Logo von Netze

Suche
53

WLAN-Hotspot-Paket samt Internetzugang

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) führt im Rahmen eines Pilotprojekts einen Tarif samt passender WLAN-Hardware ein, mit dem etwa Hotels, Gaststätten oder anderen Betriebe ihren Kunden einen WLAN-Hotspot anbieten können. Interessierte Unternehmer in den von KDG versorgten Regionen erhalten für 20 Euro monatlich einen für den Hotspot-Betrieb ausgelegten WLAN-Router und einen extra zugeschnittenen Internetzugang, der bis 32 oder 100 MBit/s schnell ist.

Anzeige

Darüber hinaus steht dem Anschluss-Inhaber ein weiterer, davon abgetrennter Internetzugang zur Verfügung. Hotspot-Nutzer müssen vor der Nutzung des Internetzugangs die Nutzungsbedingungen akzeptieren, zu denen etwa die Speicherung der Hardware-Adresse ihrer WLAN-Schnittstelle gehört. Außerdem will sich KDG im Rahmen des Vertrags auch um eventuelle urheberrechtliche Abmahnungen kümmern. Den Hotspot-Anbietern stelle das Unternehmen dafür eine kostenlose Service-Hotline bereit, schreibt KDG auf seiner Webseite. (rek)

53 Kommentare

  1. Bundesregierung will Gesetz für freies WLAN noch in diesem Monat vorlegen

    Bundesregierung will Gesetz für freies WLAN noch in diesem Monat vorlegen

    Die Große Koalition will das Haftungsprivileg im Telemediengesetz auf WLAN-Betreiber ausweiten. Noch im August soll der Gesetzentwurf vorliegen.

  2. Kabel Deutschland weitet Hotspot-Abdeckung aus

    Kabel Deutschland weitet Hotspot-Abdeckung aus

    Mittlerweile seien über 300.000 WLAN-Hotspots online, meldet das Unternehmen. In den kommenden Wochen sollen weitere Zugriffspunkte in mehr als 60 Städten hinzukommen.

  3. Privat-Router als öffentliches WLAN: Kabel Deutschland will Homespots standardmäßig aktivieren

    Geeignete Modems von Kabel-Deutschland-Kunden werden in wenigen Wochen zu Homespots, also öffentlichen Hotspots für andere Nutzer. Wer das nicht will, muss aktiv werden.

  4. Kabel Deutschland rutscht nach Übernahme durch Vodafone ins Minus

    Netzwerk-Switch mit Kabel

    Umsatz und das Geschäft mit Internet-Zugängen legten bei Kabel Deutschland zwar zu, die Übernahme durch Vodafone brachte aber erst einmal rote Zahlen.

Anzeige