Logo von heise online

Suche
Ben Schwan 14

ARPA-E optimiert Prozesse

Die Advanced Research Projects Agency-Energy, kurz ARPA-E, wurde vom US-Energieministerium gegründet, um die Suche nach radikalen neuen Energietechnologien zu finanzieren. Unumstritten war die der legendären Militärforschungsbehörde DARPA nachempfundene Organisation allerdings nie – zu breit sei der Fokus, zu wenig zielgerichtet das Management, meinten Kritiker.


Nun liegen erstmals konkrete Erfahrungen mit den Förderprojekten vor, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe. Arun Majumdar, der erste ARPA-E-Direktor, gibt sich optimistisch. Er meint, man habe von der ersten Runde an Projekten viel gelernt und werde den Auswahlprozess nun weiter verbessern. Zudem sei es geglückt, hoch spannende Ideen voranzutreiben, die anderweitig keine Chance gehabt hätten.

Schon allein die Auswahl passender Projekte erweist sich jedoch als enorme Herausforderung. Die Behörde wurde von rund 4000 Erstanträgen geradezu überschwemmt und konnte in der ersten Runde gerade einmal ein Prozent davon fördern. Majumbdar will das Problem mit mehr Manpower lösen und außerdem Prozesse optimieren. So konnten sich abgelehnte Projektträger nicht zur Kritik der Prüfer äußern. Das habe er als einer der ersten Schritte verändert.

Anzeige

Inzwischen sind auch positive Rückmeldungen von Gewinnern der ersten Förderrunde zu vernehmen. Donald Sadoway, Professor für Materialchemie am MIT, hatte lange Zeit Probleme, Geld von Industriepartnern zu erhalten, um ein neues Batteriekonzept zu entwickeln, das erneuerbaren Strom speichern soll. "Die großen Firmen sind sehr konservativ. Das war eine echte Lähmung." Die ARPA-E gab ihm nun insgesamt sieben Millionen Dollar.

Mehr zum Thema in Technology Review online:

(bsc)

14 Kommentare

Anzeige
  1. Kernfusionsanlage "Wendelstein 7-X" in Greifswald erhält Betriebsgenehmigung

    Kernfusionsanlage "Wendelstein 7-X" in Greifswald

    Hinter 1,80 Meter dicken Betonwänden des Forschungsprojekts "Wendelstein 7-X" soll die Energiegewinnung auf der Sonne nachgestellt werden. Alle Voraussetzungen sind nun erfüllt, ist die zuständige Behörde überzeugt. Es kann losgehen.

  2. Photovoltaik passt auf Seifenblasen

    Photovoltaik passt auf Seifenblasen

    MIT-Wissenschaftler haben eine neue Herstellungsmethode für Solarzellen vorgestellt, die ultraleichte Energieerzeuger verspricht.

  3. Treibstoff aus Kohlendioxid

    Treibstoff aus Kohlendioxid

    Das Dresdner Start-up Sunfire spaltet CO2-Moleküle auf und baut sie zu Kohlenwasserstoffketten wieder zusammen.

  4. Hirn-Computer-Schnittstelle zum "Einstecken"

    Hirn-Computer-Schnittstelle zum "Einstecken"

    Mit sogenannten Stentroden lassen sich Daten aus dem Gehirn ohne Öffnen der Schädeldecke erfassen.

  1. TR Online 2014: Der Jahresrückblick Teil 1

    TR Online 2014: Von Fahrrädern für Geeks, 1-Dollar-Mikroskopen und Computern, die die Arbeit übernehmen

    Der erste Teil der Technology-Review-Online-Jahresrückschau – von Januar bis Juni. Welche Beiträge haben die Leser 2014 am häufigsten angeklickt?

  2. Preisvergabe an die besten "Innovatoren unter 35"

    TR35: Preisvergabe an die besten "Innovatoren unter 35"

    Bei dem Wettbewerb "Innovatoren unter 35" kürte Technology Review am Dienstag im Quadriga Forum in Berlin die Gewinner. Gero Decker erhielt den Titel "Innovator of the Year" und Ansgar Jonietz wurde zum "Social Innovator of the Year" ernannt.

  3. TR Online 2014: Der Jahresrückblick Teil 2

    TR Online 2014: Von Windrädern im Meer, um die Welt gehenden Nachrichten und autonomen Elektrofrachtern

    Der zweite Teil der Technology-Review-Online-Jahresrückschau – von Juli bis Dezember. Welche Beiträge haben die Leser 2014 am häufigsten angeklickt?

  1. Hyper Adapt 1.0 – Nike bringt selbstschnürende Schuhe

    Nike Hyper Adapt 1.0

    Geek-Träume werden Realität – Rund 30 Jahre nach dem Film "Zurück in die Zukunft" kommen Marty McFlys Nike Air Mags, die sich selbst schnüren, auf den Markt.

  2. Ein Ausflug im neuen Porsche Cayman

    Ein Ausflug im neuen Porsche Cayman

    Porsche ging schon mit der ersten Auflage des Cayman einen ungewöhnlichen Weg und bot das Coupé als teurere und (noch) sportlichere Alternative zum Roadster. Nun rollt die zweite Generation zu den Händlern

  3. Die außergewöhnlichen Konzept-Bikes Honda CB 4 CB / Honda Six50

    Zweirad

    Auf der EICMA in Mailand standen zwei Honda-Prototypen, nach denen sich Kunden der Customizer-Szene die Finger lecken würden, und dennoch wurde über sie kaum berichtet. Völlig zu Unrecht, denn CB 4 und die CB Six50 sind in ihrem Ansatz fast so radikal wie die Husqvarna Vitpilen 701

  4. Die Piaggio Vespa PX aus Indien: LML Star 125 2T/4T

    Zweirad

    Wer den LML Roller das erste Mal sieht, tippt spontan auf eine klassische Vespa PX, wie sie von 1977 bis 1995 gebaut wurde. Mit der Vermutung liegt der Betrachter auch nicht ganz falsch, denn tatsächlich entstand der LML mittels der originalen Piaggio-Werkzeuge. Nur eben nicht in bella Italia, sondern in Indien

Anzeige