Logo von Netze

Suche
Volker Briegleb 14

Siemens darf Netzwerksparte mit Nokia zusammenlegen

Siemens darf seine Sparte für Netzwerkausrüstungen mit dem finnischen Nokia-Konzern zusammenlegen. Der freie Wettbewerb in der Sparte werde mit der Transaktion nicht behindert, entschied die EU-Kommission am heutigen Montag in Brüssel nach einer vierwöchigen Wettbewerbsprüfung. Bei Mobilfunkausrüstungen gebe es ausreichend Konkurrenz von Marktführer Ericsson und Alcatel-Lucent.

Anzeige

Mit dem Zusammenschluss wird Nokia die Kontrolle über das neu gegründete Unternehmen Nokia Siemens Networks übernehmen, in das Nokia und Siemens ihre Sparte Mobil- und Festnetzausrüstungen einbringen.

Siehe dazu auch:

(dpa) / (dpa) / (vbr)

14 Kommentare

Anzeige
  1. 150 Jahre: Hyvää syntymäpäivää, Nokia!

    150 Jahre: Hyvää syntymäpäivää, Nokia!

    Wer heute nicht mehr so ganz jung ist, wird sich gerne an Nokia erinnern: Für die meisten war das erste eigene Handy ein Nokia. Als ganz so unverwüstlich wie die ersten GSM-Knochen hat sich der 150 Jahre alte Konzern aber nicht erwiesen.

  2. Mitarbeiter protestieren gegen Stellenabbau bei Siemens

    Gewerkschaft fürchtet noch größeren Stellenabbau bei Siemens

    5100 Stellen will Siemens in Deutschland streichen. Noch schweigt der Konzern dazu, wie schlimm es die einzelnen Standorte trifft. Unter anderem in Berlin und Nürnberg protestierten die Mitarbeiter des Konzerns gegen die geplanten Entlassungen.

  3. Nokia-Beschäftigte protestieren gegen Einschnitte

    Nokia

    Die Gewerkschaft IG Metall will die anstehenden Stellenstreichungen beim Telecom-Ausrüster nicht hinnehmen. Das Unternehmen stehe blendend da, meint sie.

  4. Nokia plant Rückkehr in den Smartphone-Markt

    Nokia connecting people

    Nokia-Chef Rajeev Suri erklärte in einem Interview, sein Unternehmen wolle wieder ins Smartphone-Geschäft einsteigen. Die Suche nach Partnern läuft. Bisher ist es dem Unternehmen allerdings verboten, Smartphones zu verkaufen.

  1. BMW, Daimler und Audi kaufen Kartendienst Here

    Daimler, Audi und BMW kaufen für 2,8 Milliarden Euro den Kartendienst Here von Nokia. Die drei Partner übernähmen Here jeweils zu gleichen Teilenn, teilten die Autokonzerne und der Telekom-Ausrüster mit. Autonom fahrende Fahrzeuge brauchen sehr präzise Straßenkarten, um den Verkehr zu meistern

  2. Extrem biegsames OLED-Display

    Extrem biegsames OLED-Display

    Wenn Hersteller von flexiblen Displays sprechen, meinen sie oft etwas ganz anderes, als man gemeinhin darunter versteht. Wie echte Flexibilität geht, zeigte New Vision auf der Display Week.

  3. Chefs haben Angst vorm Urteil der Mitarbeiter

    Mitarbeiterbefragungen sind zwar als Management-Instrument sehr beliebt, doch die wirklich interessanten Fragen werden oftmals gar nicht gestellt.

  1. Studie belegt Selbstzensur von Internetnutzern nach Snowden-Enthüllungen

    NSA Abhöraffäre

    Die als "Chilling-Effekt" bekannte Abschreckungswirkung der Massenüberwachungen durch Geheimdienste wurde nun anhand konkreter Zahlen nachgewiesen.

  2. NSA-Skandal: US-Geheimgericht winkte wieder alle Überwachungsanträge durch

    NSA

    Auch 2015 scheiterte die US-Regierung in keinem einzigen Fall mit ihrem Wunsch nach Überwachung: Das zuständige Geheimgericht winkte fast 1500 Anträge durch. Darüber hinaus wurden fast 50.000 National Security Letter ausgestellt.

  3. Laufroboter für die Weltraum-Exploration

    Laufroboter für die Weltraum-Exploration

    Das DFKI hat einen autonomen Laufroboter entwickelt, der zum Aufbau von Infrastrukturen auf Mond oder Mars genutzt werden könnte. Wir sprachen mit den Schöpfern des Roboters.

  4. Elektro-Multicopter: Volocopter hebt erstmals bemannt ab

     Volocopter VC20

    e-volo-Geschäftsführer Alexander Zosel war der erste, der mit dem Fluggerät seiner Firma abgehoben ist. Daraus soll einmal ein autonomes Flugtaxi werden.

Anzeige