Logo von heise online

Suche
Sven-Olaf Suhl 49

Bericht: IBM prüft Übernahme von Blackberry Enterprise Server

IBM interessiert sich für Teile des angeschlagenen Blackberry-Herstellers Research in Motion RIM: Wie die US-Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf zwei mit den Vorgängen vertraute Personen berichtet, hat Big Blue bei den Kanadiern inoffiziell Interesse am Erwerb der Sparte Blackberry Enterprise Server angemeldet.

Anzeige

Diese Anwendung wird zum Beispiel von Firmen geschätzt, die mit ihren Außendienstlern über gesicherte Verbindungen E-Mails austauschen wollen, ohne befürchten zu müssen, dass Wettbewerber interne Informationen mitlesen können. Dem Bericht zufolge erzielte RIM mit seinem "Kronjuwel" im vergangen Jahr einen Umsatz von 4,1 Milliarden US-Dollar.

Im Gegensatz dazu bescheren die derzeit verfügbaren Blackberry-Endgeräte, die nicht ansatzweise mit dem Erfolg von iOS- und Android-Smartphones Schritt halten können, ihrem Anbieter herbe Verluste. Bloomberg zufolge sind keine Kaufinteressenten für das Endgerätegeschäft oder die Fertigungsstätten von RIM in Sicht. Hingegen würde eine Integration von Blackberry Enterprise Server gut zur Strategie von IBM passen, die Abhängigkeit vom Hardwaregeschäft zu verringern und sich als Diensteanbieter für Unternehmen zu positionieren.

Stellungnahmen zu der Meldung liegen zur Stunde weder von RIM noch von IBM vor. Auch lässt der Bloomberg-Bericht einen anderen Bereich von RIM unerwähnt, der bei einer möglichen "Filetierung" des Konzerns von Interesse wäre: Mit QNX gehört seit 2010 eine gleichfalls in Kanada beheimate Softwareschmiede zu Research in Motion, die sich seit den 1980er Jahren mit Embedded-Systemen im Bereich Automotive und Medizintechnik einen Namen gemacht hat.

Die Integration von Apps in Automobile gilt als besonders anspruchsvoll, da ausgeschlossen sein muss, dass fehlerhafte oder virenbehaftete Infotainment-Programme die Verkehrssicherheit von Pkw beeinträchtigen. Womöglich gelingt RIM dank dieses Asset und dem neuen Betriebssystem BB10 doch noch aus eigener Kraft die Wende zum Besseren. (ssu)

49 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Überwachung: Pakistan verbietet BlackBerry Enterprise Server

    Blackberry

    Pakistans Behörden ist die Verschlüsselung für BlackBerry-Geräte ein Dorn im Auge. Deswegen sollen in dem Land bis Ende November keine BlackBerry Enterprise Server mehr laufen.

  2. Apple setzt beim "iCar"-Projekt angeblich aufs autonome Fahren

    Tesla

    Der neue Abteilungschef Bob Mansfield ändert anscheinend die Richtung bei Apples Autoprojekt. Dazu passt, dass der Gründer von QNX nun nach Cupertino wechselt.

  3. BlackBerry verteilt Hotfixe für 10.3.2 auf alle Smartphones

    BlackBerry

    Das Update fixt Android Player und Kalender. Außerdem entfernt es den Client für die wegen Erfolglosigkeit eingestellte Videokonferenz-Lösung BBM Meetings.

  4. Xamarin und Oracle kooperieren bei Unternehmens-Apps

    Filter PC Tablet

    Die beiden Unternehmen haben Möglichkeiten geschaffen, Xamarins Mobile-Entwicklungsplattform gemeinsam mit Oracles Mobile Backend as a Service zu nutzen.

  1. Ignite: Nächstes Microsoft-Großereignis startet heute um 15.30 Uhr

    Die Microsoft Ignite findet erstmalig statt. Sie ersetzt frühere Exchange-, SharePoint-, Lync-, Project-, Microsoft-Management- und TechEd-Konferenzen.

  2. Dies und das – Neues mit der Zehn

    Als das damals noch Research in Motion heißende Unternehmen sein nächstes BlackBerry-Betriebssystem unter der Bezeichnung BlackBerry 10 vorstellte, wunderten sich einige über den Versionssprung. Microsoft zieht nun nach – auch sonst gibt es einiges, was Entwickler interessieren dürfte.

  3. Anmeldung zur cim-Konferenz in Lingen seit heute Nacht möglich

    Seit heute Nacht 0:00 ist die Anmeldung für die Community-Konferenz "community in motion" (cim) am 13.9.2014 in Lingen möglich.

  1. Windows 10 Anniversary Update: Ausschalten der Web-Suche nur noch mit Bastelei

    Windows 10

    Microsoft beweist, dass das Image von Windows 10 in Sachen Datenschutz immer noch ein bisschen schlimmer werden kann. Der neueste Streich: Das Ausschalten der Web-Suche wird frickeliger.

  2. Fotografin verklagt Getty Images auf Zahlung von einer Milliarde Dollar

    Fotografin verklagt Getty Images auf Zahlung von einer Milliarde Dollar

    Das könnte teuer für Getty Images werden: Eine Fotografin, der die US-amerikanische Bildagentur eine Abmahnung geschickt hatte, hat den Spieß umgedreht und verlangt nun ihrerseits sehr viel Geld von Getty Images.

  3. Elektronikversand Pollin bestätigt schwerwiegenden Hacker-Angriff

    Elektronikversand Pollin bestätigt schwerwiegenden Hacker-Angriff

    Nachdem die Kundendaten bereits für personalisierte Phishing-Angriffe missbraucht wurden, erklärte der Elektronik-Shop nun, dass seine Server angegriffen wurden. Die Täter haben viel mitgenommen, darunter auch offenbar die Bankverbindungen der Kunden.

  4. Australier übernehmen deutschen Internetknoten ECIX

    Netzwerk

    Der australische Netzdienstleister Megaport übernimmt mit den Knoten ECIX und OM-NIX insgesamt 48 Standorte in Europa. ECIX ist der zweitgrößte deutsche Internetknoten nach dem DE-CIX in Frankfurt.

Anzeige