Logo von heise online

Suche
Jörg Wirtgen 37

Bericht: Google will Motorola-Chef austauschen

Google will einen eigenen Manager an die Spitze von Motorola Mobility stellen, sobald die teilweise genehmigte Übernahme vollzogen ist, berichtet Bloomberg. Im Gespräch ist demnach Dennis Woodside, der für die US-amerikanischen und später weltweiten Anzeigenverkäufe verantwortlich ist und sich schon früher zum Motorola-Kauf geäußert hatte. Er soll den aktuellen CEO Sanjay Jha ersetzen, der der Mobility-Sparte seit der Aufteilung des Konzerns vorsteht.

Google wollte den Bericht nicht bestätigen. Unklar ist auch, ob die Verantwortliche von Motorolas Business-Service, Christy Wyatt, ihren Posten behält, hatte sie doch vorige Woche Googles Update-Politik als Hauptgrund für die schleppenden Android-Updates der Motorola-Handys und -Tablets genannt. (jow)

37 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Standard-Patente: US-Berufungsgericht bestätigt Urteil gegen Google

    Microsoft und Motorola

    In dem Patentstreit zwischen Microsoft und Google, in dem es um standardrelevante Patente der ehemaligen Google-Tochter Motorola Mobility geht, hat das Schadenersatzurteil gegen den Suchmaschinenbetreiber Bestand.

  2. Android: Telekom will sich bei EU-Kommission über Google beschweren

    Android: Telekom will sich bei EU-Kommission über Google beschweren

    Auch die Telekom meint, Google bevorzuge in seinem mobilen Betriebssystem unfairerweise eigene Dienste und will sich laut "New York Times" bei der EU-Kommission darüber beschweren.

  3. Amazon will Verschlüsselung auf Fire-Tablets zurückbringen

    Amazon will Verschlüsselung auf Fire-Tablets zurückbringen

    In einem Update von Fire OS, das es noch im Frühjahr geben werde, solle die Funktion wieder enthalten sein, erklärte das Unternehmen.

  4. “Slide to unlock”: BGH kippt Apples Entsperr-Patent

    Iphone Slide to unlock

    Apple ist in der Berufung gegen eine Entscheidung des Bundespatentgerichts gescheitert. Das Patent für das Entsperren mittels Wischgeste bleibt ungültig. Der BGH verweist in seiner Begründung auf ältere Rechte eines Exoten.

  1. Der Android-Test auf UXSS-Sicherheitslücke

    hide-on-desktop

    Millionen von Android-Handys sind anfällig für eine kritische Sicherheitslücke des Web-Browsers. Testen sie jetzt Ihr Smartphone, um heraus zu finden, ob Ihre Daten in Gefahr sind.

  2. c't uplink 0.8: Router unter Beschuss, US-Drohnenkrieg und Amazon Fire TV

    Angreifer nutzen derzeit Lücken in Routern, um horrende Telefonkosten zu generieren und damit an Geld zu gelangen. Wir sprechen darüber, was nun zu tun ist. Außerdem muss Deutschlands Rolle im US-Drohnenkrieg überdacht werden und Amazon will jetzt auch auf den Fernseher.

  3. USA: Regierung plant einheitliche Regeln für autonome Autos

    US-Regierung: Einheitliche Regeln für autonome Autos

    Bisher regelt jeder US-Bundesstaat für sich, unter welchen Umständen autonome Autos auf seinen Straßen unterwegs sein dürfen. Das will die US-Regierung nun ändern. Sie will außerdem mit 4 Milliarden US-Dollar autonome und vernetzte Autos subventionieren

  1. Volkswagen beteiligt sich mit 267 Millionen Euro an Uber-Konkurrent Gett

    Volkswagen beteiligt sich mit 267 Millionen Euro an Uber-Konkurrent Gett

    Volkswagen will sich mit einer Beteiligung an dem israelischen Unternehmen den Weg für neue Mobilitätskonzepte ebnen, wie der Konzern mitteilt.

  2. AMC Pacer: Bohemian Schnapsidee

    Klassiker

    Verneigen wir uns vor einem Auto, das es nie hätte geben dürfen: der AMC Pacer war ein ganzheitlicher Fehlgriff. Er ging so schief, dass man ihn schon wieder gern haben muss. Die Geschichte eines Kleinwagens mit sehr großen Motoren

  3. Erster Robocop patrouilliert in kalifornischem Einkaufszentrum

    Erster Robocop patrouilliert in kalifornischem Einkaufszentrum

    Im Stanford-Shoppingzentrum in Palo Alto schiebt seit Kurzem ein automatisierter "Wachmann" von Knightscope Dienst. Er soll Mobiltelefone orten und bis zu 300 Kfz-Kennzeichen pro Minute einlesen können.

  4. VDSL-Turbo Vectoring: Beirat rückt von der Bundesnetzagentur ab

    VDLS-Turbo Vectoring: Beirat rückt von der Bundesnetzagentur ab

    Im Streit über den geplanten Einsatz von Vectoring am Hauptverteiler stellt sich der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies auf die Seite der Kritiker. Pikant: Er ist auch Vorsitzender des Beirats der Bundesnetzagentur.

Anzeige