Logo von heise online

Suche
Axel Kannenberg 192

Bitkom: Jeder dritte Deutsche hat ein Smartphone

Smartphones finden offenbar eine immer größere Verbreitung in Deutschland. Laut einer Studie des Branchenverbands Bitkom besitzen 34 Prozent der Bundesbürger ein entsprechendes Gerät, teilte der Verband mit.

Anzeige

Bei den unter 30-Jährigen soll sogar mehr als jeder zweite Smartphone-Besitzer sein (51 Prozent). In den höheren Altersgruppen zeigt sich ein ganz anderes Bild: So habe nur gut jeder Vierte (27 Prozent) zwischen 50 und 64 Jahren ein Smartphone, bei den Senioren ab 65 Jahre seien es nur 6 Prozent.

2011 sind laut Bitkom-Angaben 11,8 Millionen Smartphones verkauft worden – 31 Prozent mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig gingen die Verkäufe konventioneller Handys um 19 Prozent zurück, sie erreichten noch 15,6 Millionen Stück. Für das laufende Jahr prognostiziert Bitkom, dass Smartphones mit einem Anteil von 55 Prozent erstmals den Handymarkt dominieren werden.

Die steigende Bedeutung der Smartphones spiegelt sich der Studie zufolge auch in den Umsätzen wider: So wurden im letzten Jahr in Deutschland 4,1 Milliarden Euro mit Smartphones umgesetzt, ein Plus von 13 Prozent. "Bei einzelnen Netzbetreibern liegt der Anteil aktuell bei bis zu 90 Prozent", ergänzt Bitkom-Präsidiumsmitglied René Schuster. Für 2012 sollen Smartphones durchschnittlich drei Viertel des Umsatzes ausmachen, auch bedingt durch den deutlich höheren Preise gegenüber normalen Handys.

Derzeit nutzen etwa 88 Prozent aller Deutschen über 14 Jahren entweder privat oder beruflich ein Mobiltelefon, insgesamt geht der Bitkom von 98 Millionen aktiven Handys in Deutschland aus. Im Schnitt kommen damit auf jeden Bundesbürger 1,3 genutzte Handys, wobei 29 Millionen Deutsche mindestens 2 Handys parallel verwenden, 7 Millionen drei oder mehr.

Die Daten gehen nach Bitkom-Angaben auf Befragungen des Marktforschungsinstituts Aris sowie auf Erhebungen der European Information Technology Observatory zurück. (axk)

192 Kommentare

Themen:

  1. Bitkom-Umfrage: Video-on-Demand-Markt wächst deutlich

    Bitkom-Umfrage: Video-on-Demand-Markt wächst deutlich

    Einer Umfrage des Branchenverbands Bikom zufolge soll der Umsatz der Video-on-Demand-Anbieter in Deutschland 2015 um 42 Prozent steigen. Dabei nutzt hierzulande bereits jeder Fünfte derartige Angebote, um Filme und Serien über das Internet abzurufen.

  2. Musikmarkt wächst dank Streaming

    Spotify

    Seit Jahren dümpeln die Umsätze der Musikindustrie vor sich hin, jetzt stiegen sie wieder. Neben dem Erfolg von Streaming – auch wenn CDs immer noch den größten Teil erwirtschaften – überrascht ein weiteres Medium.

  3. Bitkom: Bundesbürger lagern 100 Millionen ungenutzte Alt-Handys

    SMS

    Die Zahl der ungenutzt rumliegenden alten Handys wächst, hat der Branchenverband Bitkom festgestellt. Waren es 2010 noch 72 Millionen, sind es aktuell rund 100 Millionen.

  4. Marktforscher: Umsatz mit E-Books wächst weiter

    EBook

    Im ersten Halbjahr haben die Deutschen 13 Prozent mehr für einzeln gekaufte E-Books ausgegeben, als im Vorjahreszeitraum. Hinzu kommen noch jede Menge digitale Flatrates, haben die Marktforscher der GfK ermittelt – nicht nur für E-Books.

  1. Wann kommt der erste Samsung-Store?

    Samsung-Manager Hans Wienands

    Der stationäre Händler war für die Hersteller schon immer mehr als lediglich ein Vertriebspartner. Er war auch immer auch ein Repräsentationspartner. Wenn nun die Zahl der stationären Händler immer weiter zurückgeht, müssen die Hersteller darauf reagieren – mit eigenen Stores?

  2. Anwender wollen mobil drucken

    Smartphones, Tablets und eBook-Reader werden nicht nur im privaten Umfeld eingesetzt, sondern fungieren immer häufiger auch als Arbeitsgeräte. Damit steigt auch das Bedürfnis, mobil zu drucken, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.

  3. Stimmung der Arbeitnehmer verschlechtert sich

    Immer mehr Arbeitnehmer sind mit ihrem Arbeitsplatz unzufrieden. Die Angst vor der Arbeitslosigkeit ist aber noch größer als der Jobfrust.

  1. "Privacy Shield": Safe-Harbor-Nachfolger bedeutet angeblich EU-Kapitulation

    Netzwerkkabel

    Bei den Verhandlungen mit den USA über einen Nachfolger für das gekippte Safe-Harbor-Abkommen steht die EU offenbar davor, in allen für den Datenschutz wichtigen Punkten einzuknicken. Der US-Datenzugriff sei überhaupt noch nicht geklärt.

  2. Grafikprobleme beim Mac Pro: Apple startet "geheimes" Austauschprogramm

    Grafikprobleme beim Mac Pro: Apple startet "geheimes" Austauschprogramm

    Bei einigen der Profirechner mit zwei verschiedenen Grafikchip-Varianten können Systeminstabilitäten auftreten. Die Geräte will der Hersteller kostenlos reparieren.

  3. Elektroautos: Zahl der Neuzulassungen in Europa verdoppelte sich 2015

    Elektroautos: Zahl der Neuzulassungen in Europa verdoppelte sich 2015

    In den Niederlanden wurden vergangenes Jahr die meisten Elektroautos in Europa neu zugelassen. Das wesentlich bevölkerungsreichere Deutschland liegt mit Abstand dahinter.

  4. Räder für den Alltag der Saison 2016

    Praktische Räder für den Alltag der Saison 2016

    Auch, wenn es vor lauter schrillbunten Neuerscheinungen und Technik-Overkill manchmal ganz anders aussehen mag - die meisten Kunden setzen weiterhin auf praktische Räder für den Alltag. Solche Fahrräder müssen sich vor allem in den Disziplinen "Komfort", "Sicherheit" und "Funktionalität" beweisen

Anzeige