Logo von heise online

Suche
Martin Holland 5

Aus Read it Later wird Pocket

Die Anwendung Read it Later heißt ab sofort Pocket, teilten die Entwickler am heutigen Dienstag in dem zugehörigen Blog mit. Mit dem neuen Namen solle stärker auf die Idee hinter der Software verwiesen werden, die Inhalte sichere wie in einer Hosentasche. Genutzt werde sie inzwischen von mehr als 4,5 Millionen Nutzern. Die Namensänderung geht mit einer neuen Version einher, deren auffälligste Änderung das aufgeräumte Design ist. Weiterhin biete das kostenlose Programm jetzt eine bessere Suchfunktion und mehr Möglichkeiten, die markierten Inhalte zu sortieren. Mehrere Inhalte können jetzt gemeinsam bearbeitet oder gelöscht werden.

Anzeige


Die App auf verschiedenen Geräten Vergrößern
Bild: Pocket
Mit Pocket können Internetinhalte, wie Nachrichtenartikel, Videos und Bilder für das spätere Ansehen vorgemerkt werden. Das geschieht beispielsweise in Firefox über einen Klick, ähnlich funktioniert es in anderen Anwendungen. Ist man eingeloggt, werden die derart vorgemerkten Artikel dann mit dem eigenen Konto synchronisiert. Danach sind sie für alle Geräte, auf denen die App installiert ist, verfügbar. Solche Apps gibt es für iPhone und iPad, Android sowie den Kindle Fire.

Die Inhalte der Liste können dann in einer Webversion oder einer Textansicht angesehen werden. Mit der entsprechenden Einstellung ist das nach der Synchronisierung im WLAN sogar offline möglich. Inhalte können der Liste außerdem aus mittlerweile fast 300 anderen Apps hinzugefügt werden. Auch per E-Mail kann man die eigene Liste befüllen. (mho)

5 Kommentare

Themen:

  1. Mozilla nimmt Reader-Software Pocket in Webbrowser Firefox auf

    Mozilla integriert "Pocket" in Firefox

    Die Mozilla-Stiftung hat Firefox 38.0.5 freigegeben. In das außer der Reihe erscheinende Update fließt das bisher als Add-on erhältliche Pocket zum Zwischenspeichern von Inhalten für eine spätere Verwendung ein.

  2. App-Paket für Cyanogen OS nun auch für Cyanogen Mod

    Equalizer Audio FX

    Das mit Cyanogen OS ausgelieferte App-Paket gibt es nun auch für das kostenlose Custom ROM Cyanogen Mod. Mit an Bord sind unter anderem ein E-Mail-Client und eine Telefon-App mit Rufnummern-Erkennung.

  3. Programmiersprachen: Erstes Update für Visual Studio 2015 erweitert den Sprachhorizont

    Erstes Update: Visual Studio 2015 erweitert den Sprachhorizont

    Durch die Unterstützung von Programmiersprachen wie Go, Java, Perl, Ruby und Swift wird Microsofts Entwicklungsumgebung zunehmend auch für .NET-unabhängige Entwicklungsszenarien interessant.

  4. Kein Furzen mit der Apple Watch

    Kein Furzen mit der Apple Watch

    Ein Entwicklerteam, das die dereinst auf Smartphones populäre Kategorie der "Fart Apps" auf Apples Computeruhr holen wollte, erhielt eine Absage. Solche Programme seien nicht erlaubt, so das "App Store Review Team".

  1. Nach dem Aus für Google Reader: Alternativen für RSS-Reader

    Yahoo Pipes

    Kann ein anderer Dienst die Rolle von Google Reader einnehmen, sollte man auf einem Webspace eine eigene Lösung hosten, und überhaupt: Wie organisiert man seinen Nachrichteneingang jetzt neu?

  2. Recruiting in der IT wird mobiler

    Papierbasierte Bewerbungen sind out, die neuen Trends heißen Social und Mobile Recruiting. Das gilt zumindest aus Sicht der jobsuchenden IT-Professionals.

  3. Alles auf 8 – Java SE 8 ist da

    Nicht der offizielle Duke

    Ein paar Verzögerungen hat es in den vergangenen Monaten gegeben. Doch gestern war es schließlich soweit: Oracle hat Java 8 veröffentlicht. Zwei Jahre, sieben Monate und 8 Tage nach Java 7 stehen die für die Produktion geeigneten Builds des JDK 8 jetzt zum Download bereit.

  1. Fahrbericht VW Tiguan: Erschwerte Bedingungen

    VW

    2,8 Millionen Tiguan hat VW bisher verkaufen können. Der Nachfolger dürfte es schwer haben, ähnlich erfolgreich zu werden. Denn er hat nun viel mehr Konkurrenz, die erstmals auch von Volkswagen direkt kommt

  2. Ausflug im Ford Expedition: Wahre Größe

    Ford

    Gegen Autos vom Schlage eines Ford Expedition wirken selbst ausgewachsenen Luxuslimousinen aus Europa zierlich. Dabei waren wir nicht einmal mit der XL-Version unterwegs. Ein Ausflug mit einem wirklich großen Auto

  3. Grafikeffekte am Beispiel von "Rise of the Tomb Raider" erklärt

    Grafikeffekte: Am Beispiel von "Rise of the Tomb Raider" erklärt

    Seit ein paar Tagen reden alle nur noch von Laras Haaren. Doch nicht nur die Haarsimulation "Pure Hair" beeindruckt, auch verbesserte Ambient Occlusion, Hardware-Tessellation et cetera hieven Spiele auf ein neues grafisches Niveau.

  4. Internet-Traffic: Android baut Dominanz aus

    Internet-Traffic: Android baut Dominanz aus

    Android verursacht mehr Web-Traffic als alle anderen Mobilbetriebssysteme zusammen. Auf Apple-Geräte entfällt nur noch etwa ein Drittel des Datenverkehrs und Windows Phone dümpelt im einstelligen Prozentbereich vor sich hin.

Anzeige