Logo von heise online

Suche
Herbert Braun 505

100 Millionen Internet Explorer 7

Wie das IEBlog ganz stolz berichtet, ist der Internet Explorer 7 inzwischen auf 100 Millionen Rechnern installiert. Allerdings ist die Aussagekraft dieser Zahlen etwas begrenzt, was die Beliebtheit der neuesten Ausgabe von Microsofts Webbrowser angeht: Denn der größte Teil dieser Installationen dürfte durch automatische Windows-Updates zustande gekommen sein, mittels derer seit Anfang November der Internet Explorer 7 ebenfalls ausgeliefert wurde.

Anzeige

Angeblich soll der IE7 in den USA bereits jeden vierten Webseiten-Aufruf veranlasst haben. Bei den Heise-online-Lesern scheint der aktuelle Microsoft-Browser dagegen nicht so gut anzukommen: Mit 8,2 Prozent Anteil konnte IE7 im Januar bislang gerade einmal Opera knapp überholen und liegt weit abgeschlagen hinter Firefox 2 (33,8 %), IE6 (19,3 %) und Firefox 1.5 (14 %).

Überraschend muss der Internet Explorer eine althergebrachte Domäne aufgeben: Wie Microsoft bereits im August bekannt gab, wird das für nächsten Monat geplante Outlook 2007 nicht mehr die HTML-Rendering-Engine des Browsers benutzen, sondern die des Office-Kumpanen Word 2007. Mancherorts hat darob ein lautes Heulen  und  Zähneklappern eingesetzt. Vermarktungs- und Newsletter-Gestaltern tritt der Angstschweiß auf die Stirn, weil der angeblich von 75 bis 80 Prozent aller Firmen genutzte Mail-Client demnächst keine Hintergrundbilder, keine CSS-Layouts und – o Graus – keine Flash-Animationen mehr anzeigen kann. (heb)

505 Kommentare

Anzeige
  1. Firefox beugt sich der Webkit-Dominanz

    Mozilla Firefox

    Künftige Versionen des Mozilla-Browsers werden die wichtigsten CSS-Eigenschaften mit Webkit-Präfix verstehen können – ein Schritt, den auch Microsoft bereits gehen musste

  2. Webbrowser: Endgültig Schluss mit RC4

    Schlüssel

    Google, Microsoft und Mozilla machen Ernst: Die hauseigenen Webbrowser sollen ab 2016 keine Verbindung mehr zu HTTPS-Servern aufbauen, die die unsichere Verschlüsselung via RC4 benutzen.

  3. Verschlüsselung: Microsofts Edge und Internet Explorer 11 werfen RC4 über Bord

    Microsofts Edge und Internet Explorer 11 werfen RC4 über Bord

    Ab sofort öffnen die Webbrowser Edge und Internet Explorer 11 keine Webseiten mehr, die auf das RC4-Verschlüsselungsverfahren setzen. Das dafür nötige Update verteilt Microsoft aktuell.

  4. Patchday: Microsofts letzte Sicherheitsupdates für ältere Internet-Explorer-Versionen

    Patchday: Microsofts letzte Sicherheitsupdates für ältere Internet-Explorer-Versionen

    Neun Updates sollen Microsofts Edge, Office, Silverlight und Windows sicherer machen. Da der Support für ältere Internet-Explorer-Versionen ausläuft, werden diese an diesem Patchday das letzte Mal gefixt.

  1. c't uplink 5.9: Hue Hacking, Gaming PCs, Smartphone als PC-Ersatz

    Wie schmerzresistent muss man sein, seinen PC mit einem Smartphone zu ersetzen? In c't uplink sprechen wir über dieses Smartphone-Experiment, über Gaming-PCs und bunte Basteleien mit LED-Lampen.

  2. Dies und das – Neues vom Smartphone-Markt

    Auch in der zweiten Woche des noch neuen Jahres gibt es jede Menge interessanter Meldungen.

  3. Kernel-Log – Was 3.17 bringt (3): Treiber

    Der Linux-Kernel unterstützt 4K-Monitore und moderne Radeon-Chips besser. Thunderbolt soll nun auch bei Apple-Systemen funktionieren. Der Rauswurf von mehr als einem Dutzend Treibern dürfte den Codeumfang von 3.17 gegenüber seinen Vorgängern verkleinern.

  1. Kommentar zu den neuen AGBs bei WhatsApp: Es gibt doch nichts geschenkt

    Facebook und WhatsApp

    Seit dem Kauf durch Facebook war WhatsApp seltsam antikapitalistisch: Die App ist kostenlos und Facebook durfte nicht an die Nutzerdaten. Die neuen Datenschutzrichtlinien beenden nur die verkehrte Welt, findet Johannes Merkert.

  2. Erpressungs-Trojaner Fantom tarnt sich als kritisches Windows Update

    Erpressungs-Trojaner Fantom tarnt sich als Windows Update für kritische Lücke

    Hinter einem Fake-Windows-Update lauert ein Verschlüsselungs-Trojaner, der es auf die Dateien des Opfers abgesehen hat. Der Verbreitungsweg ist aktuell unbekannt. Eine Infektion über den offiziellen Windows-Update-Service ist aber auszuschließen.

  3. Kommentar zur Spionagesoftware "Pegasus": Apple hat vorbildlich reagiert

    iPhone 6S

    Es liegt wohl am Sommerloch, dass in den Medien wegen eines Spionagetools Apples Untergang herbeigeredet wird. Dabei hat Cupertino gerade einmal mehr bewiesen, dass iOS die sicherste Mobilplattform ist, findet Jeremias Radke.

  4. Fiat Tipo 1.6 E-torQ im Test

    Test: Fiat Tipo

    Der neue Fiat Tipo ist einer der preiswertesten Vertreter seiner Klasse. Im Test zeigte sich, dass jene Käufer, die bei Motor und Ausstattung nah an der Basis bleiben, auf einem guten Weg zum besten Tipo sind

Anzeige