Logo von heise online

Suche
239

Apple will Apps den Zugriff auf iPhone-Adressbücher erschweren

Apple spricht nach der Aufregung um das heimliche Kopieren von iPhone-Adressbüchern durch mehrere populäre Apps ein Machtwort: Künftig soll der Zugriff auf Kontaktlisten nur mit ausdrücklicher Zustimmung eines Nutzers möglich sein. "Apps, die Kontaktdaten von Nutzern ohne deren vorherige Zustimmung sammeln oder übertragen, verletzen unsere Richtlinien", sagte ein Apple-Sprecher dem Online-Dienst CNET am Mittwoch.

Das Online-Netzwerk Path war vor Kurzem dabei erwischt worden, dass seine iPhone-App heimlich das gesamte Adressbuch eines Nutzers auf Server des Unternehmens hochlud. Path rechtfertigte sich damit, dass auf diese Weise die Suche nach Bekannten bei dem Netzwerk erleichtert werde. Nach einem Aufschrei in der Fachpresse entschuldigte sich Path und holt jetzt die Zustimmung der Nutzer ein.

In den Tagen darauf fanden sich immer weitere Apps, die ähnlich vorzugehen scheinen. Dazu zählen Twitter, Foursquare und Foodspotting. Entsprechend wurde Kritik an Apple laut, weil dies überhaupt möglich sei. In einer künftigen Version der Software werde – wie bereits bei Geoinformationen üblich – der Zugriff von Apps auf Kontaktlisten grundsätzlich nur mit Zustimmung des Nutzers möglich sein, sagte daraufhin der Apple-Sprecher CNET.

Anzeige

Update: Apple reagiert mit dem Schritt offenbar indirekt auch auf ein Schreiben mehrerer US-Kongressabgeordneter, die Aufklärung forderten. In dem Brief geht es unterdessen nicht nur um das Adressbuch-Problem. Auch die Auslesbarkeit des iOS-Fotoalbums ohne Nachfrage wird als problematisch bezeichnet. (Mit Material von dpa) / (jo)

239 Kommentare

Themen:

  1. US-Handelsaufsicht befragt Apple zum Schutz von Körperdaten

    US-Handelsaufsicht befragt Apple zum Schutz von Körperdaten

    Die Federal Trade Commission will einem Bericht zufolge sicherstellen, dass die von der Apple Watch und anderen Geräten in Apples Health-Dienst gesammelten Gesundheitsdaten nicht ohne Zustimmung des Nutzers an Dritte weitergegeben werden.

  2. iOS 8: Apple bietet deutsche Handbücher und Sicherheitsführer an

    Apple

    Nach den englischen Anleitungen für die aktuellen iOS-Geräte hat der Hersteller nun auch eine eingedeutsche Version im Angebot. Zudem gibt es einen neuen "iOS Security Guide", der mittlerweile aber zurückgezogen wurde.

  3. Apple zeigt angeblich Interesse an dem sozialen Netzwerk Path

    Path Talk zeigt automatisch Statusinformationen – wenn der Nutzer dies will

    Der iPhone-Hersteller steht einem Bericht zufolge in Übernahmeverhandlungen mit dem Start-up Path, das zuletzt einen eigenständigen Messenger veröffentlicht hat.

  1. Dies und das – Neues aus dem Mobilmarkt

    Es gibt kaum einen Tag, in dem im Smartphone-Markt nichts Interessantes passiert. Hier eine Zusammenfassung lesenswerter Ereignisse.

  2. Dies und das – auch ohne Apple

    Wer diese Woche irgendeine Technik-Webseite geöffnet hat, fand Apple auf der Frontseite. "Dies und das" kommt aus Gründen der Vollständigkeit nicht komplett ohne Apfelprodukte aus, versucht aber, die Geduld von Apple-Allergikern nicht über Gebühr zu strapazieren.

  3. Serengeti darf nicht sterben

    In einer idealen Welt hat jeder Handcomputerentwickler einen Serveradmin zur Seite, der für den serverseitigen Code zuständig ist. In der Praxis müssen Apps oft mit zusammengehackten Servern zurechtkommen, die von Zeit zu Zeit abstürzen. Die DaemonTools helfen bei der Überwachung.

  1. Orange setzt auf Afrika

    Weltkarte mit Orange-Ländern

    Für den französischen Telecom-Konzern Orange bilden Afrika und der Nahe Osten die Wachstumsregion der nächsten Jahre. Um das zu unterstützen, wird der Konzern umstrukturiert.

  2. Selbstläufer

    Unterwegs im Porsche Macan S Diesel

    Porsche hat mit dem Macan offenbar einen Volltreffer beim Geschmack der Kunden gelandet. Die Deutschen greifen zu rund 70 Prozent zur Selbstzünderversion, die ab 59.120 Euro zu haben ist. Wir stiegen in den Macan S Diesel um ein Gespür dafür zu kriegen, was dieses Auto so attraktiv macht

  3. Komfort kompakt

    Fahrbericht: Hyundai Tucson 1.6 T-GDI

    Hyundais neues, altes Erfolgsmodell ist der Tucson. Nach einer Episode, in der er ix35 genannt wurde, heißt er nun wieder so wie seine erste Ausgabe von 2005. Wir haben den Hyundai mit seinem neuen 1,6 Liter großen Vierzylinder-Ottomotor und dem ebenfalls neuen Doppelkupplungsgetriebe probiert

  4. Prius' Bruder

    Unterwegs im Toyota Mirai

    Der Toyota Mirai nutzt viele Komponenten des kommenden Prius. Den Strom für den 113 kW (155 PS) starken Elektromotor produziert eine wasserstoffbetriebene Brennstoffzelle. Wir fuhren ein Vorserienexemplar des Mirai erstmals in Deutschland ausführlich Probe

Anzeige