Logo von Netze

Suche
Monika Ermert 15

US-Regierung stoppt Preiserhöhungen für .com-Domains

Einen Tag bevor Verisigns Betriebsvertrag für die .com-Zone ausläuft hat das US-Handelsministerium grünes Licht für die Verlängerung gegeben. Dabei hat das Ministerium die zuvor zwischen der Netzverwaltung ICANN und Verisign ausgehandelten Preiserhöhungen allerdings wieder gestrichen. Verisigns Aktien fielen nach der Bekanntgabe der Einschränkung um satte 15 Prozent, erholten sich inzwischen aber leicht.

Anzeige

Die ICANN hatte Verisign trotz viel Kritik im Juni Preiserhöhungen von insgesamt bis zu 7 Prozent bis zum Ende der Vertragslaufzeit am 30. November 2018 zugestanden. Bei einem Ausgangspreis von 7,85 US-Dollar pro Registrierung hätte Verisign 2018 über 10 US-Dollar für jede der über 100 Millionen Registrierungen verlangen können.

In dem dem vom US-Handelsministerium geänderten Vertrag werden Preiserhöhungen nun strikt an Bedingungen geknüpft. Nur wenn neue, von der ICANN gemachte Auflagen den Betrieb verteuern oder kostspielige Angriffe auf das Registriersystem oder das DNS bewältigt werden müssen, kann Verisign die Preiserhöhungen beantragen. Das Ministerium behält sich die Prüfung der Anträge vor.

Dass ICANN dem Ex-Monopolisten und Betreiber der mit Abstand größten Top Level Domain die automatischen Erhöhungen zugeschanzt hatte, hatte für erheblichen Unmut in der Branche gesorgt. Immer wieder werden angesichts der Marktsituation auch Rufe laut, die .com-Zone sollte völlig neu ausgeschrieben werden, um für wettbewerbsgerechte Preise zu sorgen.

Update: Anzahl der registrierten .com-Adressen korrigiert. (vbr)

15 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Neue Top Level Domains: zögerliche Nutzung der Marken-Privilegien

    Internet, Router

    Ein eigenes Regelwerk garantiert Markeninhabern attraktive Privilegien bei den neuen Internet-Adressen. Zur Verwunderung der Domainbranche werden die aber nur zögerlich genutzt, wie ein aktueller Bericht der Internetverwaltung ICANN zeigt.

  2. Milliarden-Anleihe: Apple macht erfolgreich neue Schulden

    Apple

    Rund 12 Milliarden US-Dollar haben neue Bonds in die Kassen des iPhone-Herstellers gespült. Der spart damit beträchtlich Steuern.

  3. Neuer Masterschlüssel für das Herz des Netzes

    Kette mit Vorhängeschloss

    Vor fünf Jahren wurde unter großen Vorsichtsmaßnahmen die Root-Zone des Domain Name System signiert. Jetzt soll zum ersten Mal der zugehörige Schlüssel getauscht werden. Eine Operation am offenen Herzen des Netzes.

  4. Top Level Domain .swiss: Neuland mit staatlichen "Namenszuteilungsmandaten"

    Schweiz: .swiss-Domains, komplizierte Registry-Verfahren per default

    Das Schweizer Bundesamt für Kommunikation feiert den Start der Top Level Domain .swiss. Experten zeigen sich aber skeptisch: Eine .swiss Domain wird erst nach komplizierten Prüfverfahren zugeteilt.

  1. Neue Top-Level-Domains: "Auktionen sind definitiv nicht das richtige Mittel"

    Olivier Crépin-Leblond

    Wie fair verläuft die Einführung der neuen Top-Level-Domains? Olivier Crépin-Leblond von der ICANN-Nutzer-Organisation ALAC äußert sich zu Ungerechtigkeiten und Schieflagen bei den neuen Internet-Endungen.

  2. c't zockt (Episode 34): Lone Wolf, Rubicon Zone Warning, Luftrauser, First-Person Tetris

    c't zockt (Episode 34): Lone Wolf, Rubicon Zone Warning, Luftrauser, First-Person Tetris

    Diesmal mit dem Adventure "Joe Dever's Lone Wolf", dem Bombenentschärfer "Rubicon Zone Warning", Luftkämpfen in "Luftrauser" und dem durchgedrehten First-Person Tetris.

  3. c't zockt (Episode 28)

    c't zockt (Episode 28)

    Diesmal mit dem furiosen Fecht- und Faustkampfspiel "Nidhogg", dem Jump&Run "Paralect", bei dem man wortwörtlich durch die Textpassagen der Geschichte springt, und dem aufwendigen Thief-Nachbau "The Dark Mod".

  1. Angeblicher Bitcoin-Erfinder will doch keinen neuen Beweis vorlegen

    Bitcoin

    Craig Steven Wright hat nach eigener Aussage der Mut verlassen. Der australische Unternehmer und IT-Experte wollte neue Beweise vorlegen, dass er unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto die Krypto-Währung Bitcoin entwickelte.

  2. Merkel spricht Machtwort zu WLAN und Störerhaftung

    Merkel spricht Machtwort zu WLAN und Störerhaftung

    Bundeskanzlerin Angela Merkel will das Streitthema WLAN-Gesetz vom Tisch haben und die Regierungsfraktionen zum Jagen tragen. Noch hat sich die Koalition aber nicht geeinigt, wie offenen Funknetzen der Weg geebnet werden soll.

  3. Unterwegs im Toyota Prius IV

    Hybridantrieb, alternative Antriebe

    Die vierte Generation des Prius ist nicht mehr spaßbefreit, sie bietet im Gegenteil Freude am Fahren und, ja, Federungskomfort. Es ist eine fast schockierende Überraschung, einem sonst nur für seine Effizienz gerühmten Prius hohe Zielgenauigkeit, Präzision und gute Rückmeldung bescheinigen zu können

  4. Bargeld: EZB schafft den Fünfhunderter ab

    Euro-Scheine, Geld, Bargeld

    Europas Währungshüter haben das Ende der größten Euro-Banknote besiegelt. Mit einer Abschaffung des 500ers soll Kriminellen das Handwerk erschwert werden.

Anzeige