Logo von heise online

Suche
149

Android: Samsung zahlt Lizenzgebühren an Microsoft

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung zahlt für seine Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystem Android künftig Lizenzgebühren an Microsoft. Beide Unternehmen haben sich auf ein Lizenzabkommen verständigt, teilte Microsoft am Mittwoch in Redmond (US-Bundesstaat Washington) mit. Damit gewähren sich die Lizenzpartner gegenseitig Zugriff auf ihre Patentportfolios. Darüber hinaus habe sich Samsung verpflichtet, für jedes Android-Gerät eine Lizenzgebühr an Microsoft zu zahlen. Zur Höhe der Gebühr und weiteren Einzelheiten machten die Unternehmen keine Angaben.

Anzeige

Mit Samsung und dem taiwanischen Hersteller HTC, der ein vergleichbares Lizenzabkommen im vergangenen Jahr unterzeichnet hatte und Berichten zufolge 5 US-Dollar pro Gerät an Microsoft zahlt, haben nun die zwei größten Android-Hersteller eine Lizenzpflicht für Android anerkannt. Zuvor waren auch Hersteller wie Acer und Viewsonic sowie Onkyo, General Dynamics Itronix und Velocity Micro ein Lizenzabkommen für ihre Android-Geräte eingegangen. Jetzt fehle eigentlich nur noch Motorola Mobility, bemerken die Microsoft-Juristen Brad Smith und Horacio Gutierrez in einem Blog-Eintrag.

Motorola Mobility gehört inzwischen Google: Der Suchmaschinenriese hatte den Traditionshersteller übernommen, um seinem Betriebssystem Android den Rücken zu stärken, das von der Konkurrenz mit Patentklagen angegriffen wird. Ob Motorola großes Patentportfolio als Absicherung geeignet sind, muss sich erst zeigen. Samsung wollte darauf offenbar nicht wetten und einigte sich lieber mit Microsoft. Die Koreaner setzen zudem nicht exklusiv auf Android, sondern wollen auch mit Microsoft bei der Weiterentwicklung und Vermarktung von Windows Phone zusammenarbeiten.

Damit hat Samsung auch den Rücken frei für den Patentkrieg mit Apple. Der iPhone-Hersteller hat die Koreaner gleich mehrfach verklagt und unter anderen in Deutschland ein Verkaufsverbot für Samsungs Galaxy Tab erwirkt. Das Verfahren soll kurz vor Weihnachten in die nächste Runde gehen. Apple wirft Samsung vor, sich beim Design des Tablets zu sehr am iPad orientiert zu haben. Die Koreaner konterten unter anderem mit einer Patentklage und versuchen, die anstehende Markteinführung des iPhone 5 in Südkorea zu verhindern. (vbr)

149 Kommentare

Themen:

  1. Dell lizenziert Microsofts Patente

    Erneut ist es dem Windows-Hersteller gelungen, Nutzungsrechte für seine Patente an einen Android-Anbieter zu verkaufen. Dell könnte auch eine Lizenz für die Xbox bekommen.

  2. China enttarnt Microsofts Android-Patente

    Die gerade abgeschlossene Übernahme von Nokias Handygeschäft wirft ein Schlaglicht auf die von Microsoft gegen Android-Hersteller in Stellung gebrachten Patente: Die chinesischen Kartellbehörden haben eine Liste veröffentlicht.

  3. Microsoft verklagt Samsung

    Microsoft beschwert sich vor Gericht über ausbleibende Lizenzzahlungen von Samsung für Android-Smartphones.

  1. Android-Update-Check 2014

    Smartphones und Tablets mit Android bekommen selten Updates und sind deshalb schnell veraltet. Wir zeigen, für welche Geräte es noch Android-Updates gibt und wie häufig und schnell die einzelnen Hersteller ihre Geräte aktualisieren.

  2. Der Update-Frust bleibt

    Android-Nutzer müssen lange auf Updates warten und gehen oft genug ganz leer aus. Doch einige Smartphone-Hersteller bemühen sich mehr als andere.

  3. Manipulationen an Smartphone-Benchmarks haben kaum Auswirkungen

    Benchmark-Tests im c't-Labor zeigen, dass die Hersteller-Schummeleien an Android-Geräten keinen großen Einfluss haben. Lediglich Toshiba und Asus ermogeln sich fast 30 Prozent bessere Ergebnisse.

  1. Die Wiederkehr des Buschtaxis

    Toyota bringt den Land Cruiser 70 zurück nach Japan

    Der Heavy-Duty-Land Cruiser von Toyota, genannt J7, wird seit Jahrzehnten nur wenig verändert gebaut, weil sein Konzept nicht weiter zu verbessern ist. Drei Jahrzehnte nach seiner Erstauflage erscheint er nun in einer japanischen Sonderserie

  2. US-Drohnenkrieg wird angeblich über Ramstein gesteuert

    US-Drohnenkrieg läuft angeblich über Ramstein

    Weitere Dokumente, die der "Spiegel" zitiert, sollen belegen, dass der US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein eine zentrale Funktion im US-amerikanischen "Krieg den Terror" ausübt.

  3. Mindestens 100.000 IP-Telefone von Telekomkunden stundenlang stumm

    Mindestens 100.000 IP-Telefone von Telekomkunden stundenlang stumm

    Eine technische Panne sorgte dafür, dass tausende IP-basierte Anschlüsse ausgefallen sind.

  4. Hannover Messe 2015: Roboter in Aktion

    Hannover Messe 2015: Roboter in Aktion

    Auf der diesjährigen Hannover Messe waren an vielen Orten Roboter zu sehen, die direkt mit Menschen interagieren. heise online hat die spektakulärsten Anwendungen im Video festgehalten.

Anzeige