Logo von Netze

Suche
Stephan Bäcker 116

Microsoft geht gegen Anbieter von Terminalserver-Lösung vor

Der niederländische Hersteller IP Consult BV hat den Vertrieb seiner Terminalserverlösung XP Unlimited eingestellt. Die Software erweitert die Terminal-Dienste, sprich den Remote Desktop so, dass mehrere Nutzer gleichzeitige Verbindungen offenhalten können. Auf Nachfrage von heise online gab das Unternehmen als Grund für die Einstellung eine Anfrage von Microsoft an, XP Unlimited statt für Windows 7, Vista und XP zukünftig nur noch für Server 2003 und Server 2008 anzubieten. Rechtliche Schritte soll Microsoft in dem Schreiben nicht angedroht haben.

Anzeige

Der deutsche Distributor EBERTLANG hat bereits reagiert und XP Unlimited aus dem Programm genommen. In einem Blogeintrag räumt das Unternehmen ein, dass der Einsatz auf einem Client-Betriebssystem ohne passende Client Access Licenses (CAL) "lizenzrechtlich problematisch" sei. Der Betrieb von XP Unlimited sei andererseits bei den aktuellen Preisen für Terminal-Server-CALs unwirtschaftlich.

Nach Rücksprache mit einer Anwaltskanzlei geht der Hersteller IP Consult BV davon aus, dass XP Unlimited nicht gegen Microsofts Lizenzbestimmungen verstoße. Da man einen Rechtsstreit jedoch nicht riskieren möchte, komme man der Bitte nach.

Dass IP Consult BV selbst XP Unlimited nicht mehr anbietet, bedeutet scheinbar nicht das Ende der Software. Laut Webseite vertreibt die AADS WordWide Limited mit Sitz in Hongkong die Software unter anderem Namen weiter. (bae)

116 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Kaspersky: Fast alle Geldautomaten unsicher

    Geldautomat

    Vor allem wegen Windows XP – aber auch aufgrund anderer Sicherheitsmängel sind laut einer Analyse von Kaspersky Lab fast alle Geldautomaten anfällig für Angriffe, an deren Ende das Leeren des Bargeldbestandes oder das Abgreifen von Kundendaten steht.

  2. Chrome 50 nicht für Windows XP und Vista

    Chrome 50 nicht für Windows XP und Vista

    Die neue Chrome-Version gibt es nicht mehr für Nutzer von Windows XP und Vista. Wie angekündigt hat Google den Support der älteren Betriebssysteme eingestellt. Davon betroffen sind auch Mac-Nutzer.

  3. AceDeceiver: iOS-Trojaner nutzt Schwachstellen in Apples DRM

    AceDeceiver

    Angreifern ist es einer Sicherheitsfirma zufolge gelungen, Schad-Software mehrfach ungehindert in den App Store zu bringen. Durch Schwachpunkte in Apples DRM FairPlay könne die Malware zudem auf iPhones gelangen – ohne Enterprise-Zertifikat.

  4. Verbesserter Client für Microsoft OneDrive for Business

    Neuer Client für Microsoft OneDrive for Business

    Ein neuer Sync-Client für die Unternehmens-Cloud soll schneller und stabiler arbeiten und steht zudem für den Mac bereit, hat aber noch einige Beschränkungen. Für manche Office-365-Abos gibt es zudem unbegrenzten Speicherplatz.

  1. SSL/TLS-Netzwerkprogrammierung mit Boost.Asio, Teil 3: Client-Programmierung und Fehlerbehandlung

    SSL/TLS-Netzwerkprogrammierung mit Boost.Asio, Teil 3: Client-Programmierung und Fehlerbehandlung

    Boost.Asio bietet plattformübergreifende Ansätze zur Netzwerkprogrammierung in C++, inklusive der Implementierung von SSL/TLS. Die Portabilität hat jedoch einige Grenzen, wie das Beispiel eines Clients zeigt.

  2. Software für Unternehmen auf der CeBIT 2016

    CeBIT-Eingang

    Seit Jahren qualifiziert sich die CeBIT als Plattform für unternehmensrelevante IT. Wir haben für Sie eruiert, welche Ausstellern interessante Anwendungen oder Webdienste zeigen. Unsere Entdeckungen, die zum Teil in den c't-Ausgaben 5/16 und 6/16 veröffentlicht wurden, versammeln wir in diesem Beitrag zum Gruppenbild.

  3. Vorne wie hinten: Client- und Server-Cross-Plattform

    Die Sommerpause ist vorbei – stürzen wir uns also frisch in den Cross-Plattform-Sumpf und beleuchten zunächst die Optionen für die Client- und die Server-Seite. Ob es wirklich sumpfig ist? Ob es wirklich schmutzig wird? Doch will die Wahl überlegt sein, basierend auf unterschiedlichen Faktoren.

  1. Edward Snowden mit Kasseler Bürgerpreis ausgezeichnet

    Edward Snowden

    "Das Gesetz ersetzt nicht das Gewissen", sagte Snowden in einer Video-Liveschaltung anlässlich der Preisverleihung.

  2. Sex in der Virtual Reality: "20% Sex und 80% Therapie"

    VR-Cam-Sex-Performerin Ela Darling: "20% Sex und 80% Therapie"

    Die VR-Unternehmerin und Pornodarstellerin Ela Darling sieht in Virtual-Reality-Cam-Sex eine der wenigen verbliebenen Möglichkeiten, mit Pornografie Geld zu verdienen. Auf der VR-Konferenz Digility sprach sie über Intimität und US-Moralverständnis.

  3. Englische Verbraucherorganisation verlangt Schadenersatz für Probleme beim Windows-10-Upgrade

    Englische Verbraucherorganisation verlangt Schadenersatz für Probleme beim Windows-10-Upgrade

    Der englischen Verbraucherorganisation "Which?" liegen über 1000 Beschwerden von Windows-Nutzern vor, bei denen das Upgrade auf Windows 10 Probleme verursachte.

  4. Scheinrechtsanwalt verschickt Abmahnungen wegen Sexfilmklau

    Abmahnung

    Ein vorgeblicher Rechtsanwalt aus Berlin verschickt massenweise Faxe, in denen er den Empfängern Urheberrechtsverletzungen vorwirft. Seine zur Täuschung aufgesetzte Webseite verstößt aber offenbar selbst gegen das Urheberrecht.

Anzeige