Logo von heise online

Suche
Andreas Wilkens 44

Apple kauft Suchassistenten fürs iPhone

Der US-amerikanische IT-Konzern Apple will den Softwarehersteller Siri Inc. übernehmen. Das geht aus einer Eingabe (PDF-Datei) Apples an die Aufsichtsbehörde Federal Trade Commission hervor, die der Firmen-Blogger Robert Scoble bekannt gemacht hat. Siri hat eine Anwendung für das iPhone und den iPod touch entwickelt, die das Unternehmen als "persönlicher Assistent" bezeichnet. Auf Spracheingabe sucht die Software über das Internet beispielsweise Restaurants, Tankstellen oder Veranstaltungen heraus oder bestellt ein Taxi.

Anzeige

Die Übernahme sei noch nicht abgeschlossen, sagte Shawn Carolan von der Investment-Firma Menlo Ventures, der im Siri-Aufsichtsrat sitzt, laut einer Meldung der Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Darin wird auch der Apple-Sprecher Steve Downling zitiert, laut dem sein Unternehmen ab und zu kleinere Unternehmen übernimmt und diese Übernahmen generell nicht kommentiert. Menlo Ventures hat laut Wall Street Journal zusammen mit Morgenthaler Ventures in Siri 24 Millionen US-Dollar investiert. Die Kosten für die Übernahme wurden nicht bekannt.

Siris iPhone-Anwendung ist seit Februar dieses Jahres in Apples App Store erhältlich und ist derzeit nur für den Gebrauch in den USA gedacht. Siri wurde 2007 gegründet. Das Unternehmen entstammt dem Projekt "Cognitive Assistant that Learns and Organizes" (CALO) des Instituts SRI International, laut Siri das größte einzelne Forschungsprojekt zu künstlicher Intelligenz in der Geschichte der USA. Es wurde von der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des US-Verteidigungsministeriums mit 150 Millionen US-Dollar unterstützt. (anw)

44 Kommentare

Themen:

  1. Geld für das Einfrieren von Eizellen: Kritik an Facebook und Apple

    Facebook

    Das Silicon Valley scheint eine neuen Methode entdeckt zu haben, um das Dilemma "Kinder oder Karriere?" aufzulösen: Frauen wird das Einfrieren von Eizellen bezahlt, der Kinderwunsch kann warten. Aus Deutschland kommt Kritik.

  2. Apple muss Millionen-Strafe für Verletzung von Pager-Technik zahlen

    Apple

    Die Geschworenen haben entschieden: Verschiedene Apple-Produkte verletzen Patente eines Pager-Dienstes, der auch gegen andere Hersteller vorgeht. Apple muss jetzt zahlen.

  3. Microsoft hortet über 100 Milliarden US-Dollar außerhalb der USA

    Microsoft

    Der Geldberg außerhalb der USA wächst auch bei Microsoft an: Rund 108 Milliarden US-Dollar hält das Unternehmen in steuergünstigen Ländern vor, um die US-Unternehmenssteuer zu vermeiden.

  1. GM kündigt Siri-Integration in zwei Chevrolet-Modellen an

    Zwei Chevrolet-Kleinwagenmodelle sollen ab Anfang 2013 den Fahrzeugmodus der iPhone-Sprachassistentin Siri unterstützen. Auch bei Opel ist die Siri-Integration in Planung

  2. Die Entwicklung eines Siri-Killers

    Die Entwicklung eines Siri-Killers

    Der Online-Dienst Yahoo will in Zusammenarbeit mit der Carnegie Mellon University einen Software-Assistenten entwickeln, der auch Kontexte und Nutzerwünsche verstehen kann - und so das iPhone-Programm Siri übertreffen soll.

  3. Dies und das aus dem Mobilmarkt

    Eine thematisch ungeordnete Liste interessanter Storys aus dem Mobilcomputermarkt.

  1. IFA 2015: Lenovo Yoga Tab 3 mit Android und Beamer

    Lenovo zeigt die dritte Generation der Yoga Tablets mit Android

    Das Lenovo Yoga Tab 3 Pro schrumpft in der dritten Generation wieder auf 10 Zoll und bringt einen besser nutzbaren Projektor. Die Einsteigergeräte erhalten eine schwenkbare Kamera.

  2. IFA 2015: Sony-Smartphone Xperia Z5 Premium mit 4K-Display

    Sony Xperia Z5 Premium mit 4K-Display

    Das neue Flaggschiff der Xperia-Flotte dürfte das erste Smartphone mit Ultra-HD-Display auf dem Markt sein. Damit der Akku das auch durchhält, hat sich Sony etwas einfallen lassen.

  3. IFA 2015: Wohl keine europäische Ultra HD Blu-ray zu Weihnachten

    IFA 2015: Wohl keine europäische Ultra HD Blu-ray zu Weihnachten

    Bereits vor der offiziellen Eröffnung der IFA deutet sich an, dass die Unterhaltungselektronikkonzerne die neue Videoscheibe vermutlich nicht rechtzeitig fertig bekommen.

  4. Windows 10: Neuinstallation ohne vorheriges Upgrade

    Windows 10 Setup

    Das kostenlose Windows 10 gibt es eigentlich nur, wenn man eine Upgrade-Installation von Windows 7 oder 8.1 aus durchführt. Nun wurde herausgefunden, wie es ohne geht. Hilfreich ist das aber nur in seltenen Fällen.

Anzeige