Logo von Netze

Suche
22

Evernote für Linux: Everpad mit Unterstützung für Drag & Drop


Everpad bietet die Evernote-Grundfunktionen auf dem Linux-Desktop. Vergrößern
Mit Everpad lässt sich der Evernote-Dienst zum Speichern von Notizen, Bildern, Webschnipseln und anderem auch auf dem Linux-Desktop nutzen. Everpad stellt die wichtigsten Grundfunktionen von Evernote bereit, es lassen sich Notizen anlegen, öffnen und in verschiedene Notizbücher sortieren sowie Schlagworte und Anhänge hinzufügen. In Version 2.3 zieht man Dateien und Bilder einfach per Drag & Drop auf eine Notiz, um sie hinzuzufügen. Anders als andere Dateitypen werden Bilder dann sowohl als Datei angehängt, als auch direkt in die Notiz eingefügt. Entfernt man sie aus der Notiz, bleibt der Anhang erhalten.

Die Textnotizen lassen sich mit einfachen Formatierungen, Checkboxen, Tabellen und Bilder aufhübschen oder mit einer Web-Adresse verlinken. In der neuesten Version ist außerdem eine Druckfunktion ins Programm integriert. Ebenfalls hinzugekommen ist Unterstützung für Rechts-nach-Links-Schriften und Gnome 3.

Anzeige

Everpad nistet sich im Panel ein und bietet dort über das Menü alle sowie die neuesten Notizen zum direkten Öffnen an. Auch die Synchronisation lässt sich hier manuell anstossen. Ubuntus Unity-Desktop haben die Entwickler eine Unity-Lense spendiert, die die vorhandenen Notizen im Dash anzeigt, wo man sie auch durchsuchen kann.

Everpad steht über eine Github-Seite im Quellcode zum Download bereit. Für Ubuntu haben die Entwickler ein Launchpad-Repository eingerichtet, das auch bereits Version 2.3 anbietet. (lmd)

22 Kommentare

Themen:

  1. Ubuntu schließt weitere Lücken im Unity-Sperrbildschirm

    Unity-Desktop

    Mit zwei Updates für ihren Unity-Desktop haben die Entwickler der Linux-Distribution weitere Sicherheitsprobleme behoben. Diese hätten es ermöglicht, den Sperrbildschirm unter bestimmten Umständen zu umgehen.

  2. Evernote: Business-Funktionen, Team-Chat und neuer Web-Client

    Der Work Chat soll Evernote interessanter für den Unternehmenseinsatz machen.

    Evernote hat neue Funktionen und Apps für seinen Notizdienst vorgestellt. Der Online-Dienst richtet sich künftig als Kollaborationswerkzeug für Unternehmen aus.

  3. Budgie-Desktop 7 für Linux veröffentlicht

    Budgie Desktop 7

    Ikey Doherty hat Version 7 seines Budgie-Desktops mit dem Spitznamen "Bodacious Budgie" freigegeben. Die Desktop-Oberfläche für EvolveOS soll stabiler laufen, unterstützt Benachrichtungen und hält ein Sound-Menü bereit.

  1. Nota bene

    Was man nicht im Kopf hat, muss man in den Beinen haben – oder im Notizbuch. Alternativ zum klassischen Heft aus Papier gibt es Apps für Smartphones und Tablets, die Gedanken in Schrift, Bild und Ton festhalten und verschicken können.

  2. Terminsache

    Wer in Projekten arbeitet, sitzt nicht unbedingt immer am Büroschreibtisch. Mit dem Smartphone oder dem Tablet und den richtigen Apps ausgerüstet, geht die Arbeit auch unterwegs leicht von der Hand.

  3. Schreiben mit Markdown – am Mac und unter iOS

    Die einfache Syntax der Auszeichnungssprache Markdown (und deren Erweiterung MultiMarkdown) trennt den Inhalt eines Textes von dessen Gestaltung und funktioniert mit jedem Texteditor. Erst beim Export in Formate wie PDF, ePub, HTML oder RTF bestimmt man das Aussehen. Spezielle Markdown-Tools helfen dabei.

  1. Ein Allrounder?

    Mazda 6 2015

    Nach ziemlich genau zwei Jahren hat Mazda seinen Beitrag zur Mittelklasse renoviert. Herausgekommen ist kein komplett anderes Auto, sondern vielmehr ein im Detail stark verbessertes. Unser Autor konnte sich bereits einen ersten Eindruck vom überarbeiteten Mazda 6 verschaffen

  2. Zulassungszwerge: Zwischen Auslaufmodell und Luxusmobil

    Die Zulassungszahlen für Neufahrzeuge machen dem Autohandel wieder mehr Freude. 291.396 Bundesbürger ließen im April ein neues Auto zu. Wie seit Jahrzehnten steht der VW Golf an erster Stelle. Am Tabellenende stehen zehn Modelle, die im April maximal drei Neue auf die Straße brachten

  3. Neue Sprachfeatures im ECMAScript-6-Entwurf – Teil 1

    JavaScript war ursprünglich nicht für den Einsatz in großen Anwendungen gedacht, weshalb viele Umsteiger einige Lücken in der Sprachsyntax sehen. Das zuständige Standardisierungsgremium arbeitet daher an einer neuen Sprachvision, die unter anderem mehr Konzepte der objektorientierten Programmierung umsetzen soll.

  4. Kritische Lücke in etlichen Routern

    NetUSB-Lücke klafft in unzähligen Routern

    Durch einen verwundbaren Dienst können Angreifer beliebigen Code auf dem Router mit Kernel-Rechten ausführen. Die Anzahl der potenziell betroffenen Router-Hersteller ist immens.

Anzeige