Logo von heise online

Suche
Florian Müssig 33

28-nm-GPUs weiterhin schlecht verfügbar

Aktuelle 28-nm-Chips für High-End-Grafikkarten von AMD und Nvidia werden wohl noch bis ins dritte Quartal nur in kleinen Mengen verfügbar sein: Erst dann rechnet Auftragsfertiger TSMC mit höheren Stückzahlen, wie der für gewöhnlich gut informierte Branchendienst DigiTimes berichtet. AMD hat bislang drei 28-nm-GPUs vorgestellt (Radeon HD 7970/7950, Radeon HD 7870/7850 und Radeon HD 7770/7750), Nvidia mit offenkundigen Lieferengpässen nur eine (GeForce GTX 680). Die Vorstellung weiterer 28-nm-GPUs könne sich wegen der Fertigungsengpässe weiter verschieben, so DigiTimes.

Anzeige

TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company) ist einer der größten Halbleiter-Hersteller, ohne selbst Chips zu entwickeln: Er fertigt ausschließlich gemäß den Designs anderer Hersteller wie eben AMD und Nvidia, die selbst keine Fabs besitzen. TSMC erweitert derzeit seine Fab 14 und will Ende 2012 zehn Prozent mehr Fertigungskapazität als im Vorjahr besitzen. Der Anteil an 28-nm-Fertigungsstraßen soll sich aber vorerst nicht erhöhen, sondern zugunsten der Marge auf dem derzeitigen Niveau bleiben – höhere 28-nm-Stückzahlen am Markt sollen einzig aus einer verbesserten Produktionsausbeute resultieren. (mue)

33 Kommentare

Themen:

  1. AMDs GPU-Architektur Polaris: Hocheffiziente 14-nm-Grafikchips ab Mitte 2016

    AMD Polaris: Hocheffiziente 14-nm-Grafikchips ab Mitte 2016

    AMD will mithilfe seiner künftigen Radeon-Grafikchips mit Polaris-Architektur gegenüber der Nvidia-Konkurrenz auftrumpfen. Polaris-GPUs sollen nicht nur sehr effizient sein, sondern auch brillante Hochkontrastbilder ausgeben.

  2. Mittelklasse-Grafikkarte mit Maxwell-2.0-Chip: GeForce GTX 950 soll bald erscheinen

    Mittelklasse-Grafikkarte mit Maxwell-2.0-Chip: GeForce GTX 950 soll bald erscheinen

    Die GeForce GTX 950 soll laut einem Bericht der Webseite Videocardz.com einen abgespeckten Maxwell-2.0-Chip nutzen und in den kommenden Wochen erscheinen.

  3. 4K-Grafikkarten GTX 980 Ti, R9 390X und Fiji Pro/XT: Erste Bilder und Termine

    4K-Grafikkarten GTX 980 Ti, R9 390X und Fiji Pro/XT: Erste Bilder und Termine

    AMD und Nvidia stellen im Juni ihre neuen Grafikkarten vor. Die GeForce GTX 980 Ti und AMDs Fiji-Pro- und Fiji-XT-Grafikkarten sollen schnell genug für 4K sein, dank starker Chips und schnellem Speicher.

  4. AMD Radeon R9 390: Fiji-Grafikkarten möglicherweise nur mit 4 GByte Speicher

    AMD: Fiji-Grafikkarten möglicherweise nur mit 4 GByte Speicher

    Die Radeon R9 390 und R9 390X bieten möglicherweise nur 4 GByte Videospeicher. Dies legt eine von AMD-CTO Joe Macri abgehaltene Telefonkonferenz über HBM-Stapelspeicher nahe.

  1. Grafikkarten: Margen bleiben unter Druck

    Der Grafikkarten-Markt ist zwar rückläufig, bricht aber weit weniger stark ein als der PC-Bereich. Geschäft erzielt der Handel vor allem im Mittelklasse-Bereich und mit High-End-Boards. Die gute Verfügbarkeit geht jedoch zu Lasten der Preise.

  2. Grafikkarten: Geschäft konzentriert sich auf das High-End

    Im vierten Quartal 2012 bleibt die Entwicklung rückläufig. Intel dominiert zwar das Grafik-Chip-Segment, setzt aber ansonsten keine Akzente. Während der Einstiegsbereich wegbricht, kommen statistisch 1,4 Grafik-Chips pro PC zum Einsatz.

  3. Kernel-Log – Was 3.15 bringt (5): Treiber

    Linux kann jetzt nicht nur den Video-Encoder der neuen Radeon-Chips ansprechen, sondern auch Nvidias neueste Grafikchipfamilie. Der neue Kernel unterstützt aktuelle Thinkpads besser und entlockt manchen USB-3.0-Datenträgern mehr Geschwindigkeit.

  1. Fahrbericht: Lada Kalina Cross

    Die Crossover-Mode verkauft seit ein paar Jahren brave Autos besser und vor allem teurer, wenn sie ein paar Millimeter höher sind und unlackierte Plastikteile tragen. Lada Deutschland verkauft nun auch den Kalina um 22 Millimeter höhergelegt als Kalina Cross

  2. Klartext: Neue Grenzwerte, altes System

    Klartext

    In den Überprüfungsmessungen der "Real Driving Emissions" dürfen die Labor-Grenzwerte zunächst um gut das Doppelte überschritten werden. Das ist viel weniger, als heute in der Praxis gemessen wird. Aber ist es genug?

  3. Fahrbericht VW Tiguan: Erschwerte Bedingungen

    VW

    2,8 Millionen Tiguan hat VW bisher verkaufen können. Der Nachfolger dürfte es schwer haben, ähnlich erfolgreich zu werden. Denn er hat nun viel mehr Konkurrenz, die erstmals auch von Volkswagen direkt kommt

  4. Botnet verteilt Avira

    Botnet verteilt Avira

    Statt eines Online-Banking-Trojaners installiert der Dridex-Bot aktuell den Virenscanner Avira auf den Rechnern seiner Opfer.

Anzeige