Logo von Netze

Suche
62

Google wird Kabelfernsehanbieter

Der Suchmaschinenriese Google hat beantragt, Haushalten in Kansas City Videoinhalte zur Verfügung stellen zu dürfen. Der Antrag (PDF-Datei) wurde von dem Tochterunternehmen Google Fiber bereits am 17. Februar eingereicht. Sollte das Vorhaben genehmigt werden, würde Google in der größten Stadt des US-Bundesstaats Missouri in direkte Konkurrenz zu den Anbietern von Kabelfernsehen treten.

Anzeige

Laut Medienberichten hat das Internetunternehmen bereits die ersten Grundlagen für das Fernsehangebot gelegt. Beispielsweise wurde bei der Regulierungsbehörde FTC die Einrichtung einer Antennenfarm beantragt. Darüber hinaus solle ein Rechenzentrum eingerichtet werden, in dem die Satellitensignale dann verarbeitet werden können. Außerdem habe Google schon mit großen Medienunternehmen über Inhalte verhandelt, während gleichzeitig in den Premium-Inhalt von Youtube investiert werde.

Das Fernsehangebot könne bereits in ein bis zwei Monaten starten, berichtet das Wall Street Journal. Anbieten würde Google dann sowohl Live-Fernsehen als auch On-Demand- und Onlineangebote, ganz ähnlich wie bei den anderen großen Kabelanbietern. Außerdem hätte der Konzern die Möglichkeit, das Angebot auch auf andere Regionen auszuweiten, beispielsweise auf die direkte Nachbarstadt Kansas City in Kansas.

Grundlage ist das Glasfasernetz, das Google Fiber derzeit in Kansas City aufbaut. Aus hunderten Bewerberstädten in den USA hatte Google im vergangenen Jahr die Stadt im US-Bundesstaat Missouri als Testgebiet ausgewählt. Hier sollen Glasfaserkabel verlegt werden, die den Haushalten einen hundertfach schnelleren Internetzugang ermöglichen werden, als er in den USA Standard sei. Die ersten Stadtviertel sollen bald an das Glasfasernetz angeschlossen werden. (mho)

62 Kommentare

Themen:

  1. Google Fiber für vier weitere US-Regionen

    Google Fiber Landkarte

    Vier von neun US-Ballungszentren haben von Google den Zuschlag für Googles Glasfasernetz erhalten. Die fünf weiteren Kandidaten dürfen aber noch hoffen.

  2. Google will angeblich Mobilfunkanbieter werden

    Der Internetkonzern spricht laut einem Medienbericht mit großen Mobilfunkunternehmen, um als deren Reseller aufzutreten.

  3. Kansas City als Versuchskaninchen für Googles Netzausbau

    Bereits bestehende Google-Glasfasernetze (grün) und projektierte (rot)

    Nachdem bisher ausschließlich private Haushalte in ausgewählten Städten an Google Fiber teilnehmen konnten, nimmt der Konzern nun zum ersten Mal Kontakt mit professionellen Nutzern auf. Eine Pionierrolle sollen Geschäfte in Kansas City einnehmen.

  1. Wie eine zur Stadt zur Google Fiber City wird

    Kevin Igo

    Glasfaseranschlüsse direkt von Google sind schnell, günstig und heiß begehrt. Was US-Städte tun müssen, um die schnellen Internetanschlüsse zu bekommen, hat c't in Phoenix, Arizona, eruiert. Es offenbaren sich Mühen mit der US-Heimatsicherheit sowie bauliche Nachteile für jüngere US-Städte.

  2. Es geht voran

    Das Warten auf den Breitbandanschluss soll auf dem Land bald ein Ende haben: Die Breitbandanbieter bauen ihr Netz zügig aus, mancherorts schon bis in die kleinsten Weiler. Statt ADSL kommt immer häufiger das schnelle VDSL zum Einsatz.

  3. Vorstoß in die Fiberhood

    Techniker von Google Fiber verlegt Netzanschluss

    Google will mit Gigabit-Netzanschlüssen ein neues Geschäftsfeld erschließen. Experten zweifeln jedoch, ob sich "Google Fiber" rechnen kann.

  1. Sony Music will peinlichen Vertrag mit Spotify unterdrücken

    Kopf des Vertrages

    Nachdem ein Vertrag zwischen Sony Music und Spotify veröffentlicht wurde, aktivierten beide Unternehmen ihre Anwälte. Große US-Medien berichteten daraufhin nicht oder zögerlich. The Verge nahm den Vertrag nach vier Klagedrohungen offline.

  2. Leben im Smart Home als Selbstversuch

    Smart Home im Selbstversuch

    Über Heimautomation im Allgemeinen und bestimmte Funktechniken fürs "Smart Home" im Speziellen lässt sich vorzüglich spekulieren. Ob das aber auch alles zusammenspielt, findet nur heraus, wer auch wirklich seine Wohnung damit ausrüstet.

  3. Towel Day: ESA erinnert an Douglas Adams

    Towel Day: Erinnern an Douglas Adams per Handtuch

    Der 25. Mai ist für Fans von Douglas Adams der Tag, an dem sie stets ein Handtuch mit sich führen, um an die Bücher des britischen Autors zu erinnern. In sozialen Netzen zeigen sie sich – und ihr Handtuch.

  4. "A Beautiful Mind" ist nicht mehr: Zum Tode von John Nash

    "A Beautiful Mind" ist nicht mehr: Zum Tode von John Nash

    Der Mathematiker und Nobelpreisträger John Forbes Nash und seine Frau Alicia kamen am Samstag bei einem Autounfall im Bundesstaat New Jersey ums Leben. Nash hatte kurz zuvor in Oslo den Abel-Preis erhalten.

Anzeige