Logo von Netze

Suche
Monika Ermert 15

US-Regierung stoppt Preiserhöhungen für .com-Domains

Einen Tag bevor Verisigns Betriebsvertrag für die .com-Zone ausläuft hat das US-Handelsministerium grünes Licht für die Verlängerung gegeben. Dabei hat das Ministerium die zuvor zwischen der Netzverwaltung ICANN und Verisign ausgehandelten Preiserhöhungen allerdings wieder gestrichen. Verisigns Aktien fielen nach der Bekanntgabe der Einschränkung um satte 15 Prozent, erholten sich inzwischen aber leicht.

Anzeige

Die ICANN hatte Verisign trotz viel Kritik im Juni Preiserhöhungen von insgesamt bis zu 7 Prozent bis zum Ende der Vertragslaufzeit am 30. November 2018 zugestanden. Bei einem Ausgangspreis von 7,85 US-Dollar pro Registrierung hätte Verisign 2018 über 10 US-Dollar für jede der über 100 Millionen Registrierungen verlangen können.

In dem dem vom US-Handelsministerium geänderten Vertrag werden Preiserhöhungen nun strikt an Bedingungen geknüpft. Nur wenn neue, von der ICANN gemachte Auflagen den Betrieb verteuern oder kostspielige Angriffe auf das Registriersystem oder das DNS bewältigt werden müssen, kann Verisign die Preiserhöhungen beantragen. Das Ministerium behält sich die Prüfung der Anträge vor.

Dass ICANN dem Ex-Monopolisten und Betreiber der mit Abstand größten Top Level Domain die automatischen Erhöhungen zugeschanzt hatte, hatte für erheblichen Unmut in der Branche gesorgt. Immer wieder werden angesichts der Marktsituation auch Rufe laut, die .com-Zone sollte völlig neu ausgeschrieben werden, um für wettbewerbsgerechte Preise zu sorgen.

Update: Anzahl der registrierten .com-Adressen korrigiert. (vbr)

15 Kommentare

Themen:

  1. Neue Top Level Domains: zögerliche Nutzung der Marken-Privilegien

    Internet, Router

    Ein eigenes Regelwerk garantiert Markeninhabern attraktive Privilegien bei den neuen Internet-Adressen. Zur Verwunderung der Domainbranche werden die aber nur zögerlich genutzt, wie ein aktueller Bericht der Internetverwaltung ICANN zeigt.

  2. ICANN: Phishing-Angriff keine Gefahr für die Rootzone

    Vernetzte Welt

    Von dem in der vergangenen Woche bekannt gewordenen Phishing-Angriff auf die ICANN ging keine Gefahr für die Sicherheit der Rootzone aus, versichert die Internetverwaltung. Dennoch könnte der Vorfall der ICANN politisch schaden.

  3. Zuteilung von Actionkamera-Patent an Apple lässt GoPro-Aktie abstürzen

    Apple zugeteiltes Actionkamera-Patent lässt GoPro-Aktie abstürzen

    Ein ursprünglich vom bankrotten Fotohersteller Kodak stammendes Patent wurde dem iPhone-Hersteller überschrieben. Berichte darüber hatten Auswirkungen auf den Kurs des Actionkamera-Herstellers GoPro.

  4. Domain Pulse: Experten sehen neue Top Level Domains an der Grenze zur Irrelevanz

    Domain Pulse: Experten sehen neue Top Leven Domains an der Grenze zur Irrelevanz

    Nach dem Hype um die Erweiterung des Namensraums um hunderte neue TLDs von .paris, bis .sucks, kommt jetzt die Ernüchterung. Auf der Domain Pulse Konferenz in Berlin räumten selbst die Optimisten ein, dass ihnen wohl noch ein Marathon bevorsteht.

  1. Neue Top-Level-Domains: "Auktionen sind definitiv nicht das richtige Mittel"

    Olivier Crépin-Leblond

    Wie fair verläuft die Einführung der neuen Top-Level-Domains? Olivier Crépin-Leblond von der ICANN-Nutzer-Organisation ALAC äußert sich zu Ungerechtigkeiten und Schieflagen bei den neuen Internet-Endungen.

  2. c't zockt (Episode 34): Lone Wolf, Rubicon Zone Warning, Luftrauser, First-Person Tetris

    c't zockt (Episode 34): Lone Wolf, Rubicon Zone Warning, Luftrauser, First-Person Tetris

    Diesmal mit dem Adventure "Joe Dever's Lone Wolf", dem Bombenentschärfer "Rubicon Zone Warning", Luftkämpfen in "Luftrauser" und dem durchgedrehten First-Person Tetris.

  3. c't zockt (Episode 28)

    c't zockt (Episode 28)

    Diesmal mit dem furiosen Fecht- und Faustkampfspiel "Nidhogg", dem Jump&Run "Paralect", bei dem man wortwörtlich durch die Textpassagen der Geschichte springt, und dem aufwendigen Thief-Nachbau "The Dark Mod".

  1. Vor 70 Jahren: Amerika lernt den ersten elektronischen Universalrechner ENIAC kennen

    Vor 70 Jahren: Amerika lernt den ersten elektronischen Universalrechner ENIAC kennen

    Heute vor 70 Jahren wurde die strenge Geheimhaltung um den Computer ENIAC gelüftet. Amerika erfuhr durch einen Zeitungsartikel, dass ein neues Kapitel der Rechentechnik angebrochen war.

  2. Hondas vergangene Zukunft: CRX, NSX, Integra Type R und S2000

    Klassiker

    Die Jahrzehnte der reinen Lehre im Hause Honda verpufften, ohne einen angemessenen Erben für CRX, NSX, Integra Type R oder den S2000 zu hinterlassen. Deswegen: eine Würdigung dessen, was hätte sein können

  3. Die chinesischen Autohersteller wollen die Welt mit neuer Strategie erobern

    Was haben die europäischen Autobauer gelästert, als 2007 der BS6 des chinesischen Herstellers Brilliance an einem Prellbock des ADAC zerschellte. Bald könnte ihnen das Lachen vergehen, denn die Chinesen haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass sie schnell lernen

  4. Quadcopter vom US-Militär mit wahnsinniger Geschwindigkeit

    Quadcopter vom US-Militär mit wahnsinniger Geschwindigkeit

    Das US-Militär hat ein Video veröffentlicht, in dem eine Quadcopter-Drohne mit 70 Kilometern pro Stunde durch Korridore fliegt. Sie soll zur Aufklärung in Gebäuden eingesetzt werden.

Anzeige