Logo von heise online

Suche
195

Canon ist an Thunderbolt interessiert

Der japanische Kamera- und Druckerhersteller Canon ist nach Angaben von Intel an der neuen Schnittstelle Thunderbolt interessiert. Canon wolle die von Intel unter dem Codenamen Light Peak entwickelte Technik in seinen Video-Kameras einsetzen, um etwa HD-Material schneller zu überspielen. Hiroo Edakubo, der Verantwortliche für den Bereich Video Produkte bei Canon, sagte demnach: "Wir sind sehr aufgeregt über die Thunderbolt-Technologie und meinen, sie wird neue Formen der Performance und Vereinfachung auf den Markt der Video-Produktion bringen".

Anzeige

Apple verwendet die mit DisplayPort- und PCI-Express-Signalen arbeitende Schnittstelle bereits in den Notebooks der Reihe MacBook Pro, die am selben Tag wie Thunderbolt vorgestellt wurden. Einige Hersteller von RAIDs hatten bei der Premiere verlauten lassen, dass sie Geräte mit der Schnittstelle noch im Sommer liefern wollen. Auf der CeBIT konnte c't einen Prototyp antesten.

Thunderbolt ermöglicht Voll-Duplex-Datenraten von 10 GBit/s auf zwei Kanälen. Die Kabel mit Steckern wie beim Mini-DisplayPort können laut Spezifikationen bis zu 3 Meter lang sein. Sie sind dabei sehr dünn, außerdem lässt sich eine Kette von mehreren Geräten wie Monitor, Festplatten-RAID und Videokamera an eine Buchse hängen. Thunderbolt gilt als Nachfolger von FireWire, was durch die Aussagen von Canon immer wahrscheinlicher wird. Ursprünglich wurde Light Peak von Intel als Lichtleiter-Schnittstelle geplant, nun ist es mit Thunderbolt zunächst mit Kupferkablen auf den Markt gekommen. (jes)

195 Kommentare

Themen:

  1. DisplayPort-Signale fließen über USB-Kabel

    Größenvergleich: links der neue Typ-C-Stecker, in der Mitte der altbekannte Typ A und rechts der mit USB 3.0 eingeführte Micro AB

    Der kommende Typ-C-Stecker ist nicht nur für USB-Datentransfers geeignet: Das Standardisierungsgremium VESA gab nun bekannt, dass man die Stecker auch für DisplayPort-Signale nutzen werde.

  2. Thunderbolt ist tot, es lebe Thunderbolt (3)

    Thunderbolt ist tot, es lebe Thunderbolt

    "USB und Thunderbolt" statt "USB vs. Thunderbolt": Die dritte Generation von Thunderbolt soll die Geschwindigkeit auf 40 GBit/s verdoppeln und die Stecker der Konkurrenz verwenden: USB Typ C.

  3. Kleiner, leichter, effizienter: Neues MacBook mit 12-Zoll-Retina-Display und USB-Typ-C

    Kleiner, leichter, effizienter: Neues MacBook Pro mit 12-Zoll-Retina-Display und USB-Typ-C

    Apple hat heute in San Francisco ein ganz neues MacBook Retina 12" mit vielseitiger USB-C-Schnittstelle vorgestellt. Es kommt ab April in die Läden und wiegt nur 907 Gramm.

  1. Analyse: MacBook Air bald mit ARM statt Core i?

    Angeblich plant Apple, sich künftig von Intel-Prozessoren unabhängig zu machen - was steckt dahinter?

  2. Im Test: Das neue MacBook-15"-Spitzenmodell

    Nach Redaktionsschluss von Mac & i Heft 3/2015 erreichte uns die Topkonfiguration des MacBook Pro Retina 15" mit dediziertem Grafikchip und schnellem Prozessor. Wie versprochen, liefern wir die Testergebnisse hier nach.

  3. Power für Ihren Mac (Leseprobe)

    Es hat einen guten Grund, dass Apple in den neueren Macs SSDs oder Fusion Drives einbaut: Der Rechner fühlt sich dadurch mindestens doppelt so schnell an wie mit einer konventionellen Festplatte. Sie brauchen aber keineswegs einen neuen Mac zu kaufen, um diesen Effekt auch zu erleben: Eine Solid-State Disk lässt sich in fast jedem Intel-Mac seit 2006 nachrüsten. Das ist schon ab 60 Euro möglich und gar nicht schwierig, wenn Sie das richtige Modell nehmen und unsere Einbautipps beherzigen.

  1. Pro & Contra: Macht Musik-Streaming glücklich?

    Apple und Beats

    Die Nutzung von Audio-Streaming legt zu, während CD- und Digitalkäufe zurückgehen. Die Mac & i-Redaktion diskutiert, ob Diensten wie Apple Music und Spotify die Zukunft gehört.

  2. Was bleibt uns übrig

    Batterie-Recycling

    Wenn nach fünf Jahren die Batterie im Elektroauto verschlissen ist, sitzt der Fahrer auf mehreren hundert Kilogramm Chemieschrott. Das zumindest behaupten die Kritiker. Die Realität sieht wesentlich besser aus: Die Hindernisse beim Recycling sind technisch weitgehend lösbar

  3. Startups: Viele Gründer, kaum Gründerinnen

    Startups: Viel Gründer, wenig Gründerinnen

    Die deutsche Startup-Szene ist immer noch sehr männerlastig: Nur zehn Prozent aller Gründer sind Gründerinnen. Drei erfolgreiche Gründerinnen erzählen, was ihrer Meinung nach das Problem ist und was sie gern verändern würden.

  4. Sony setzt auf Vollformat-Systemkameras

    Sony setzt auf Vollformat-Systemkameras

    Der japanische Elektronikkonzern Sony drängt jetzt offensichtlich verstärkt in den Bereich der KB-Vollformat-Kameras und will Canon und Nikon überrunden, welche in diesem Segment bislang die Branchenführer sind.

Anzeige