Logo von Netze

Suche
Volker Briegleb 14

Siemens darf Netzwerksparte mit Nokia zusammenlegen

Siemens darf seine Sparte für Netzwerkausrüstungen mit dem finnischen Nokia-Konzern zusammenlegen. Der freie Wettbewerb in der Sparte werde mit der Transaktion nicht behindert, entschied die EU-Kommission am heutigen Montag in Brüssel nach einer vierwöchigen Wettbewerbsprüfung. Bei Mobilfunkausrüstungen gebe es ausreichend Konkurrenz von Marktführer Ericsson und Alcatel-Lucent.

Mit dem Zusammenschluss wird Nokia die Kontrolle über das neu gegründete Unternehmen Nokia Siemens Networks übernehmen, in das Nokia und Siemens ihre Sparte Mobil- und Festnetzausrüstungen einbringen.

Siehe dazu auch:

(dpa) / (dpa) / (vbr)

14 Kommentare

Anzeige
  1. 150 Jahre: Hyvää syntymäpäivää, Nokia!

    150 Jahre: Hyvää syntymäpäivää, Nokia!

    Wer heute nicht mehr so ganz jung ist, wird sich gerne an Nokia erinnern: Für die meisten war das erste eigene Handy ein Nokia. Als ganz so unverwüstlich wie die ersten GSM-Knochen hat sich der 150 Jahre alte Konzern aber nicht erwiesen.

  2. Mitarbeiter protestieren gegen Stellenabbau bei Siemens

    Gewerkschaft fürchtet noch größeren Stellenabbau bei Siemens

    5100 Stellen will Siemens in Deutschland streichen. Noch schweigt der Konzern dazu, wie schlimm es die einzelnen Standorte trifft. Unter anderem in Berlin und Nürnberg protestierten die Mitarbeiter des Konzerns gegen die geplanten Entlassungen.

  3. Nokia plant Rückkehr in den Smartphone-Markt

    Nokia connecting people

    Nokia-Chef Rajeev Suri erklärte in einem Interview, sein Unternehmen wolle wieder ins Smartphone-Geschäft einsteigen. Die Suche nach Partnern läuft. Bisher ist es dem Unternehmen allerdings verboten, Smartphones zu verkaufen.

  4. Nokia-Beschäftigte protestieren gegen Einschnitte

    Nokia

    Die Gewerkschaft IG Metall will die anstehenden Stellenstreichungen beim Telecom-Ausrüster nicht hinnehmen. Das Unternehmen stehe blendend da, meint sie.

  1. BMW, Daimler und Audi kaufen Kartendienst Here

    Daimler, Audi und BMW kaufen für 2,8 Milliarden Euro den Kartendienst Here von Nokia. Die drei Partner übernähmen Here jeweils zu gleichen Teilenn, teilten die Autokonzerne und der Telekom-Ausrüster mit. Autonom fahrende Fahrzeuge brauchen sehr präzise Straßenkarten, um den Verkehr zu meistern

  2. Extrem biegsames OLED-Display

    Extrem biegsames OLED-Display

    Wenn Hersteller von flexiblen Displays sprechen, meinen sie oft etwas ganz anderes, als man gemeinhin darunter versteht. Wie echte Flexibilität geht, zeigte New Vision auf der Display Week.

  3. Daimler: Weg zum langstreckentauglichem E-Auto noch weit

    Daimler, Elektroautos, alternative Antriebe

    Daimler hält trotz der absehbaren technischen Fortschritte bei der Batterie für Elektroautos an der Brennstoffzelle fest und treibt deren Entwicklung voran. Bisher sei noch nicht entschieden, welche Technologie sich durchsetzen werde, sagte Mercedes-Marketing-Chef Ola Källenius

  1. #heiseshow: Ab 12 Uhr live zur Macht der Algorithmen

    heiseshow, #heiseshow

    Algorithmen sagen zukünftige Handlungen oder etwa die Bonität voraus. Sie lenken autonome Fahrzeuge oder ordnen die Neuigkeiten eines sozialen Netzwerks. In welchem Bereich ist der Einsatz von Algorithmen praktisch, wo gefährlich?

  2. Elektronische Gesundheitskarte: 5000 Gemalto-Lesegeräte werden ausgetauscht

    Elektronische Gesundheitskarte: 5000 Gemalto-Lesegeräte werden ausgetauscht

    Rund 5000 Karten-Terminals von Gemalto müssen bis August 2016 ausgetauscht werden. Davon betroffene Arztpraxen und Krankenhäuser erhalten eine Aufwandsentschädigung von 58,89 Euro.

Anzeige