Logo von heise online

Suche
Herbert Braun 505

100 Millionen Internet Explorer 7

Wie das IEBlog ganz stolz berichtet, ist der Internet Explorer 7 inzwischen auf 100 Millionen Rechnern installiert. Allerdings ist die Aussagekraft dieser Zahlen etwas begrenzt, was die Beliebtheit der neuesten Ausgabe von Microsofts Webbrowser angeht: Denn der größte Teil dieser Installationen dürfte durch automatische Windows-Updates zustande gekommen sein, mittels derer seit Anfang November der Internet Explorer 7 ebenfalls ausgeliefert wurde.

Anzeige

Angeblich soll der IE7 in den USA bereits jeden vierten Webseiten-Aufruf veranlasst haben. Bei den Heise-online-Lesern scheint der aktuelle Microsoft-Browser dagegen nicht so gut anzukommen: Mit 8,2 Prozent Anteil konnte IE7 im Januar bislang gerade einmal Opera knapp überholen und liegt weit abgeschlagen hinter Firefox 2 (33,8 %), IE6 (19,3 %) und Firefox 1.5 (14 %).

Überraschend muss der Internet Explorer eine althergebrachte Domäne aufgeben: Wie Microsoft bereits im August bekannt gab, wird das für nächsten Monat geplante Outlook 2007 nicht mehr die HTML-Rendering-Engine des Browsers benutzen, sondern die des Office-Kumpanen Word 2007. Mancherorts hat darob ein lautes Heulen  und  Zähneklappern eingesetzt. Vermarktungs- und Newsletter-Gestaltern tritt der Angstschweiß auf die Stirn, weil der angeblich von 75 bis 80 Prozent aller Firmen genutzte Mail-Client demnächst keine Hintergrundbilder, keine CSS-Layouts und – o Graus – keine Flash-Animationen mehr anzeigen kann. (heb)

505 Kommentare

Anzeige
  1. Firefox beugt sich der Webkit-Dominanz

    Mozilla Firefox

    Künftige Versionen des Mozilla-Browsers werden die wichtigsten CSS-Eigenschaften mit Webkit-Präfix verstehen können – ein Schritt, den auch Microsoft bereits gehen musste

  2. Webbrowser: Endgültig Schluss mit RC4

    Schlüssel

    Google, Microsoft und Mozilla machen Ernst: Die hauseigenen Webbrowser sollen ab 2016 keine Verbindung mehr zu HTTPS-Servern aufbauen, die die unsichere Verschlüsselung via RC4 benutzen.

  3. Verschlüsselung: Microsofts Edge und Internet Explorer 11 werfen RC4 über Bord

    Microsofts Edge und Internet Explorer 11 werfen RC4 über Bord

    Ab sofort öffnen die Webbrowser Edge und Internet Explorer 11 keine Webseiten mehr, die auf das RC4-Verschlüsselungsverfahren setzen. Das dafür nötige Update verteilt Microsoft aktuell.

  4. Microsoft veröffentlicht Quellcode der JavaScript-Engine Chakra

    Internet Explorer

    Einen Monat nach der Ankündigung, den Quelltext der JavaScript-Engine des Edge-Browsers freizugeben, hat Microsoft die Dateien veröffentlicht. Derzeit läuft ChakraCore nur auf Windows, aber ein Linux-Port ist bereits geplant.

  1. c't uplink 9.9: Gadgets, Meldungen und Diskussionen des Jahres 2015

    c't uplink: Gadgets, Meldungen und Diskussionen des Jahres 2015

    Zum Abschied von 2015 besprechen wir noch einmal die wichtigsten Themen des vergangenen Jahres. Warum war Windows 10 so ein großes Thema, während die Apple Watch fast schon wieder vergessen ist. Und was ist eigentlich mit VR-Brillen?

  2. c't uplink 5.9: Hue Hacking, Gaming PCs, Smartphone als PC-Ersatz

    Wie schmerzresistent muss man sein, seinen PC mit einem Smartphone zu ersetzen? In c't uplink sprechen wir über dieses Smartphone-Experiment, über Gaming-PCs und bunte Basteleien mit LED-Lampen.

  3. Dies und das – Neues vom Smartphone-Markt

    Auch in der zweiten Woche des noch neuen Jahres gibt es jede Menge interessanter Meldungen.

  1. Magni-MV Agusta Filo Rosso

    Zweirad

    Es sind peinliche Momente, wenn man sich als gestandener Motorradjournalist beim ersten Anblick eines wunderschönen Bikes sicher ist, es mit einem Oldtimer zu tun zu haben, und dann eines Besseren belehrt wird. So geschehen bei der Magni-MV Agusta Filo Rosso

  2. Fahrbericht: Ford Ka+

    Ford

    Mit der dritten Ausgabe des Ford Ka soll alles besser werden. Beim Ka+ wurde auf jegliche optische Extravaganz verzichtet. Auch im unterwegs zeigt er sich weitgehend schnörkellos, wie eine erste Probefahrt gezeigt hat

  3. Fahrbericht: Renault Grand Scénic dCi 160

    Fahrbericht Renault Grand Scenic dCi 160

    Wer sein Leben ohne gesteigerte Ansprüche an die Fahrdynamik bewältigt, bekommt mit dem Renault Grand Scénic eine praxisgerechte und vor allem mutiger gestaltete Alternative zur vergleichsweise sachlich gezeichneten Population der anderen Familientransporter. Wir fuhren den Diesel

  4. Klartext: Modellautohersteller aus Phantásien

    Klartext

    Freude! Tesla Nummer Zwei! Die Zukunft! Unser Erlöser! So tönte es schon letztes Jahr durch die Blätter, als der bekannte Hochstapler Nunzio La Vecchia seinen E-Sportwagen vorstellte. Jetzt kommt die aufgewärmte heiße Luft noch einmal nach Genf

Anzeige