Logo von Netze

Suche
15

US-Regierung stoppt Preiserhöhungen für .com-Domains

Einen Tag bevor Verisigns Betriebsvertrag für die .com-Zone ausläuft hat das US-Handelsministerium grünes Licht für die Verlängerung gegeben. Dabei hat das Ministerium die zuvor zwischen der Netzverwaltung ICANN und Verisign ausgehandelten Preiserhöhungen allerdings wieder gestrichen. Verisigns Aktien fielen nach der Bekanntgabe der Einschränkung um satte 15 Prozent, erholten sich inzwischen aber leicht.

Anzeige

Die ICANN hatte Verisign trotz viel Kritik im Juni Preiserhöhungen von insgesamt bis zu 7 Prozent bis zum Ende der Vertragslaufzeit am 30. November 2018 zugestanden. Bei einem Ausgangspreis von 7,85 US-Dollar pro Registrierung hätte Verisign 2018 über 10 US-Dollar für jede der über 100 Millionen Registrierungen verlangen können.

In dem dem vom US-Handelsministerium geänderten Vertrag werden Preiserhöhungen nun strikt an Bedingungen geknüpft. Nur wenn neue, von der ICANN gemachte Auflagen den Betrieb verteuern oder kostspielige Angriffe auf das Registriersystem oder das DNS bewältigt werden müssen, kann Verisign die Preiserhöhungen beantragen. Das Ministerium behält sich die Prüfung der Anträge vor.

Dass ICANN dem Ex-Monopolisten und Betreiber der mit Abstand größten Top Level Domain die automatischen Erhöhungen zugeschanzt hatte, hatte für erheblichen Unmut in der Branche gesorgt. Immer wieder werden angesichts der Marktsituation auch Rufe laut, die .com-Zone sollte völlig neu ausgeschrieben werden, um für wettbewerbsgerechte Preise zu sorgen.

Update: Anzahl der registrierten .com-Adressen korrigiert. (vbr)

15 Kommentare

Themen:

  1. ICANN an die Leine legen

    Unter Hochdruck arbeiten die verschiedenen Gremien der Internetadressverwalter und Standardisierer an der Ablösung der US-Aufsicht über die Internet Assigned Numbers Authority (IANA).

  2. ICANN: Phishing-Angriff keine Gefahr für die Rootzone

    Vernetzte Welt

    Von dem in der vergangenen Woche bekannt gewordenen Phishing-Angriff auf die ICANN ging keine Gefahr für die Sicherheit der Rootzone aus, versichert die Internetverwaltung. Dennoch könnte der Vorfall der ICANN politisch schaden.

  3. Domain Pulse: Experten sehen neue Top Level Domains an der Grenze zur Irrelevanz

    Domain Pulse: Experten sehen neue Top Leven Domains an der Grenze zur Irrelevanz

    Nach dem Hype um die Erweiterung des Namensraums um hunderte neue TLDs von .paris, bis .sucks, kommt jetzt die Ernüchterung. Auf der Domain Pulse Konferenz in Berlin räumten selbst die Optimisten ein, dass ihnen wohl noch ein Marathon bevorsteht.

  1. Neue Top-Level-Domains: "Auktionen sind definitiv nicht das richtige Mittel"

    Olivier Crépin-Leblond

    Wie fair verläuft die Einführung der neuen Top-Level-Domains? Olivier Crépin-Leblond von der ICANN-Nutzer-Organisation ALAC äußert sich zu Ungerechtigkeiten und Schieflagen bei den neuen Internet-Endungen.

  2. Dies und das – Microsoft und Co.

    Nach der CES ist im Gerätemarkt etwas Ruhe eingekehrt – der Gutteil der Neuankündigungen liegt mittlerweile hinter uns. Trotzdem gab es auch diese Woche die eine oder andere interessante Nachricht.

  3. Dies und das – Neues aus dem Mobilmarkt

    Der Mobile World Congress naht mit Riesenschritten. Trotzdem gab es letzte Woche jede Menge interessanter Neuerungen, die nicht nur für Entwickler von Interesse sind.

  1. Fate Customs

    Zweirad

    Der Umbau von alten Motorrädern zu Unikaten, dargestellt anhand der aufstrebenden Firma "Fate Customs". Dahinter steckt ein junger Mann, dessen handwerkliche Fähigkeiten und Kreativität atemberaubende Projekte entstehen lassen

  2. Innere Ordnung

    Ford Focus mit Facelift im Fahrbericht: Innere Ordnung

    Im Februar hat Ford die ersten Bilder des überarbeiteten Focus veröffentlicht, doch erst im Oktober werden die Kunden ihn bei den Händlern vor Ort begutachten können. Wir konnten ihn mit dem 182-PS-Benziner und dem 150-PS-Diesel schon fahren

  3. Längsheld

    Mercedes C 63

    Mercedes zeigt auf der IAA nicht nur das neue Coupé der C-Klasse, sondern auch deren stärkste Ableger von AMG. Mit dem bekannten V8 wird aus dem Wagen so ein sportliches Auto, was nicht mit einem Sportwagen zu verwechseln ist

  4. Entknopft

    Mit einigem Aufwand hat Opel sein Flaggschiff auf Vordermann gebracht. Zu den Neuerungen gehören moderne Motoren, etwas optische Retusche und ein aufgeräumtes Interieur. Wir konnten den überarbeiteten Insignia schon fahren

Anzeige