Logo von heise online

Suche
199

Blu-ray-Entwickler erheben Gebühren über Lizenz-Konsortium

Rund ein halbes Jahr nach Gründung des Blu-ray-Lizenzpools One-Blue haben sich nun auch Cyberlink, Hitachi, HP, JVC, LG, Dell, Pioneer, Samsung, Yamaha, Taiyo Yuden, Fujitsu und zuletzt Sharp dem Club der Lizenzgeber angeschlossen. Mitglieder, die bis Ende 2011 ihren Beitritt erklärten, sollen einen höheren Anteil aus dem Ausschüttungs-Pool der vergangenen Jahre erhalten. Erste Verhandlungen zur Vereinheitlichung der Patentabgaben hatten bereits 2006 begonnen, doch erst jetzt scheinen die Blu-ray-Entwickler sich geeinigt zu haben.

Anzeige

Wer bislang Blu-ray-Player, -Software oder -Discs produzieren wollte, musste sich mit einer ganzen Reihe von Entwicklern auseinandersetzen, um die nötigen Lizenzen zur Nutzung ihrer patentierten Technologien zu erwerben. Um dies zu vereinfachen und Streitigkeiten auszuräumen, hatten die wichtigsten Patentinhaber – darunter Panasonic, Philips und Sony – im Juli 2011 ein neues Lizenz-Programm unter dem Namen One-Blue aufgelegt.

Offiziell von One-Blue lizenzierte Hersteller müssen für jeden Blu-ray-Player, den sie verkaufen, 9 US-Dollar Gebühren an One-Blue abführen. Für eine Playback-Software werden 2 US-Dollar fällig. Bei einer vorbespielten Film-Disc gehen 9,75 US-Cent an den Patent-Pool, ein einmal beschreibbarer Blu-ray-Rohling kostet einen US-Cent mehr. Offizielle Lizenznehmer von One-Blue können in der Datenbank des Konsortiums abgerufen werden.

One-Blue will eng mit Zollbehörden zusammenarbeiten, um Lieferungen nicht lizenzierter Hardware, Discs und Software an den Grenzen abzufangen. In der Vergangenheit hatte Philips als Verwalter der Rechteinhaber für viele CD- und DVD-Entwickler dies bereits mehrfach durchgeführt, indem es nicht lizenzierte Rohlinge und DVD-Player an den EU-Grenzen einkassieren ließ. Hersteller – vor allem aus dem asiatischen Raum – hatten hingegen argumentiert, die Lizenzabgaben für CD und DVD seien zu hoch und ständen in einem schlechten Verhältnis zu den realen Produktionskosten und Erlösen.

Als Ziel hat One-Blue ausgegeben, künftig der einzige Ansprechpartner zur Lizenzierung für Blu-ray-Produkte zu sein. Allerdings scheinen noch nicht alle Patent-Inhaber, deren Technologien bei der Blu-ray Disc zum Einsatz kommen, dem Club beigetreten zu sein. So heißt es auf der Webseite der Organisation, man stehe mit anderen namhaften Herstellern in Verhandlungen. Sollten diese eine Mitgliedschaft ablehnen, müssten Blu-ray-Hersteller sich künftig – wie auch bei der CD und DVD – mit mehreren Patentinhabern und -Pools auseinandersetzen. (hag)

199 Kommentare

Themen:

  1. Hacker nutzt Blu-ray Disc als Einfallstor

    Hacker nutzt Blu-ray Disc als Einfallstor

    Filmfans sollten sich vor Blu-rays aus fragwürdigen Quellen in Acht nehmen, denn Angreifer könnten Sicherheitslücken ausnutzen und beliebige Dateien von Blu-ray Discs ausführen. Dabei sind neben Software-Playern auch stationäre Abspieler betroffen.

  2. Spezifikation für 4K-Blu-ray weiterhin "im Fluss"

    Spezifikation für 4K-Blu-ray weiterhin "im Fluss"

    Die Blu-ray Disc Association hat Meldungen widersprochen, wonach die Spezifikationen für die angekündigte Blu-ray-Variante für ultrahochaufgelöste Filme bereits komplett verabschiedet sei.

  3. Optische Disc von Pioneer mit 256 GByte

    Blu-ray mit 8 Schichten speichert 256 GByte

    Mit acht statt vier Schichten verdoppelt das neue Medium die aktuelle Blu-ray-Kapazität. Es ist vor allem für Archivierung gedacht und nur teilweise kompatibel zu BD: ohne neue Laufwerke geht nichts.

  1. Blau angemalt

    Ein kostenloses Update soll die bislang nicht abreißende Kritik an Windows 8 noch in diesem Jahr endlich verstummen lassen. Was es bringen wird, zeigt ein Test der Vorabversion von Windows 8.1, Codename „Blue“.

  1. Wissenschaftlich belegt: Die fiesesten Geräusche

    Wissenschaftlich belegtt: Die fiesesten Geräusche

    Die Mücke in der Nacht, das piepende Müllfahrzeug. Alltagsgeräusche können richtig nervig sein. Längst befassen sich auch Wissenschaftler mit dem fiesen Lärm. Und es gibt meistens nur eine Abhilfe: Ohren zu!

  2. "Shiny Flakes": Verdächtigter schweigt weiter

    "Shiny Flakes": Verdächtigter schweigt weiter

    Im Fall des in Leipzig aufgeflogenen Online-Handels mit Drogen sitzt der 20-jährige Verdächtige weiter in Untersuchungshaft und macht ebenso wie der ebenfalls inhaftierte 51-jährige Kurierfahrer von seinem Recht auf Aussageverweigerung Gebrauch.

  3. TTIP: Krach um Regulierungskooperation und Genfood

    9. TTIP-Verhandlungsrunde:  Geplante Regulierungskooperation und Krach um Genfood Opt-Out

    Die Chefunterhändler für das geplante Freihandelsabkommen zwischen EU und USA stehen unter Druck. Regierungschefs auf beiden Seiten wollen rasche Fortschritte. Doch immer wieder zeigen sich tiefe Gräben, jüngst um eine Regelung zu Genfood.

  4. SAP-Gründer Dietmar Hopp wird 75

    SAP-Gründer Dietmar Hopp wird 75

    Standardsoftware, Fußball und Biotechnologie, das sind die Dinge, mit denen sich SAP-Gründer Dietmar Hopp beschäftigt. Mit vielen prominenten Gästen feiert er heute seinen 75. Geburtstag auf einem Golfplatz.

Anzeige