Logo von Netze

Suche

Red Hat Enterprise Virtualization vorgestellt

Red Hat hat die Version 3.1 seiner Virtualisierungssoftware Red Hat Enterprise Virtualization (RHEV) freigegeben. Die Server-Variante des Produkts umfasst eine Management-Software zum Einrichten und Warten von Systemen zur Virtualisierung. Auf diesen Systemen zur Virtualisierung kann ein Red Hat Enterprise Linux (RHEL) laufen oder ein einfaches, im Rahmen von RHEV angebotenes Mini-System (RHEV-H); beide virtualisieren mit KVM.

Anzeige

Die Desktop-Variante von RHEV kann zusammen mit einem RHEV-Server RHEL- oder Windows-Desktops (VDI/Virtual Desktop Infrastructure) in virtuellen Maschinen betreiben. Diese können Anwender beispielsweise mit Thin Clients nutzen.

Mit Version 3.1 entfällt die Management-Software Administrator Console; damit entfernt Red Hat nun die letzte Abhängigkeit von Windows-Software, die nach größeren Umbauten bei RHEV 3.0 übriggeblieben war. Neu sind auch Unterstützung für Storage Live Migration und Live Snapshots.

Details erläutert eine Meldung (mit Diskussionsforum) auf heise open:

Red Hat Enterprise Virtualization verliert Windows-Abhängigkeit

Themen:

  1. Red Hat Enterprise Virtualization 3.5 verbessert OpenStack-Interaktion

    Red Hat Enterprise Virtualization 3.5 verbessert OpenStack-Interaktion

    Die Red-Hat-Software zum Aufsetzen und Betreiben von Systemen zur Virtualisierung unterstützt Multiprozessor-Server nun besser. Die neue Version soll zudem besser mit Red Hat Satellite und OpenStack interagieren.

  2. Red Hat Enterprise Linux 7.1 mit Echtzeitfähigkeiten

    Red Hat Enterprise Linux 7.1

    Der neuen Version von Red Hat Enterprise Linux 7 liegt jetzt ein Realtime-Kernel bei. Die erste Überarbeitung von RHEL7 bringt zudem Treiber für neue Intel-Prozessoren und USB-3.0-Unterstützung für virtuelle Maschinen.

  3. CentOS veröffentlicht Klon von Red Hat Enterprise Linux 7

    Desktop des Gnome-Live-ISO von CentOS 7.

    Das CentOS-Projekt hat einen kostenlosen Nachbau der auf Unternehmenskunden ausgerichteten Red-Hat-Distribution veröffentlicht. Wie die Vorlage soll auch der Klon zehn Jahre gepflegt werden.

  1. Die Neuerungen von Red Hat Enterprise Linux 6.5

    RHEL 6.5 bringt Verbesserungen zur Virtualisierung mit KVM. Neu sind auch TLS-1.2-Unterstützung und einige wichtige Funktionen für moderne Storage-Hardware. LibreOffice macht einen Sprung auf Version 4.0.

  2. Angesehen: Red Hat Enterprise Linux 7 RC

    Container-Virtualiserung mit Docker, XFS als Standard und Gnome 3 im Classic-Modus – das sind einige der zahlreichen Neuerungen in der nächsten RHEL-Generation. Den Release Candidate von RHEL 7 kann man jetzt ganz einfach ausprobieren.

  3. Das bringt das SP3 für Suse Linux Enterprise 11

    Das Service Pack 3 bringt zahlreiche Optimierungen zur Virtualisierung und baut mit Secure Boot-Support und neuen Treibern die Unterstützung für moderne Hardware aus. Zudem gab es zahlreiche Verbesserungen für die Storage- und Netzwerktechniken bei Servern.

  1. Eigene Wege IV

    Land- und Renntechnik im 2CV

    Fahrwerk, Antrieb, Bremsen [--] war da nicht noch etwas? Doch, auch die Karosserie des Citroën 2CV ist ein Kapitel wert. Nach den techniklastigen Worten zur Hardware nun noch die Beschreibung des minimalistischen Aufbaus

  2. Varianten des Doppelkupplungsgetriebes

    Ob längs oder quer, komfortabel oder sportlich – schon nach kurzer Karriere erweisen sich Doppel­kuppungsgetriebe als Anpassungs­­künstler. Sie sind vielseitig einsetz­bar und hervor­ragend "programmierbar"

  3. Einfacher möbliert

    Fahrbericht: VW California  Beach

    Der VW California, ein Minimalcamper mit Aufstelldach auf Basis des neuen Transporters T6 liegt voll im Trend der Faszination des mobilen Urlaubs. Wir wollten wissen, ob man mit dem einfacher möblierten Einstiegsmodell Beach schöne Ferientage verbringen kann

  4. Dreiklangdimensionen

    Test VW Golf 1.0 TSI BlueMotion

    VW hat das Motorenangebot des Bestsellers Golf um einen Dreizylinder mit 115 PS erweitert. Der verspricht exzellente Werte im NEFZ und mehr als nur ausreichende Fahrleistungen. Kann er dies in der Praxis einlösen?

Anzeige