Logo von Netze

Suche
Martin Holland 62

Google wird Kabelfernsehanbieter

Der Suchmaschinenriese Google hat beantragt, Haushalten in Kansas City Videoinhalte zur Verfügung stellen zu dürfen. Der Antrag (PDF-Datei) wurde von dem Tochterunternehmen Google Fiber bereits am 17. Februar eingereicht. Sollte das Vorhaben genehmigt werden, würde Google in der größten Stadt des US-Bundesstaats Missouri in direkte Konkurrenz zu den Anbietern von Kabelfernsehen treten.

Anzeige

Laut Medienberichten hat das Internetunternehmen bereits die ersten Grundlagen für das Fernsehangebot gelegt. Beispielsweise wurde bei der Regulierungsbehörde FTC die Einrichtung einer Antennenfarm beantragt. Darüber hinaus solle ein Rechenzentrum eingerichtet werden, in dem die Satellitensignale dann verarbeitet werden können. Außerdem habe Google schon mit großen Medienunternehmen über Inhalte verhandelt, während gleichzeitig in den Premium-Inhalt von Youtube investiert werde.

Das Fernsehangebot könne bereits in ein bis zwei Monaten starten, berichtet das Wall Street Journal. Anbieten würde Google dann sowohl Live-Fernsehen als auch On-Demand- und Onlineangebote, ganz ähnlich wie bei den anderen großen Kabelanbietern. Außerdem hätte der Konzern die Möglichkeit, das Angebot auch auf andere Regionen auszuweiten, beispielsweise auf die direkte Nachbarstadt Kansas City in Kansas.

Grundlage ist das Glasfasernetz, das Google Fiber derzeit in Kansas City aufbaut. Aus hunderten Bewerberstädten in den USA hatte Google im vergangenen Jahr die Stadt im US-Bundesstaat Missouri als Testgebiet ausgewählt. Hier sollen Glasfaserkabel verlegt werden, die den Haushalten einen hundertfach schnelleren Internetzugang ermöglichen werden, als er in den USA Standard sei. Die ersten Stadtviertel sollen bald an das Glasfasernetz angeschlossen werden. (mho)

62 Kommentare

Themen:

  1. Google Fiber für vier weitere US-Regionen

    Google Fiber Landkarte

    Vier von neun US-Ballungszentren haben von Google den Zuschlag für Googles Glasfasernetz erhalten. Die fünf weiteren Kandidaten dürfen aber noch hoffen.

  2. AT&T macht Googles Glasfaserangebot weiter Konkurrenz

    Glasfaser

    Nach Austin in Texas bekommt Google Fiber jetzt auch in Kansas City von AT&T direkte Konkurrenz beim Thema Hochgeschwindigkeits-Internet per Glasfaser.

  3. Google Fiber: Maßgeschneiderte TV-Werbung für Glasfaserkunden

    Internationale Funkausstellung

    Kunden von Google Fiber in Kansas City können sich bald über personalisierte TV-Werbung freuen: Der Konzern will dort Tracking von Sehgewohnheiten und das Ausspielen angepasster Spots testen.

  1. Wie eine zur Stadt zur Google Fiber City wird

    Kevin Igo

    Glasfaseranschlüsse direkt von Google sind schnell, günstig und heiß begehrt. Was US-Städte tun müssen, um die schnellen Internetanschlüsse zu bekommen, hat c't in Phoenix, Arizona, eruiert. Es offenbaren sich Mühen mit der US-Heimatsicherheit sowie bauliche Nachteile für jüngere US-Städte.

  2. Vorstoß in die Fiberhood

    Techniker von Google Fiber verlegt Netzanschluss

    Google will mit Gigabit-Netzanschlüssen ein neues Geschäftsfeld erschließen. Experten zweifeln jedoch, ob sich "Google Fiber" rechnen kann.

  3. Dies und das – Neues aus dem Mobilmarkt

    Eine weitere Woche ist ins Land gegangen. Hier eine Liste von interessanten Meldungen, die Aufmerksamkeit verdienen.

  1. c't uplink 8.2: Neue Smartphones, Smartwatches und Displays auf der IFA

    c't uplink 8.1

    c't uplink kommt in dieser Woche direkt von der Technikmesse IFA in Berlin. Wir sprechen über die Samsung Gear S2, Smartphones von Gigaset und Huawei und das 4K-Display im Sony Xperia Z5 Premium, das kein 4K zeigt.

  2. ElementaryOS 0.3.1: Update für die schicke Linux-Distribution

    ElementaryOS 0.3.1: Update für die schicke Linux-Distribution

    Die ElementaryOS-Entwickler haben ein Update für ihre elegante Linux-Distribution veröffentlicht. ElementaryOS Freya 0.3.1 bringt über 200 Fehlerkorrekturen, bessere Hardware-Unterstützung und neue Funktionen. Auch am Pantheon-Desktop wurde gefeilt.

  3. Offene Beziehung

    Mercedes

    Mit dem neuen Cabrio kommt der letzte Ableger der aktuellen S-Klasse auf den Markt. Mercedes macht es seinen Kunden nicht leicht, denn gewisse Überschneidung zum leicht anders positionierten SL sind unübersehbar

  4. BB8-Droid: Star-Wars-Roboter für 150 US-Dollar

    BB8-Droid: Star-Wars-Roboter für 150 US-Dollar

    Der kleine BB8-Droid könnte R2-D2 beerben. In den USA ist der per Smartphone steuerbare Roboter seit kurzem erhältlich.

Anzeige