Logo von heise online

Suche
Leo Becker 80

Apple vs. Samsung: Kein Einblick ins iPhone 5 für die Südkoreaner

Samsung ist mit dem Versuch gescheitert, im Ideenklau-Streit mit Apple schon jetzt das iPhone und iPad der nächsten Generation zu Gesicht zu bekommen. Die zuständige Richterin lehnte den Antrag in einer am Dienstag veröffentlichten Entscheidung ab. Samsung habe die Forderung nicht ausreichend begründen können.

Anzeige

Die Bezirksrichterin Lucy Koh hatte Samsung zuvor dazu verdonnert, Apples Anwälten drei Smartphones und zwei Tablet-Computer zur Untersuchung vorzulegen, die zwar schon angekündigt, aber noch nicht
im Handel erhältlich sind. Kurz darauf wollte auch Samsung Prototypen des nächsten iPhones und iPads sehen – mit der Begründung, dies sei zur Abwehr einer möglichen einstweiligen Verfügung gegen Produkte des südkoreanischen Konzerns notwendig. Apple konterte, Samsung kopiere mit seinen angefochtenen Geräten nicht zukünftige, sondern aktuelle Produkte des Konzerns und konkurriere mit ihnen.

Apple hatte im Mai Zugang zu neueren Modellen von Samsung gefordert – mit der Begründung, es müsse geprüft werden, ob es in ihnen ebenfalls Patentverletzungen gebe. Die Richterin beschloss, dass Samsung, wie von Apple verlangt, die Telefone Galaxy S2, Infuse 4G, Infuse 4G LTE sowie die Tablet-Computer Galaxy Tab 8.9 und Galaxy Tab 10.1 vorlegen müsse. Allerdings sollen nur Anwälte und keine Apple-Mitarbeiter sie zu Gesicht bekommen.

Zugleich machte die Richterin aber deutlich, dass sie auch Argumente gegen eine einstweilige Verfügung zugunsten von Apple sieht. "Samsung steht es frei, zu argumentieren, dass die Wahrscheinlichkeit von Verwechslungen gering ist, weil Verbraucher die Produkte nicht Seite an Seite mit dem iPhone 4 oder dem iPad 2 antreffen werden, sondern mit den nächsten Generationen von iPhone und iPad", schrieb sie unter anderem. Außerdem könne Samsung anführen, dass Apple bald den Preis für die aktuellen Modelle reduziere, sodass die Geräte der beiden Hersteller unterschiedliche Käufergruppen ansprechen.

Wenn Apple eine Verfügung gegen den Verkauf von Samsung-Geräten erstreiten sollte, würde dies dem US-Konzern in dem Rechtsstreit einen entscheidenden Vorteil gewähren, betont etwa der deutsche Patent-Experte Florian Müller. Die Amerikaner könnten Samsung dann zum Beispiel zu einer schnellen Einigung drängen, schrieb Müller in seinem Blog.

Apple und Samsung werfen sich gegenseitig Ideenklau vor. Den ersten Schritt machte Apple mit einer Klage in den USA, mit dem Vorwurf, Samsung kopiere bei seinen Handys und Tablets mit dem Google-Betriebssystem Android Technik und Design von iPhone und iPad. Speziell verglich Apple damals sein iPhone 3GS mit Samsungs Telefon Galaxy S. Der koreanische Konzern konterte mit Patentklagen in mehreren Ländern. Den Streit macht besonders interessant, dass Samsung auch ein wichtiger Apple-Zulieferer ist. Zuletzt aktualisierte Apple seine Vorwürfe und weitete sie dabei unter anderem auch auf das Nachahmen des iPhone 4 aus. (mit Material von dpa) / (lbe)

80 Kommentare

Themen:

  1. Tim Cook zum Rekordquartal: "2015 wird das Jahr von Apple Pay"

    Tim Cook

    Bei der Telefonkonferenz zu Apples Quartalszahlen hat der Apple-Chef Einblicke in die Strategie des iPhone-Herstellers für die kommenden Monate gegeben. Der Rückgang beim iPad macht ihm keine Sorgen.

