Logo von Netze

Suche
Monika Ermert 15

US-Regierung stoppt Preiserhöhungen für .com-Domains

Einen Tag bevor Verisigns Betriebsvertrag für die .com-Zone ausläuft hat das US-Handelsministerium grünes Licht für die Verlängerung gegeben. Dabei hat das Ministerium die zuvor zwischen der Netzverwaltung ICANN und Verisign ausgehandelten Preiserhöhungen allerdings wieder gestrichen. Verisigns Aktien fielen nach der Bekanntgabe der Einschränkung um satte 15 Prozent, erholten sich inzwischen aber leicht.

Anzeige

Die ICANN hatte Verisign trotz viel Kritik im Juni Preiserhöhungen von insgesamt bis zu 7 Prozent bis zum Ende der Vertragslaufzeit am 30. November 2018 zugestanden. Bei einem Ausgangspreis von 7,85 US-Dollar pro Registrierung hätte Verisign 2018 über 10 US-Dollar für jede der über 100 Millionen Registrierungen verlangen können.

In dem dem vom US-Handelsministerium geänderten Vertrag werden Preiserhöhungen nun strikt an Bedingungen geknüpft. Nur wenn neue, von der ICANN gemachte Auflagen den Betrieb verteuern oder kostspielige Angriffe auf das Registriersystem oder das DNS bewältigt werden müssen, kann Verisign die Preiserhöhungen beantragen. Das Ministerium behält sich die Prüfung der Anträge vor.

Dass ICANN dem Ex-Monopolisten und Betreiber der mit Abstand größten Top Level Domain die automatischen Erhöhungen zugeschanzt hatte, hatte für erheblichen Unmut in der Branche gesorgt. Immer wieder werden angesichts der Marktsituation auch Rufe laut, die .com-Zone sollte völlig neu ausgeschrieben werden, um für wettbewerbsgerechte Preise zu sorgen.

Update: Anzahl der registrierten .com-Adressen korrigiert. (vbr)

15 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Internet-Domains und Whois: Transfer von Registrierungsdaten in die USA trotz fehlendem Datenschutz?

    Server, Rechenzentrum, Vorratsdatenspeicherung

    Wieder einmal sollen Bestandsdaten von Domainkunden en gros in die USA geliefert werden. Ausgerechnet US-Provider VeriSign fragte beim 56. Treffen der Internet-Verwaltung ICANN nach: Dürfen wir das überhaupt, ohne Safe Harbour und Privacy Shield?

  2. DNSSEC-Schlüsseltausch 2017 – die Vorbereitungen laufen

    Schlüssel, Sicherheit, DNS, DNSSEC

    Wer am 11. Oktober 2017 meint, dass sein Internet kaputt ist, der sollte bei seinem Provider nachfragen, ob das mit dem DNSSEC-Schlüsseltausch zu tun hat. Bis dahin ist es zwar noch ein wenig hin, doch die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

  3. Neue Top Level Domains: zögerliche Nutzung der Marken-Privilegien

    Internet, Router

    Ein eigenes Regelwerk garantiert Markeninhabern attraktive Privilegien bei den neuen Internet-Adressen. Zur Verwunderung der Domainbranche werden die aber nur zögerlich genutzt, wie ein aktueller Bericht der Internetverwaltung ICANN zeigt.

  4. Apple macht weiter Schulden – diesmal in Taiwan

    Apple-Logo

    Eine Milliarde US-Dollar will der Konzern in der Republic of China aufnehmen. Auch für Australien ist ein neuer Bond geplant.

  1. Neue Top-Level-Domains: "Auktionen sind definitiv nicht das richtige Mittel"

    Olivier Crépin-Leblond

    Wie fair verläuft die Einführung der neuen Top-Level-Domains? Olivier Crépin-Leblond von der ICANN-Nutzer-Organisation ALAC äußert sich zu Ungerechtigkeiten und Schieflagen bei den neuen Internet-Endungen.

  2. Hintergrund: Neue Fotoprodukte dank Crowdfounding

    Crowdfunding

    Wer nach neuen, innovativen Produkten im Umfeld der Fotografie sucht, wird inzwischen immer häufiger bei den Crowdfunding-Plattformen fündig, als bei den eingeführten Marken. Die Beteiligung ist jedoch nicht ohne Risiko.

  3. Dies und das - immer wieder

    Eine neue Woche, ein neuer Satz "Dies und das". Neben Nachrichten aus dem Hause BlackBerry gibt es einige kostenlose Pebbles, zerlegte Telefone und Berichte.

  1. #heiseshow, ab 12 Uhr live: Amoklauf und Terror – wie schnell müssen Nachrichten sein?

    heiseshow, #heiseshow

    Während des Amoklaufs in München überschlug sich das Internet mit Informationsbrocken zur Tat. Um mitzuhalten, übernahmen die viele klassische Medien – ob geprüft oder nicht. Aber warum diese Hatz? Darüber sprechen wir in einer neuen #heiseshow.

  2. Adventure-Spiel "Life is Strange" soll eigene Serie bekommen

    Adventure-Spiel "Life is Strange" soll eigene Serie bekommen

    Fans von "Life is Strange" aufgepasst: Legendary Digital Studios arbeitet zusammen mit Square Enix und dj2 Entertainment an einer digitalen Serie des beliebten Adventure-Spiels.

  3. Passwort-Manager Lastpass veröffentlicht Sicherheitsupdate

    Lastpass-Update

    Die Lastpass-Entwickler haben mit einem automatisch verteilten Update für Firefox-Nutzer die von Tavis Ormandy entdeckte Sicherheitslücke geschlossen.

  4. Schwerer E-Verteiler: Mercedes-Benz Urban eTruck

    Elektroautos, alternative Antriebe

    26 Tonnen Gesamtgewicht und eine Reichweite bis zu 200 Kilometer: Mercedes-Benz Trucks präsentiert einen Lastwagen-Prototyp dessen Nutzlast vergleichbar mit der eines dieselbetrieben Brummis ist. Die Serieneinführung für den städtischen Verteilerverkehr ist Anfang des nächsten Jahrzehnts vorstellbar

Anzeige