Logo von heise online

Suche
44

Apple kauft Suchassistenten fürs iPhone

Der US-amerikanische IT-Konzern Apple will den Softwarehersteller Siri Inc. übernehmen. Das geht aus einer Eingabe (PDF-Datei) Apples an die Aufsichtsbehörde Federal Trade Commission hervor, die der Firmen-Blogger Robert Scoble bekannt gemacht hat. Siri hat eine Anwendung für das iPhone und den iPod touch entwickelt, die das Unternehmen als "persönlicher Assistent" bezeichnet. Auf Spracheingabe sucht die Software über das Internet beispielsweise Restaurants, Tankstellen oder Veranstaltungen heraus oder bestellt ein Taxi.

Anzeige

Die Übernahme sei noch nicht abgeschlossen, sagte Shawn Carolan von der Investment-Firma Menlo Ventures, der im Siri-Aufsichtsrat sitzt, laut einer Meldung der Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Darin wird auch der Apple-Sprecher Steve Downling zitiert, laut dem sein Unternehmen ab und zu kleinere Unternehmen übernimmt und diese Übernahmen generell nicht kommentiert. Menlo Ventures hat laut Wall Street Journal zusammen mit Morgenthaler Ventures in Siri 24 Millionen US-Dollar investiert. Die Kosten für die Übernahme wurden nicht bekannt.

Siris iPhone-Anwendung ist seit Februar dieses Jahres in Apples App Store erhältlich und ist derzeit nur für den Gebrauch in den USA gedacht. Siri wurde 2007 gegründet. Das Unternehmen entstammt dem Projekt "Cognitive Assistant that Learns and Organizes" (CALO) des Instituts SRI International, laut Siri das größte einzelne Forschungsprojekt zu künstlicher Intelligenz in der Geschichte der USA. Es wurde von der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des US-Verteidigungsministeriums mit 150 Millionen US-Dollar unterstützt. (anw)

44 Kommentare

Themen:

  1. iOS-Tipp: Siri verrät Besitzer gefundener Geräte

    iPhones

    Wer ein iPad oder iPhone findet und den rechtmäßigen Besitzer ermitteln will, kann sich Apples Sprachassistentin bedienen.

  2. Bericht: Siri lernt neue Sprachen

    Spracherkennung "Siri"

    Bislang können Menschen in Polen, der Slowakei und Tschechien die iOS-Sprachassistentin nicht in ihrer Muttersprache ansprechen. Das dürfte sich demnächst ändern.

  3. Apple will "Siri für Mac" patentieren

    Siri

    In einem Antrag an das US-Patent- und Markenamt wird die Sprachassistentin auch für Desktop-Rechner beschrieben. Bislang war sie nur für iOS-Geräte zu haben.

  4. Schwachstelle in iOS 7.1.1 erlaubt Fremdzugriff auf Adressliste

    Schwachstelle in iOS 7.1.1 erlaubt Fremdzugriff auf Adressliste

    Trotz Codesperre kann Siri bekanntlich Anrufe durchführen und Kontaktinformationen liefern – doch auch der Zugriff auf die komplette Adressliste ist mit einem kleinen Trick möglich.

Anzeige