  2. Bessere Selfie-Filme mit neuen iOS-Geräten

    Bessere Selfie-Filme mit neuen iOS-Geräten

    Vermutlich kommen künftige iPhones oder iPads mit einer höherauflösenden Frontkamera. Das legen zumindest Dateischnipsel in iOS 9 nahe.

  3. Analyst warnt vor starkem Verkaufsrückgang beim iPad

    Apple iPad

    Auf das Gesamtjahr 2015 gesehen könne Apple bis zu 30 Prozent weniger Tablets verkaufen, meint der üblicherweise gut informierte Investmentbanker Ming-Chi Kuo. Auch das geplante Riesen-iPad werde nur wenig helfen.

  4. Neue Werbekampagne soll iPad-Verkauf ankurbeln

    Neue Werbekampagne soll iPad-Verkauf ankurbeln

    Schon länger schrumpft Apples Tablet-Absatz. Neue Reklame soll helfen. Ihr Motto: "Alles verändert sich mit dem iPad."

  1. Google-Tablet Pixel C: Ein bisschen Notebook

    Google-Tablet Pixel C: Ein bisschen Notebook

    Das neue Google-Tablet heißt nicht Nexus, sondern Pixel C. Es lockt mit Top-Hardware, schickem Metall-Design und ein magnetisches Tastatur-Dock: Für einen richtigen Notebook-Ersatz fehlen ihm aber noch ein paar Dinge.

  2. Die Rückkehr des Knochens

    Tablets werden zu Telefonen und Telefone zu Tablets. Doch gemeinhin gilt es noch als lächerlich, sich die Flundern ans Ohr zu halten. Warum eigentlich?

  3. Fair & Green IT: Gadgets für Bastler

    Das HTC One hat keine Chance gegen das Samsung Galaxy S4, das iPad mini wird vom Amazon Kindle Fire abgehängt: Die Reparatur-Ranglisten von iFixit enthalten so manche Überraschung.

  1. Fahrbericht: BMW 330e

    BMW, alternative Antriebe, Hybridantrieb

    Wer weiterhin Sechszylinder im BMW 3er haben will, sollte nicht verächtlich auf die Alternative schauen. Denn in Zeiten von Flottenverbrauchsvorgaben braucht es Antriebsalternativen, die zumindest im NEFZ glänzen, um auch weiterhin tolle Maschinen im Programm halten zu können

  2. BMW 216d Gran Tourer im Test

    BMW

    Mit dem 216d Gran Tourer betritt BMW in vielerlei Hinsicht Neuland: Ein großzügig geschnittener Van mit Frontantrieb und einem Dreizylinder-Diesel. Die Bayern haben nicht verlernt, gute Autos zu bauen - auch wenn niemand einen BMW klassischer Art erwarten sollte

  3. Verschlüsselungs-Trojaner TeslaCrypt 2 geknackt; Kriminelle rüsten nach

    TeslaCrypt 2.0 entschlüsselt: Kriminelle rüsten nach

    Opfer des berüchtigten Verschlüsselungs-Trojaners TeslaCrypt können aufatmen: Das kostenlose Tool TeslaDecoder kann zumindest die Dateien der Version 2 entschlüsseln. Doch die Betrüger schlafen nicht: Aktuell kursiert schon Version 3.

  4. Fahreindrücke aus dem Dacia Sandero Stepway dCi 90

    Fahreindrücke aus dem Dacia Sandero Stepway dCi 90

    Auch gründlich renoviert hat der Sandero viele Freunde, denn er ist preislich immer noch unschlagbar. Am beliebtesten ist sine Stepway-Variante. Wir waren mit dem Sandero Stepway Prestige mit 90 Diesel-PS unterwegs. Für immer noch schmale 13.990 Euro mit allem drin, was sinnvoll ist

Anzeige