Logo von heise online

Suche
Sven-Olaf Suhl 49

Bericht: IBM prüft Übernahme von Blackberry Enterprise Server

IBM interessiert sich für Teile des angeschlagenen Blackberry-Herstellers Research in Motion RIM: Wie die US-Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf zwei mit den Vorgängen vertraute Personen berichtet, hat Big Blue bei den Kanadiern inoffiziell Interesse am Erwerb der Sparte Blackberry Enterprise Server angemeldet.

Anzeige

Diese Anwendung wird zum Beispiel von Firmen geschätzt, die mit ihren Außendienstlern über gesicherte Verbindungen E-Mails austauschen wollen, ohne befürchten zu müssen, dass Wettbewerber interne Informationen mitlesen können. Dem Bericht zufolge erzielte RIM mit seinem "Kronjuwel" im vergangen Jahr einen Umsatz von 4,1 Milliarden US-Dollar.

Im Gegensatz dazu bescheren die derzeit verfügbaren Blackberry-Endgeräte, die nicht ansatzweise mit dem Erfolg von iOS- und Android-Smartphones Schritt halten können, ihrem Anbieter herbe Verluste. Bloomberg zufolge sind keine Kaufinteressenten für das Endgerätegeschäft oder die Fertigungsstätten von RIM in Sicht. Hingegen würde eine Integration von Blackberry Enterprise Server gut zur Strategie von IBM passen, die Abhängigkeit vom Hardwaregeschäft zu verringern und sich als Diensteanbieter für Unternehmen zu positionieren.

Stellungnahmen zu der Meldung liegen zur Stunde weder von RIM noch von IBM vor. Auch lässt der Bloomberg-Bericht einen anderen Bereich von RIM unerwähnt, der bei einer möglichen "Filetierung" des Konzerns von Interesse wäre: Mit QNX gehört seit 2010 eine gleichfalls in Kanada beheimate Softwareschmiede zu Research in Motion, die sich seit den 1980er Jahren mit Embedded-Systemen im Bereich Automotive und Medizintechnik einen Namen gemacht hat.

Die Integration von Apps in Automobile gilt als besonders anspruchsvoll, da ausgeschlossen sein muss, dass fehlerhafte oder virenbehaftete Infotainment-Programme die Verkehrssicherheit von Pkw beeinträchtigen. Womöglich gelingt RIM dank dieses Asset und dem neuen Betriebssystem BB10 doch noch aus eigener Kraft die Wende zum Besseren. (ssu)

49 Kommentare

Themen:

  1. BlackBerry startet BES12 Cloud Service

    BlackBerry startet BES12 Cloud Service

    Zum Mobile World Congress angekündigt ist die Management-Plattform BES12 nun auch als Cloud-Service verfügbar.

  2. Überwachung: Pakistan verbietet BlackBerry Enterprise Server

    Blackberry

    Pakistans Behörden ist die Verschlüsselung für BlackBerry-Geräte ein Dorn im Auge. Deswegen sollen in dem Land bis Ende November keine BlackBerry Enterprise Server mehr laufen.

  3. MWC: BlackBerry Enterprise Server in der Cloud

    Blackberry

    BlackBerry bietet den Enterprise Server nun auch als Cloud-Lösung an. Statt eigene Server zu betreiben, können Unternehmenskunden die EMM-Lösung nun auch pro Monat und Mitarbeiter mieten.

  4. Apples neuer iTunes-Streaming-Dienst kommt angeblich im Juni

    Beats Music

    Apple plant Berichten zufolge, die Neuauflage des aufgekauften Musik-Dienstes Beats erst zur Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni vorzustellen. Auch eine kleinere Apple-TV-Box sei in Arbeit.

  1. Stefan Engel: In diesem Jahr keine Lenovo-Smartphones in Deutschland

    Zwar hat Lenovo-Chef Yang Yuanqing kürzlich den Einstieg seines Unternehmens in den europäischen Smartphone-Markt angekündigt, in Deutschland ist damit aber nicht so bald zu rechnen. Das sagte Zentraleuropa-Manager Stefan Engel im Gespräch mit heise resale. Es sei denn, es passiert noch etwas.

  2. Linux für den Unternehmenseinsatz

    Wer in der eigenen IT-Abteilung auf fundiertes Linux-Know-how zurückgreifen kann, dem bietet das Umfeld des freien Betriebssystems ein breites Spektrum an Distributionen. Auf andere wirkt die Vielfalt wie ein Blick in einen fast undurchdringlichen Urwald.

  3. Dies und das von der mobilen Denkfabrik

    Eine thematisch ungeordnete Liste interessanter Storys aus dem Mobilcomputermarkt.

  1. Patchday: Microsoft stopft 6 kritische Lücken, lässt alte Internet-Explorer-Versionen im Regen stehen

    Patchday: Microsoft stopft 6 kritische Lücken, lässt alte IE-Versionen im Regen stehen

    Es ist wieder einmal Zeit zum Updaten für Microsoft-Anwender. Wer noch ältere Versionen des Internet Explorer im Einsatz hat, muss jetzt schleunigst handeln.

  2. Hunderte bislang unbekannte Galaxien hinter der Milchstraße entdeckt

    Hunderte bislang unbekannte Galaxien in unser kosmischen Nachbarschaft entdeckt

    Dank eines neuartigen Empfängers an einem australischen Radioteleskop haben Astronomen Hunderte bislang unbekannte Galaxien in unserer kosmischen Nachbarschaft gefunden. Deren Masse könnte erklären, warum unsere Galaxis in diese Richtung rast.

  3. Filesharing: Anti-Piraterie-Gruppe geht gegen Streaming-Technik von The Pirate Bay vor

    Pirate Bay

    Seit einigen Tagen bietet The Pirate Bay Videostreams illegaler Inhalte direkt im Browser an und nutzt dafür Technik von Pocorn Time. Das versucht eine niederländische Anti-Piraterie-Organisation nun zu unterbinden.

  4. Das Support-Ende für alte Internet-Explorer-Versionen ist da

    Das Support-Ende für alte Internet-Explorer-Versionen ist da

    Ab heute gibt es keine Sicherheitsupdates für ältere IE-Versionen mehr. Wen betrifft das und was muss man jetzt tun? Microsoft gibt Hilfestellung.

Anzeige