Logo von heise online

Suche
9

Bundesrat kritisiert EU-Einheitspatent

Der Bundesrat hat den Vorstoß der EU-Kommission für ein abgespecktes Gemeinschaftspatent prinzipiell begrüßt (PDF-Datei). Es sei löblich, dass die Kommission ihre entsprechenden langjährigen Bemühungen angesichts des Widerstands aus Italien und Spanien gegen ein Gemeinschaftspatent im Verfahren der "verstärkten Zusammenarbeit" fortsetze. Diesen Kooperationsweg, der kein einstimmiges Vorgehen erfordert, haben in der Patentfrage 25 Mitgliedsstaaten befürwortet.

Anzeige

Die Länderkammer würdigt in einem zweiten Beschluss (PDF-Datei), dass der Vorschlag aus Brüssel die Geltung des Sprachregimes des Europäischen Patentübereinkommens (EPÜ) mit den Amtsprachen Englisch, Französisch oder Deutsch vorsieht und "grundsätzlich keine Übersetzungen aus der Verfahrenssprache erforderlich sein sollen". Sie moniert aber, dass diesem Ansatz die für einen Zeitraum von bis zu zwölf Jahren vorgesehenen Übersetzungserfordernisse in mindestens zwei Amtsprachen zuwiderliefen. Der Bundesrat stößt sich zudem an der geplanten Bestimmung, wonach bei gerichtlichen Streitigkeiten in Betracht zu ziehen sei, dass der mutmaßliche Patentverletzer womöglich mit Blick auf seine sprachliche Unkenntnis schuldlos gehandelt hat.

Die Länderchefs bemängeln auch, dass die Initiative im Gegensatz zu den Vorarbeiten des EU-Rats keine rechtliche Verklammerung mehr zwischen einheitlichem Patentschutz und dem Bestehen einer europäischen
Patentgerichtsbarkeit vorsehe. Die Durchsetzbarkeit des Einheitspatents ohne diese Komponente erscheint den Ländern aber fraglich. Der federführende EU-Wettbewerbsrat will sich am Montag mit dieser Thematik beschäftigen. Der Europäische Gerichtshof hatte kürzlich ein Gutachten veröffentlicht, demzufolge das ursprünglich im Raum stehende Übereinkommen zur Schaffung eines EU-Patentgerichts nicht mit dem Unionsrecht vereinbar ist und so dem Einheitspatent ein Hindernis in den Weg gelegt. Letzter Kritikpunkt der Ländervertretung ist die fehlende Übereinstimmung des Entwurfs mit der Biopatent-Richtlinie: Privilegien für Landwirte im Bereich der Tier- und Pflanzenzucht blieben außen vor. (Stefan Krempl) / (it)

9 Kommentare

Themen:

  1. Pkw-Maut in Deutschland: Nachbarländer setzen auf Nein der EU-Kommission

    Autobahn, Pkw-Maut

    Die geplante Pkw-Maut in Deutschland zielt auf Fahrer aus dem Ausland. Nachbarländer kritisieren das scharf. Klagen kündigen sie aber noch nicht an. Doch die Zweifel an der Vignette bleiben groß.

  2. Bundestag gibt grünes Licht für Ökostromreform

    Sigmar Gabriel

    Die Koalition bringt ihre heiß umkämpfte Ökostromreform sicher durch das Parlament. Ob das zentrale schwarz-rote Regierungsprojekt wie geplant am 1. August in Kraft treten kann, ist aber noch unsicher.

  3. Bundesrat stemmt sich gegen die Pkw-Maut

    Bundesrat stemmt sich gegen die Pkw-Maut

    Der Bundesrat lehnt den Regierungsentwurf für das "Infrastrukturabgabengesetz" aka "die PKW-Maut" ab. Die Länder haben europa- sowie verfassungsrechtliche Bedenken und kritisieren den Bürokratieaufwand.

  1. Bundesrat gegen Pkw-Maut

    Erneuter Rückschlag für die Maut-Pläne von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU): Der Bundesrat hat die geplante Abgabe aus grundsätzlichen Überlegungen abgelehnt. Ausschlaggebend sind erhebliche Zweifel daran, dass die Regelung mit EU-Recht vereinbar ist

  2. ADAC gegen EU-Pläne zur Fristverkürzung der Hauptuntersuchung

    Nach Plänen der EU sollen Fahrzeuge ab sieben Jahren jährlich zur Hauptuntersuchung. Laut ADAC würde das nicht zu mehr Sicherheit führen, wie eine aktuelle Studie der Technischen Universität Dresden zeigt

  3. EU-Parlament will eCall ab 2015 gesetzlich vorschreiben

    eCall soll bei einem Unfall automatisch einen Notruf mit Fahrzeugposition absenden, um Zeit für Rettungsmaßnahmen zu gewinnen. Nachdem seine freiwillige Einführung gescheitert ist, fordern die EU-Parlamentarier jetzt Gesetze

  1. Blackberry entlässt Mitarbeiter der Smartphone-Sparte

    Blackberry

    Blackberry, einer der einstigen Smartphone-Pioniere, will sich gesundschrumpfen – und verkleinert die Belegschaft.

  2. Kursumkehr: Amazon versteuert Gewinne künftig in Deutschland

    Amazon

    Das Vorgehen in der EU gegen Steuertricks von US-Unternehmen zeigt Wirkung: Amazon will in Deutschland und UK erwirtschaftete Gewinne überraschenderweise nicht mehr in Luxemburg versteuern.

  3. Sport im Schrank

    Fahrbericht: Range Rover Sport SVR

    Eine knapp fünf Meter lange und 1,8 Meter hohe Schrankwand mit dem cW-Wert von 0,38, die ihre drei Tonnen Gesamtgewicht schneller von 0 auf 100 km/h wuchtet als ein Porsche 911 Carrera braucht kein Mensch. Wir haben sie trotzdem gefahren

  4. Zulassungszwerge: Zwischen Auslaufmodell und Luxusmobil

    Die Zulassungszahlen für Neufahrzeuge machen dem Autohandel wieder mehr Freude. 291.396 Bundesbürger ließen im April ein neues Auto zu. Wie seit Jahrzehnten steht der VW Golf an erster Stelle. Am Tabellenende stehen zehn Modelle, die im April maximal drei Neue auf die Straße brachten

Anzeige