Logo von heise online

Suche
Andreas Wilkens 36

Britische Ärzte können Apps "verschreiben"

Britische Hausärzte können ihren Patienten demnächst Smartphone-Anwendungen "verschreiben", die ihrer Gesundheit dienlich sind. Dabei sollen sie aus einer Liste von knapp 500 Apps auswählen, die in einer öffentlichen Abstimmung mit Hilfe von 12.600 Stimmen und Kommentaren festgelegt wurde. Das teilte am heutigen Mittwoch das britische Gesundheitsministerium mit. Die Anwendungen sollen entweder kostenlos oder zu einem geringen Preis erhältlich sein.

Anzeige

Die Anwendungen helfen ihren Nutzern beispielsweise im Umgang mit langwierigen Krankheiten wie Diabetes, mit posttraumatischen Belastungen oder zur Beobachtung des Blutdrucks, hieß es weiter. Auch könnten Nutzer mit den Apps Dienste des Nationalen Gesundheitsdienstes (NHS) auf einer Landkarte ausfindig machen und sich Tipps für eine gesunde Lebensführung und Ernährung holen. Nutzer der Anwendung "Patients Know Best" können ihre eigene Patientenakte mit Hilfe der Krankenhausaufzeichnungen pflegen, kontrollieren, wer alles Zugriff auf sie hat und Online-Visiten mit Ärzten vereinbaren.

Die britische Regierung entwickelt derzeit eine Informationsstrategie für das Gesundheitssystem. Dazu gehöre neben den Apps auch das Informationsportal NHS Choices mit monatlich über 14 Millionen Besuchern. Die nächsten Schritte der Strategie sollen im Frühling bekannt gegeben werden. (anw)

36 Kommentare

Anzeige
  1. Internet Watch Foundation will Bitcoinzahlungen für Kinderpornos nachverfolgen

    Bitcoin

    Der Bitcoin rollt - leider auch für Zahlungen für kinderpornografisches Material, wie die britische Internet Watch Foundation sagt. Die Organisation arbeitet deshalb mit einem Startup zusammen, um diesen Geldflüsse nachzugehen.

  2. ConHIT: Die elektronische Gesundheitskarte kann mehr

    Hermann Gröhe

    Mit der Forderung nach besserer Vernetzung hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die ConHIT in Berlin eröffnet, eine Fachmesse für Medizin-IT. "Die elektronische Gesundheitskarte kann mehr und das möglichst bald", erklärte er.

  3. Erster Pharmakonzern nutzt Apples ResearchKit

    ResearchKit- und Apple-Health-App.

    Nach diversen Hochschulen interessiert sich nun auch ein Medikamentenhersteller für die iPhone- und Apple-Watch-Medizinforschungsplattform. Eine erste Studie zum Thema Gelenkrheumatismus läuft.

  4. Hamburger Spielefirma Bigpoint wird von Chinesen gekauft

    Hamburger Spielefirma Bigpoint wird von Chinesen gekauft

    Die Spielefirma Bigpoint gehört jetzt dem chinesischen Konkurrenten Youzu Interactive, einem Bericht nach lag die Kaufsumme bei 80 Millionen Euro.

  1. Der zweite Fuß in der Tür

    Eine Kooperation der Google-Tochter DeepMind auf dem Gesundheitssektor jagt die nächste. Nachdem sich die britische Softwareschmiede bereits mit Nierenpatienten beschäftigt, strebt sie nun die Diagnose von Augenkrankheiten an.

  2. c't uplink 8.0: Apple HomeKit im Test, TV-Technik zur IFA, PGP bei GMX und Web.de

    c't uplink 8.0

    Wir testen in c't uplink Apples Heim-Automatisierung HomeKit, blicken in die Fernseher der Zukunft und verschlüsseln unsere E-Mails.

  3. c't uplink 4.0: Rosetta, robuste Tablets, interaktive Sprachkurse

    Diese Woche in c't uplink: Die Kometen-Mission der ESA und hartgesottene Windows-Tablets. Außerdem haben wir interaktive Sprachkurse getestet.

  1. Letzte neue Bilder vom Kometen: ESA-Sonde Rosetta landet auf 67P

    Die letzten neuen Bilder vom Kometen: ESA-Sonde Rosetta vor der Landung

    Die ESA-Sonde Rosetta hat ihren Landeanflug auf den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko begonnen. Dort soll sie gegen Freitagmittag aufsetzen, bis dahin noch jede Menge Daten sammeln und Fotos machen. heise online berichtet live.

  2. Renaults GT-Studie Trezor

    Renaults GT-Studie Trezor

    Renault zeigt auf seinem Messestand auf dem Pariser Salon die Studie eines elektrischen Sportwagens. Sein Name Trézor erinnert an das französische Wort für Schatz, gezeichnet hat ihn der Designer Laurens van den Acker. Der 4,70 Meter lange GT hat 260 kW / 350 PS und kommt auf 380 Nm Drehmoment

  3. Neues IPTV-Angebot waipu.tv: ohne Settop-Box und Providerzwang

    Neues IPTV-Angebot waipu.tv: ohne Settop-Box und Providerzwang

    Am heutigen Freitag öffnet ein neues TV-Angebot, das nach Angaben des Anbieters die Flexibilität und den Komfort einer App mit der Verlässlichkeit und Qualität eines Kabelanschlusses vereint. Auf einen ersten Blick wirkt es vielversprechend.

  4. VW I.D.: Studie eines Elektroautos in Paris

    Elektroautos, VW, alternative Antriebe

    VW stellt auf der Messe in Paris die Studie eines E-Autos vor. Ein Serienmodell soll folgen, allerdings lässt man nach bewährtem Konzept der Konkurrenz den Vortritt: Erst 2020 soll der VW I.D. auf den Markt kommen. Zu spät?

Anzeige