Logo von Netze

Suche
preisvergleich_weiss

Recherche in 1.516.035 Produkten

Liane M. Dubowy 22

Evernote für Linux: Everpad mit Unterstützung für Drag & Drop


Everpad bietet die Evernote-Grundfunktionen auf dem Linux-Desktop. Vergrößern
Mit Everpad lässt sich der Evernote-Dienst zum Speichern von Notizen, Bildern, Webschnipseln und anderem auch auf dem Linux-Desktop nutzen. Everpad stellt die wichtigsten Grundfunktionen von Evernote bereit, es lassen sich Notizen anlegen, öffnen und in verschiedene Notizbücher sortieren sowie Schlagworte und Anhänge hinzufügen. In Version 2.3 zieht man Dateien und Bilder einfach per Drag & Drop auf eine Notiz, um sie hinzuzufügen. Anders als andere Dateitypen werden Bilder dann sowohl als Datei angehängt, als auch direkt in die Notiz eingefügt. Entfernt man sie aus der Notiz, bleibt der Anhang erhalten.

Die Textnotizen lassen sich mit einfachen Formatierungen, Checkboxen, Tabellen und Bilder aufhübschen oder mit einer Web-Adresse verlinken. In der neuesten Version ist außerdem eine Druckfunktion ins Programm integriert. Ebenfalls hinzugekommen ist Unterstützung für Rechts-nach-Links-Schriften und Gnome 3.

Anzeige

Everpad nistet sich im Panel ein und bietet dort über das Menü alle sowie die neuesten Notizen zum direkten Öffnen an. Auch die Synchronisation lässt sich hier manuell anstossen. Ubuntus Unity-Desktop haben die Entwickler eine Unity-Lense spendiert, die die vorhandenen Notizen im Dash anzeigt, wo man sie auch durchsuchen kann.

Everpad steht über eine Github-Seite im Quellcode zum Download bereit. Für Ubuntu haben die Entwickler ein Launchpad-Repository eingerichtet, das auch bereits Version 2.3 anbietet. (lmd)

22 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Evernote warnt Mac-User vor Datenverlust

    Evernote auf dem Mac

    Aufgrund eines Bugs in der macOS-Version der Notizsammel-App können Anhänge gelöscht werden – die schlimmstenfalls nicht wiederherstellbar sind.

  2. Microsoft Build 2016: Vorschau von Visual Studio 2016 veröffentlicht

    BUILD 2016: Microsoft veröffentlicht Vorschau von Visual Studio 2016

    Highlights in der kommenden Version von Microsofts Entwicklungsumgebung sind ein schlankeres Setup, Verbesserungen beim Debugging und mehr Eingabeunterstützung für JavaScript.

  3. Einheitliches Programmiersprachen-Protokoll für verschiedene IDEs angekündigt

    Schnittstelle für Code-Editoren geplant

    Codenvy, Microsoft und Red Hat wollen mit dem Language Server Protocol eine einheitliche Schnittstelle für Syntaxanalyse, Autovervollständigung und Refactoring über diverse Editoren erstellen.

  4. Programmiersprachen: Ruby 2.3 erfüllt Entwicklerwünsche

    Programmiersprachen: Ruby 2.3 erfüllt Entwicklerwünsche

    Die aktuelle Version der Programmiersprache umfasst unter anderem Hilfsmechanismen zur Fehlervermeidung und das etwas umstrittene Frozen-String-Literal-Pragma. Außerdem heizen die Entwickler mit Geschwindigkeitsoptimierungen ein.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.9

    Linux 4.9

    Das in der ersten Dezemberhälfte erwartete Linux 4.9 bringt allerlei Verbesserungen für die Sicherheit. Durch neue Wege zur Performance-Messungen soll der Kernel jetzt Analysefunktionen bieten, die mit Dtrace vergleichbar sind; trotzdem gibt es noch einiges zu verbessern.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  3. Linux-Gaming: Hand of Fate

    Wenn alles so verschwommen aussieht, stimmt die Auflösung in der Konfigurationsdatei wahrscheinlich nicht mit der Bildschirmauflösung überein.

    In "Hand of Fate" kämpft man zwischen Dies- und Jenseits um das eigene Schicksal. Das Spiel verbindet geschickt Elemente des Sammelkartenspiels "Magic: The Gathering" und Hack'n'Slay-Spiele. c't hat sich angesehen, ob "Hand of Fate" auch unter Linux süchtig macht.

  1. 1.000.000 km im Mercedes 200 D

    Mercedes

    Die Baureihe W 124 brachte Daimler nach anfänglichen Problemen einen Ruf für Dauerhaltbarkeit. Michael Nickl fährt so einen. Seit 1987 arbeitet der bei Daimler und fährt Tag für Tag mit seinem 200er Diesel. Seit 1992 nun schon über eine Million Kilometer, Tendenz steigend. Ein Vorbild für nachhaltige Auto-Nutzung

  2. Toyota röntgt Lithium-Ionen-Akkus

    Elektroautos, alternative Antriebe

    Um Kapazität und Lebensdauer von Lithium-Ionen-Speichern zu verbessern, hat Toyotas Forschungsabteilung eine Methode entwickelt, mit der sich das Verhalten von Lithium-Ionen beim Laden und Entladen von Lithium-Ionen-Batterien in Echtzeit direkt beobachten lässt

  3. Stephen Hawking: Künstliche Intelligenz und Automation bedrohen Arbeitsplätze

    Stephen Hawking

    Der britische Physiker Stephen Hawking sieht durch das wachsende Potential von künstlicher Intelligenz und Automationstechnik Arbeitsplätze bedroht. Die flächendeckende Verfügbarkeit des Internets mache Ungleichheit zudem viel spürbarer.

  4. Audi Q3, Mazda CX-5 und VW Tiguan im Vergleichstest

    Mit seiner Skyactiv-Technologie verspricht der Mazda CX-5 niedrige Verbräuche und vorbildliche Emissionseigenschaften. Gut ausgestattet ist er auch und könnte damit eine günstige Alternative zu Audi Q3 und VW Tiguan sein. Wie schlagen sich die drei Allrad-Diesel um die 175 PS?

Anzeige