Logo von heise online

Suche
Axel Kannenberg 9

Bitkom fordert neue Infrastrukturpolitik

Die öffentliche Hand müsse die Digitalisierung wichtiger Infrastruktur aktiver vorantreiben, forderte am Donnerstag der Branchenverband Bitkom. Zentrale Punkte lassen sich im neuen Grundsatzpapier "Der Staat als Gestalter der digitalen Welt" (PDF-Dokument) nachlesen.

Anzeige

Um der rasanten technologischen Entwicklung und Herausforderungen wie etwa der Energiewende begegnen zu können, ist dem Bitkom zufolge eine umfassende industriepolitische Agenda für Deutschland nötig. Der Staat müsse unter anderem den Breitband-Ausbau durch ein investitionsfreundliches Klima fördern und Anreize für den Aufbau intelligenter Netze schaffen. In Summe seien Investitionen in dreistelliger Milliardenhöhe erforderlich, die von der Wirtschaft und vom Staat gemeinsam getragen werden sollten.

Im Grundsatzpapier werden die Bereiche Energie, Verkehr, Gesundheit, Bildung und öffentliche Verwaltung als wesentliche Handlungsfelder genannt. Dazu gibt der Bitkom zahlreiche Empfehlungen, unter anderem die beschleunigte Einführung der elektronischen Gesundheitskarte, die Förderung von Investitionen in Smart Grids und die steuerliche Begünstigung von elektronischer Heimvernetzung. Außerdem solle die Toll-Collect-Infrastruktur für Mehrwertdienste geöffnet und der Aufbau einer einheitlichen Ladeinfrastruktur für Elektromobile unterstützt werden. Ebenso wird für die Schaffung einer deutschen Hochschul-Cloud plädiert, die als zentrale Plattform für Universitäten und Fachhochschulen dienen soll.

In dem Zusammenhang betonte der Bitkom auch die Bedeutung des Vertrauens in die Sicherheit der neuen Technologien. Dabei sei in der "Daten-Standortpolitik" nicht nur das hohe Datenschutzniveau wichtig, sondern auch eine breitere Akzeptanz der Nutzung persönlicher Daten. “Grundlage jeder neuen Anwendung in der digitalen Welt ist die Verarbeitung von Informationen, für die Daten erhoben, gespeichert und übertragen werden müssen“, findet jedenfalls Bitkom-Präsident Dieter Kempf. (axk)

9 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. IT-Gipfel: "Bis 2020 arbeiten wir uns in die Gigabit-Gesellschaft vor"

    Rüdiger Grube, Timotheus Höttges, Alexander Dobrindt (v.l.)

    Datenautobahnminister Alexander Dobrindt hat sich zuversichtlich gezeigt, die Breitbandziele der Bundesregierung bis 2018 zu erreichen. Mit der neuen Mobilfunkgeneration 5G müsse Europa Leitmarkt werden.

  2. IT-Gipfel: Gabriel plädiert für Datensouveränität statt Datenschutz

    Sigmar Gabriel auf 9. IT-Gipfel

    "Wir brauchen ein anderes Verständnis von Datenschutz", verkündete Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel zur Eröffnung des 9. Nationalen IT-Gipfels. Datensparsamkeit passe nicht zum Geschäftsmodell Big Data.

  3. IT-Verband fordert "Neustart" bei der Urhebervergütung

    IT-Verband fordert "Neustart" bei der Urhebervergütung

    Der Branchenverband Bitkom fordert eine Neuausrichtung des deutschen Urheberrechts und verweist auf ein gemeinsames Positionspapier europäischer IT-Verbände.

  4. Gesundheitskarte: Datenschützer Schaar soll für die Gematik schlichten

    Peter Schaar

    Peter Schaar leitet ab sofort die Schlichtungsstelle der Gematik, die sich mit Streitfragen rund um den Einsatz der elektronischen Gesundheitskarte beschäftigt. Die Berufung des Ex-Bundesdatenschützers kommt rechtzeitig für einen wichtigen Feldtest.

  1. Wie eine zur Stadt zur Google Fiber City wird

    Kevin Igo

    Glasfaseranschlüsse direkt von Google sind schnell, günstig und heiß begehrt. Was US-Städte tun müssen, um die schnellen Internetanschlüsse zu bekommen, hat c't in Phoenix, Arizona, eruiert. Es offenbaren sich Mühen mit der US-Heimatsicherheit sowie bauliche Nachteile für jüngere US-Städte.

  2. Durchblick beim Verbände-Wirrwarr: die Vertreter der Netzwirtschaft

    Hunderte oder gar Tausende Unternehmen der Internetwirtschaft gibt es hierzulande. Eine ganze Reihe an Verbänden und Vereinen tritt an, ihre Interessen zu vertreten. Sie machen Lobbyarbeit, erheben Marktdaten und vergeben Qualitäts-Siegel. Wer macht was?

  3. Bundesregierung beschließt Strategie zum automatisierten Fahren

    Bundesregierung beschließt Strategie zum automatisierten Fahren

    Die Menschen in Deutschland sind von Roboterautos laut Umfrage noch nicht überzeugt. Anders die Automanager auf der IAA: Sie erwarten, dass Fahrzeuge immer häufiger selbstständig fahren. Die Bundesregierung will die Branche bei dem Wandel unterstützen

  1. Kommentar zur Spionagesoftware "Pegasus": Apple hat vorbildlich reagiert

    iPhone 6S

    Es liegt wohl am Sommerloch, dass in den Medien wegen eines Spionagetools Apples Untergang herbeigeredet wird. Dabei hat Cupertino gerade einmal mehr bewiesen, dass iOS die sicherste Mobilplattform ist, findet Jeremias Radke.

  2. Analyse zur Internetzensur in Thailand: So tickt ein Überwachungsstaat

    Internetzensur in Thailand: So tickt ein Ãœberwachungsstaat

    Die Internetüberwachung hat in Thailand Tradition, sie wird seit dem Militärputsch massiv weiter ausgebaut. Offiziell soll damit der König geschützt werden, Sascha Steinhoff hat da seine Zweifel.

  3. BMW stellt die beliebte G 650 GS ein

    BMW, Zweirad

    Heimlich, still und leise hat BMW die Produktion der G 650 GS eingestellt. Als F 650 und F 650 GS hat sie einst große Erfolge gefeiert. Sie war etliche Jahre die meistverkaufte BMW, noch vor den Boxermodellen

  4. Nie den Computerleuten ausgeliefert sein: zum Tode von Heinz Sebiger

    Nie den Computerleuten ausgeliefert sein: zum Tode von Heinz Sebiger

    Der Mitgründer und Ehrenvorstandsvorsitzende der DATEV, Heinz Sebiger, ist tot. Sebiger setzte sich frühzeitig für die zentralisierte Rechentechnik ein und verlor nie das Interesse an technischen Entwicklungen.

Anzeige