisplayPort- und PCI-Express-Signalen arbeitende Schnittstelle bereits in den Notebooks der Reihe MacBook Pro, die am selben Tag wie Thunderbolt vorgestellt wurden. Einige Hersteller von RAIDs hatten bei der Premiere verlauten lassen, dass sie Geräte mit der Schnittstelle noch im Sommer liefern wollen. Auf der CeBIT konnte c't einen Prototyp antesten.

Thunderbolt ermöglicht Voll-Duplex-Datenraten von 10 GBit/s auf zwei Kanälen. Die Kabel mit Steckern wie beim Mini-DisplayPort können laut Spezifikationen bis zu 3 Meter lang sein. Sie sind dabei sehr dünn, außerdem lässt sich eine Kette von mehreren Geräten wie Monitor, Festplatten-RAID und Videokamera an eine Buchse hängen. Thunderbolt gilt als Nachfolger von FireWire, was durch die Aussagen von Canon immer wahrscheinlicher wird. Ursprünglich wurde Light Peak von Intel als Lichtleiter-Schnittstelle geplant, nun ist es mit Thunderbolt zunächst mit Kupferkablen auf den Markt gekommen. (jes)

195 Kommentare

Themen:

  1. DisplayPort-Signale fließen über USB-Kabel

    Größenvergleich: links der neue Typ-C-Stecker, in der Mitte der altbekannte Typ A und rechts der mit USB 3.0 eingeführte Micro AB

    Der kommende Typ-C-Stecker ist nicht nur für USB-Datentransfers geeignet: Das Standardisierungsgremium VESA gab nun bekannt, dass man die Stecker auch für DisplayPort-Signale nutzen werde.

  2. Thunderbolt ist tot, es lebe Thunderbolt (3)

    Thunderbolt ist tot, es lebe Thunderbolt

    "USB und Thunderbolt" statt "USB vs. Thunderbolt": Die dritte Generation von Thunderbolt soll die Geschwindigkeit auf 40 GBit/s verdoppeln und die Stecker der Konkurrenz verwenden: USB Typ C.

  3. Kleiner, leichter, effizienter: Neues MacBook mit 12-Zoll-Retina-Display und USB-Typ-C

    Kleiner, leichter, effizienter: Neues MacBook Pro mit 12-Zoll-Retina-Display und USB-Typ-C

    Apple hat heute in San Francisco ein ganz neues MacBook Retina 12" mit vielseitiger USB-C-Schnittstelle vorgestellt. Es kommt ab April in die Läden und wiegt nur 907 Gramm.

  1. Analyse: MacBook Air bald mit ARM statt Core i?

    Angeblich plant Apple, sich künftig von Intel-Prozessoren unabhängig zu machen - was steckt dahinter?

  2. Im Test: Das neue MacBook-15"-Spitzenmodell

    Nach Redaktionsschluss von Mac & i Heft 3/2015 erreichte uns die Topkonfiguration des MacBook Pro Retina 15" mit dediziertem Grafikchip und schnellem Prozessor. Wie versprochen, liefern wir die Testergebnisse hier nach.

  3. Kernel-Log – Was 3.17 bringt (3): Treiber

    Der Linux-Kernel unterstützt 4K-Monitore und moderne Radeon-Chips besser. Thunderbolt soll nun auch bei Apple-Systemen funktionieren. Der Rauswurf von mehr als einem Dutzend Treibern dürfte den Codeumfang von 3.17 gegenüber seinen Vorgängern verkleinern.

  1. Linux-Kernel 4.3 wird neue AMD- und Intel-Grafikprozessoren unterstützen

    Linux-Kernel 4.3 wird neue AMD- und Intel-Grafikprozessoren unterstützen

    Linux 4.3 wird von Haus aus Skylake- und Fiji-GPUs unterstützen; dem Treiber für AMDs neue Grafikchip-Generation fehlt aber noch eine wichtige Funktion. Außerdem werden die Kernel-Entwickler den Ext3-Dateisystemcode entfernen.

  2. Eilangebot

    Skoda Octavia RS 230

    Der Octavia RS hat einen großen Fankreis: Rund 75.000 konnte Skoda in den vergangenen zwei Jahren verkaufen. Das Sondermodell RS 230 schärft die stärkste Version nun nochmals ein wenig nach - zu verschenken hat man bei Skoda allerdings nichts

  3. Anthony Giddens: Nutzen wir die Chancen des digitalen Zeitalters

    Anthony Giddens: Nutzen wir die Chancen des digitalen Zeitalters

    Mit dem Internet, Robotern und Supercomputern hat die Menschheit die Chance, eine neue Stufe der Zivilisation zu erreichen. Die Technologien bergen aber auch die Gefahr eines universalen Vernichtungskrieges, warnt der Soziologe Anthony Giddens in Berlin.

  4. Bären-Tour

    Der zweite Teil unserer Mongoleidurchquerung im Russenbus bringt unter anderem die Erkenntnis, dass in der Wüste Gobi selbst ein UAZ an manche Grenzen seines Könnens stößt

Anzeige