Logo von Netze

Suche
Bert Ungerer 47

Deutsche Post korrigiert E-Mail-Konfiguration

Von der Deutschen Post AG versendete E-Mails könnten aufgrund einer fehlerhaften SPF-Konfiguration wochenlang fälschlicherweise als Spam markiert oder abgewiesen worden sein. Das Unternehmen hat die SPF-Daten heute korrigiert und damit auf einen Hinweis reagiert, den Ralph Babel Mitte November geschrieben hatte.

Anzeige

Das "Sender Policy Framework" (SPF) gilt zwar nicht als Allheilmittel gegen Spam und Adressfälschungen, kommt jedoch auf vielen Mailservern zum Einsatz. "Es kann zumindest nicht schaden", mag sich ein Postmaster der Deutschen Post AG wie zahlreiche IT-Administratoren anderer Organisationen gedacht haben, als er die entsprechenden DNS-Einträge vornahm. Doch wenn die SPF-Records fehlerhaft sind, lässt sich keine E-Mail als authentisch erkennen, die vom eigentlich per SPF zu verfizierenden Mailserver stammt.

Babel hatte die Aufmerksamkeit der Post AG laut seiner Webseite per E-Mail auf das Problem zu lenken versucht, jedoch offensichtlich zunächst kein Gehör gefunden. Erst ein Hinweis via Twitter brachte die Sache überraschend schnell zum Abschluss. (un)

47 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Bundespolizei warnt nur nachträglich vor gefälschten E-Mails

    Bundespolizei

    Unter der Tarnung gefälschter Absenderadressen werden immer wieder schädliche E-Mails verbreitet. Bundesbehörden sind bei den Tätern offenbar besonders beliebt, da sie keine Vorsorgemaßnahmen in den DNS-Einträgen ihrer Mailserver treffen.

  2. JavaScript-Compiler Babel wird in Version 6 modular

    Babel wird in Version 6 modular

    Die Babel-Macher haben den JavaScript-Compiler umstrukturiert, um ihn so modular wie möglich zu machen. So können Entwickler auch Teile davon für eigene Projekte nutzen.

  3. Web.de und GMX: Spam-Aufkommen stark gestiegen

    Web.de und Gmx.de: Spam-Aufkommen stark gestiegen

    Jeden Tag sortieren die Algorithmen in den E-Mail-Postfächern von Web.de und GMX mehr als 100 Millionen Spam-Mails heraus. Das sei mehr als doppelt so viel wie im Jahr zuvor. Im weltweiten Vergleich ist dieser Anstieg aber nicht zu sehen.

  4. Live-Webinar: E-Mail-Marketing effektiv und rechtssicher betreiben

    Live-Webinar: E-Mail-Marketing effektiv und rechtssicher betreiben

    Am 7. Juni um 11 Uhr veranstaltet Heise Medien ein Live-Webinar, das sich mit den rechtlichen und technischen Anforderungen an E-Mail-Marketing beschäftigt.

  1. Ich kenne was, was Du nicht kennst: Nodemailer

    E-Mails programmatisch zu versenden gehört für viele Entwickler zum Alltag. Doch welches Node.js-Modul eignet sich hierfür am besten? Das Modul Nodemailer gehört zumindest zu den bekanntesten, doch hält es auch, was es verspricht?

  2. Änderung der Nutzungsbedingungen für Skype: Aprilscherz, Missverständnis oder Realität?

    Skype Änderung der Nutzungsbedingungen: Aprilscherz, Missverständnis oder Realität?

    Seit Snowden sind wir ja viel Ärger gewöhnt, aber die am 2. Dezember bekannt gemachten Änderungen der Nutzungsbedingungen von Skype sind mehr als fragwürdig.

  3. c't uplink 2.4: Raspberry Pi als Media Center, dubiose Windows-Keys und E-Mail-Clients

    In der aktuellen Folge des c't-Podcast sprechen wir über den Raspberry Pi als Medienplayer und Rechtsextreme, die Windows-Keys verkaufen. Außerdem geht es um E-Mail-Programme für Windows-Rechner.

  1. Bericht: Übernahme des Roboterhersteller Kuka fast perfekt

    Bericht: Kuka-Ãœbernahme fast perfekt

    Mit weitreichenden Garantien will der chinesische Konzern Midea gut Wetter bei der geplanten Übernahme des Roboterbauers Kuka machen. Die deutschen Maschinenbauer mahnen ihrerseits mehr Chancen in China an.

  2. Zahlen, bitte! Euro 2016: Manche jubeln erst nach 56 Sekunden

    Zahlen, bitte! 56 Sekunden zu spät jubeln

    In drei Tagen beginnt die Fußball-EM. Dabei können eigentlich nur zwei Dinge den Fans die Laune vermiesen: Wenn die eigene Elf zu früh ausscheidet … oder der Nachbar vor einem selbst jubelt. Je nach Empfangsweg können das bis zu 56 Sekunden sein.

  3. Autonomer Postbus: Ein "Meilenstein" für den öffentlichen Nahverkehr

    Autonomer Postbus: Ein "Meilenstein" für den öffentlichen Nahverkehr

    In der Schweiz hat die Ära autonomer Nahverkehrsmittel im öffentlichen Raum begonnen. Schauplatz und Einsatzort der PostAuto-SmartShuttles ist der Kanton Wallis. heise online war dabei.

  4. Zukunft des Journalismus: Von der Absicht, eine Paywall zu errichten

    Statue eines Zeitungslesers

    Seit 20 Jahren arbeiten Webdienste daran, dass Leser für Artikel im Netz Geld bezahlen. Bisher ist das noch kein großes Geschäft, doch das könnte sich ändern. Das schreibt Markus Schwarze von der Rhein-Zeitung, die komplett hinter einer Paywall steht.

Anzeige