Logo von heise online

Suche
Alexander Spier 34

Bitkom: Über ein Drittel der Deutschen nutzt mobiles Internet

Jeder dritte Deutsche nutzt das Internet bereits mit Smartphone oder Tablet, meldet der Branchenverband Bitkom. Bei einer repräsentativen Umfrage wurde vom Meinungsforschungsinstituts Aris unter 1000 Teilnehmern ermittelt, welche Medien die Deutschen ab 14 Jahre laut Bitkom zumindest "gelegentlich" verwenden.

Anzeige


Über ein Drittel der Deutschen nutzt zumindest gelegentlich das Internet auch mobil. Vergrößern
Bild: BITKOM
Demnach nutzen mittlerweile 76 Prozent der Deutschen das Internet und 55 Prozent soziale Netzwerke. Traditionelle Medien werden laut den Zahlen jedoch noch deutlich häufiger verwendet: Fast alle Bundesbürger, nämlich 99 Prozent, würden demnach das Fernsehen gelegentlich nutzen; Radio, Zeitung und Zeitschriften jeweils 94 Prozent. Bei den 14- bis 29-Jährigen liegt hingegen das Internet mit 98 Prozent knapp vor dem Fernseher und soziale Netzwerke gleichauf mit den Printmedien und vor dem Radio. Über die Hälfte der jüngeren Bevölkerung nutzt das Internet zudem mobil.

Laut einer Bitkom-Umfrage aus dem Vorjahr, nutzten damals 18% der Befragten das Internet mit dem Handy und 20 Prozent mit Notebook oder Tablet. Mittlerweile sollen es per Smartphone und Tablet alleine 37 Prozent oder 26 Millionen Deutsche sein. Gründe für die wachsende mobile Internetnutzung sieht der Bitkom in günstigeren Geräte und Tarifen sowie flächendeckender Verfügbarkeit von "mobilen Breitbandzugängen". Auch soziale Netzwerke sollen die mobile Nutzung vorantreiben, was allerdings angesichts der allgemeinen Nutzungszahlen nicht verwunderlich scheint. Genauere Werte dazu bleibt die Umfrage jedoch schuldig. (asp)

34 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Umfrage: Ego-Surfing nimmt zu

    Umfrage: Ego-Surfing nimmt zu

    Nach dem eigenen Namen im Internet zu suchen ist heutzutage für drei Viertel der deutschen Internetnutzer üblich. Vor acht Jahren waren es noch 50 Prozent.

  2. Was war. Was wird. Vom Gang der Geschichte in den Ebenen

    Was war. Was wird. Vom Gang der Geschichte in den Ebenen

    Die Menschen haben keinen freien Willen mehr, denn dieser ist ins Internet der Dinge abgewandert. Dabei sollten sie lieber mal Karl Marx lesen und die Technik verstehen, finden Hal Faber.

  3. Jeder Dritte schaut Video-Anleitungen im Internet

    Youtube

    Die Deutschen finden Video-Tutorials hilfreich, hat der IT-Verband Bitkom herausgefunden: Schon 20 Millionen Menschen haben sich damit Anregungen zu Haushalt, Technik, Handwerk und Bildung geholt.

  4. Bitkom erwartet Milliarden-Umsatz durch Apps

    Fitbit-Armbänder

    Die zunehmende Verbreitung von Smartphones und Tablets, aber auch die Erweiterung des App-"Ökosystems" durch Smartwatches und Fitnessarmbänder sorgt für einen Umsatzschub im laufenden Jahr.

  1. Profile für Profis

    Haben Sie heute schon Ihr Profil in den sozialen Netzen gepflegt? Nein? Dann aber fix. Es könnte schon bald wichtiger sein, als Sie glauben.

  2. Bitkom: Industrie 4.0 kommt in Unternehmen an

    Anwendungen aus dem Bereich der Industrie 4.0 sind bereits in vielen Unternehmen in Deutschland im Einsatz. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom.

  3. Bilderdiebe aufspüren, Urheberrechte einfordern

    Bilderdiebe aufspüren, Urheberrechte effizient einfordern

    Die unerlaubte Nutzung von Bildern ist nicht nur im Internet gang und gäbe, aber dort kommt man Bilderdieben am besten auf die Schliche. Als Fotograf kann man sich gegen Urheberrechtsverletzungen wehren, es ist jedoch nicht in jedem Fall sinnvoll. Wir zeigen, wie man seine Bilder im Internet aufspürt und wann es sich lohnt, seine Bildrechte auf juristischem Wege einzufordern.

  1. Windows 10: Upgrade in letzter Minute

    Windows 10: Upgrade in letzter Minute

    Bis zum 29. Juli bleiben noch wenige Tage zum kostenlosen Upgrade auf Windows 10. Ein c't-Artikel beschreibt, wie es reibungslos über die Bühne geht und wie man anschließend Cortana und nervige Apps los wird.

  2. OneDrive erkennt Pokémon

    Pokemon Go

    Mit dem neusten serverseitigen Update werden Pokémon-Screenshots automatisch erkannt und getaggt.

  3. Pokémon Go knackt App-Store-Rekord

    Pokémon Go knackt App-Store-Rekord

    Das Augmented-Reality-Spiel um die Pokémon-Jagd in freiem Gelände wurde in der ersten Woche häufiger installiert als jede andere App zuvor. Davon profitieren neben dem Hersteller selbst vor allem Apple und Google.

  4. Was war. Was wird. Von Nachahmern und Vortäuschern.

    Was war. Was wird. Die Moritat vom Quäntchen Glück und Quäntchen Pech

    "Cyber ist wirklich ein Ding der Zukunft und der Gegenwart", sagt der Präsidentschaftskandidat des US-Republikaner. Hal Faber sucht hektisch nach dem Facepalm-Emoji.

Anzeige