Logo von heise online

Suche
Ben Schwan 123

Apple lässt US-Sender zu Foxconn

Der US-Fernsehkanal ABC darf mit seiner Nachrichtensendung "Nightline" einen Blick hinter die Kulissen des umstrittenen Apple-Zulieferers Foxconn werfen. Wie der Sender in einem Vorabbericht samt Video mitteilte, erlaubte Apple selbst den Besuch. Der Reporter durfte für die Sendung, die am Dienstagabend im US-TV läuft, in den Fabriken in Chengdu und Shenzhen drehen. Laut Vorabbericht gibt es unter anderem Interviews mit Foxconn-Managern sowie einen Blick in die Unterbringungsstätten der Arbeiter.

Anzeige


ABC-Bericht (Screenshot): Besuch in Chengdu und Shenzhen. Vergrößern

Außerdem will ABC über die Arbeitssuchenden berichten, die sich für für offene Stellen bei Foxconn interessieren und für diese Chance teilweise tagelang per Bus anreisten – obwohl sie zehn Stunden am Tag für weniger als 1,50 Dollar die Stunde "einen Bildschirm reinigen oder einen Chip auflöten" müssten.

Die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg meldet unterdessen, dass die von Apple mit der Prüfung der Arbeitsbedingungen beauftragte Auditing-Organisation Fair Labor Association zahlreiche Probleme bei Foxconn entdeckt haben will. Dies widerspricht allerdings einem Ersteindruck der Organisation, der in der letzten Woche gegenüber US-Medien geäußert wurde. Laut FLA habe man sich damit auf frühere Besuche bei Foxconn bezogen. (bsc)

123 Kommentare

Themen:

  1. Apple öffnet sein Fitnesslabor

    Apple öffnet sein Fitness-Labor

    Für die Fitnessfunktionen der Apple Watch hat der Konzern seit knapp zwei Jahren Trainingsdaten von Mitarbeitern gesammelt. Man habe einen der weltweit größten Datensätze zu Fitness erhoben, betonte Apples COO.

  2. Tim Cook "zutiefst aufgebracht" über BBC-Bericht zu Verstößen bei Zulieferern

    Tim Cook

    In einem internen Schreiben hat sich der Chef des iPhone-Herstellers verärgert darüber gezeigt, dass die Reportage von BBC Panorama "andeutet, dass Apple ein Versprechen gegenüber seinen Arbeitern in der Lieferkette brechen würde".

  3. Arbeitsbedingungen im CeBIT-Partnerland China: Fassade und Realität

    China Arbeitsrecht

    Unterbesetzte Behörden, korrupte Funktionäre und eine Pseudo-Gewerkschaft: Arbeiterrechte werden in China systematisch missachtet. Doch die Zeichen für Fortschritte mehren sich.

  4. Berichte aus der Lieferkette: Apple-Watch-Produktion läuft besser

    Berichte aus der Lieferkette: Apple-Watch-Produktion läuft besser

    Apples Auftragsproduzenten sollen die Computeruhr nun schneller herstellen als zuvor – eine Mitarbeiterknappheit sei behoben worden. Tim Cook soll unterdessen bestätigt haben, dass die Uhr ab Juni auch in Apple-Läden zu haben sein wird.

  1. Fair & Green IT: "Made in USA" klingt gut, ändert aber wenig

    Nach den Skandalen in China sollen Apple-Computer aus Kalifornien und Smartphones aus Texas die Öffentlichkeit besänftigen. Aber was ändert sich wirklich?

  2. Pro & Contra: Ist Apples Engagement ehrlich?

    Apple präsentiert sich gern als ökologisches und soziales Vorzeigeunternehmen. Doch kann man dem Konzern das Engagement abnehmen?

  3. Fair & Green IT: Kritisieren ist einfach, besser machen schwierig

    Susanne Jordan mit ihrer fairen Maus und die Fairphone-Macher haben unbezahlbare Pionierarbeit geleistet, findet Christian Wölbert. Jetzt müssen nur noch die großen Hersteller nachziehen.

Anzeige