Logo von heise online

Suche
123

Apple lässt US-Sender zu Foxconn

Der US-Fernsehkanal ABC darf mit seiner Nachrichtensendung "Nightline" einen Blick hinter die Kulissen des umstrittenen Apple-Zulieferers Foxconn werfen. Wie der Sender in einem Vorabbericht samt Video mitteilte, erlaubte Apple selbst den Besuch. Der Reporter durfte für die Sendung, die am Dienstagabend im US-TV läuft, in den Fabriken in Chengdu und Shenzhen drehen. Laut Vorabbericht gibt es unter anderem Interviews mit Foxconn-Managern sowie einen Blick in die Unterbringungsstätten der Arbeiter.

Anzeige


ABC-Bericht (Screenshot): Besuch in Chengdu und Shenzhen. Vergrößern

Außerdem will ABC über die Arbeitssuchenden berichten, die sich für für offene Stellen bei Foxconn interessieren und für diese Chance teilweise tagelang per Bus anreisten – obwohl sie zehn Stunden am Tag für weniger als 1,50 Dollar die Stunde "einen Bildschirm reinigen oder einen Chip auflöten" müssten.

Die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg meldet unterdessen, dass die von Apple mit der Prüfung der Arbeitsbedingungen beauftragte Auditing-Organisation Fair Labor Association zahlreiche Probleme bei Foxconn entdeckt haben will. Dies widerspricht allerdings einem Ersteindruck der Organisation, der in der letzten Woche gegenüber US-Medien geäußert wurde. Laut FLA habe man sich damit auf frühere Besuche bei Foxconn bezogen. (bsc)

123 Kommentare

Themen:

  1. iPhone-6-Leaks: Verhaftung bei Foxconn

    Foxconn

    In China hat die Polizei einen Mitarbeiter von Apples Auftragsfertiger festgenommen. Er soll Bauteile der neuen Smartphone-Generation des Herstellers gestohlen und verkauft haben.

  2. FLA-Bericht: Foxconn verstößt weiterhin gegen Arbeitszeitregeln

    Vor knapp zwei Jahren hatte Apple die Fair Labor Association in eine Reihe von Foxconn-Fabriken geschickt. Seitdem hat der Auftragsfertiger viele Kleinigkeiten verbessert, aber ein wichtiges Ziel verfehlt.

Anzeige