Logo von heise online

Suche
Sven-Olaf Suhl 49

Bericht: IBM prüft Übernahme von Blackberry Enterprise Server

IBM interessiert sich für Teile des angeschlagenen Blackberry-Herstellers Research in Motion RIM: Wie die US-Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf zwei mit den Vorgängen vertraute Personen berichtet, hat Big Blue bei den Kanadiern inoffiziell Interesse am Erwerb der Sparte Blackberry Enterprise Server angemeldet.

Diese Anwendung wird zum Beispiel von Firmen geschätzt, die mit ihren Außendienstlern über gesicherte Verbindungen E-Mails austauschen wollen, ohne befürchten zu müssen, dass Wettbewerber interne Informationen mitlesen können. Dem Bericht zufolge erzielte RIM mit seinem "Kronjuwel" im vergangen Jahr einen Umsatz von 4,1 Milliarden US-Dollar.

Im Gegensatz dazu bescheren die derzeit verfügbaren Blackberry-Endgeräte, die nicht ansatzweise mit dem Erfolg von iOS- und Android-Smartphones Schritt halten können, ihrem Anbieter herbe Verluste. Bloomberg zufolge sind keine Kaufinteressenten für das Endgerätegeschäft oder die Fertigungsstätten von RIM in Sicht. Hingegen würde eine Integration von Blackberry Enterprise Server gut zur Strategie von IBM passen, die Abhängigkeit vom Hardwaregeschäft zu verringern und sich als Diensteanbieter für Unternehmen zu positionieren.

Stellungnahmen zu der Meldung liegen zur Stunde weder von RIM noch von IBM vor. Auch lässt der Bloomberg-Bericht einen anderen Bereich von RIM unerwähnt, der bei einer möglichen "Filetierung" des Konzerns von Interesse wäre: Mit QNX gehört seit 2010 eine gleichfalls in Kanada beheimate Softwareschmiede zu Research in Motion, die sich seit den 1980er Jahren mit Embedded-Systemen im Bereich Automotive und Medizintechnik einen Namen gemacht hat.

Die Integration von Apps in Automobile gilt als besonders anspruchsvoll, da ausgeschlossen sein muss, dass fehlerhafte oder virenbehaftete Infotainment-Programme die Verkehrssicherheit von Pkw beeinträchtigen. Womöglich gelingt RIM dank dieses Asset und dem neuen Betriebssystem BB10 doch noch aus eigener Kraft die Wende zum Besseren. (ssu)

49 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Überwachung: Pakistan verbietet BlackBerry Enterprise Server

    Blackberry

    Pakistans Behörden ist die Verschlüsselung für BlackBerry-Geräte ein Dorn im Auge. Deswegen sollen in dem Land bis Ende November keine BlackBerry Enterprise Server mehr laufen.

  2. BlackBerry verteilt Hotfixe für 10.3.2 auf alle Smartphones

    BlackBerry

    Das Update fixt Android Player und Kalender. Außerdem entfernt es den Client für die wegen Erfolglosigkeit eingestellte Videokonferenz-Lösung BBM Meetings.

  3. Xamarin und Oracle kooperieren bei Unternehmens-Apps

    Filter PC Tablet

    Die beiden Unternehmen haben Möglichkeiten geschaffen, Xamarins Mobile-Entwicklungsplattform gemeinsam mit Oracles Mobile Backend as a Service zu nutzen.

  4. Blackberry bleibt in Pakistan

    Blackberry bleibt in Pakistan

    Die pakistanische Regierung besteht nicht mehr auf einer Überwachung von Blackberry-Nutzerdaten. Sie hatte Zugriff auf Blackberry-Server gefordert, weshalb Blackberry sich aus dem Land zurückziehen wollte.

  1. Ignite: Nächstes Microsoft-Großereignis startet heute um 15.30 Uhr

    Die Microsoft Ignite findet erstmalig statt. Sie ersetzt frühere Exchange-, SharePoint-, Lync-, Project-, Microsoft-Management- und TechEd-Konferenzen.

  2. Dies und das – Neues mit der Zehn

    Als das damals noch Research in Motion heißende Unternehmen sein nächstes BlackBerry-Betriebssystem unter der Bezeichnung BlackBerry 10 vorstellte, wunderten sich einige über den Versionssprung. Microsoft zieht nun nach – auch sonst gibt es einiges, was Entwickler interessieren dürfte.

  3. Anmeldung zur cim-Konferenz in Lingen seit heute Nacht möglich

    Seit heute Nacht 0:00 ist die Anmeldung für die Community-Konferenz "community in motion" (cim) am 13.9.2014 in Lingen möglich.

  1. Oracle vs. Google: "Das Urteil bedroht Freie Software"

    Google - Android

    Annette Hurst, Anwältin von Oracle, kommentiert das Urteil zur Nutzung der Java-APIs durch Google und sieht darin das Ende der GPL-Software.

  2. Update auf FritzOS 6.5 kommt auch auf ältere Router

    Update auf FritzOS 6.5 kommt auch auf ältere Router

    AVM liefert das Update auf FritzOS 6.5 nun auch an bis zu fünf Jahre alte Router wie die FRITZ!Box 3370 oder Billig-Geräte wie die FRITZ!Box 7312 aus. Besitzer profitieren unter anderem von einer optimierten Bedienoberfläche.

  3. Wohnmodul für Raumstation ISS erfolgreich aufgepumpt

    Wohnmodul für Raumstation ISS erfolgreich aufgepumpt

    Der Weltraumballon mit einem Durchmesser von rund 3,2 Metern soll die Kosten und das Gewicht von Raumstationen dramatisch verringern. Aber hält er auch der kosmischen Strahlung stand?

  4. Jugend forscht: Preise für Drohnenabwehr und 3D-Projektoren

    Jugend forscht: Preise für Drohnenabwehr und 3D-Projektoren

    Von der Drohnenabwehr über künstliche Rubine bis zum neuartigen Abwasserfilter: Bei "Jugend forscht" haben Schüler in Paderborn erstaunliche Erfindungen vorgestellt.

Anzeige