Logo von Netze

Suche
Volker Weber 10

BlackBerrys und Smartphones anderer Hersteller gemeinsam verwalten

Unter Admins gilt der BlackBerry bislang als sicheres und einfach zu verwaltendes Kommunikationsmittel. Alle Aspekte der eingesetzten Geräte sind durch hunderte von Richtlinien einstellbar. Zentraler Angelpunkt ist dabei der BlackBerry Enterprise Server (BES). Nun rüsten sich die Kanadier mit BlacKBerry Mobile Fusion für eine Zukunft, die weniger einheitlich ist.

Anzeige

BlackBerry Mobile Fusion ist ein Framework und eine Software, die verschiedenste Management-Lösungen unter ein Dach bringt. Sie soll BlackBerry Smartphones, PlayBook Tablets, zukünftige Geräte mit BlackBerry 10 sowie iOS- und Android-Geräte in einer gemeinsamen Admin-Oberfläche vereinen. Hinter Mobile Fusion stehen dann bis zu vier verschiedene Services:

Gesteuert werden alle diese Services über eine Weboberfläche mit dem Namen BlackBerry Mobile Fusion Studio. Während sich BlackBerry Smartphones komplett OTA (over the air) provisionieren lassen, ist beim PlayBook aktuell noch eine Desktop-Verbindung erforderlich.

Lizenziert wird Mobile Fusion pro Anwender. Die Preise starten bei einmalig 99 US-Dollar oder wahlweise 4 US-Dollar pro Monat. RIM bietet eine 60 Tage gültige Testversion kostenlos an.

Mit Mobile Fusion will RIM eine integrierte Sicht auf die im Unternehmen eingesetzten mobilen Geräte mit einheitlichen Sicherheitsrichtlinien bieten. Windows Phone 7 oder Laptops kommen in dieser Lösung bisher nicht vor. Bei Android und iOS haben sich bereits andere Marktteilnehmer etabliert, sodass Mobile Fusion vor allem für BlackBerry-Kunden in Frage kommt. (vowe)

10 Kommentare

Themen:

  1. BlackBerry übernimmt Spezialisten für Mobile Device Management

    BlackBerry übernimmt Mobile-Device-Management-Konkurrenten

    Mit der Übernahme will BlackBerry seinen Plan fortführen, um für möglichst alle Mobil-Plattformen Fernverwaltungen aus einer Hand anzubieten.

  2. BlackBerry startet BES12 Cloud Service

    BlackBerry startet BES12 Cloud Service

    Zum Mobile World Congress angekündigt ist die Management-Plattform BES12 nun auch als Cloud-Service verfügbar.

  3. BlackBerry BES12 mit verbessertem Management für Android und iOS

    BlackBerry BES12

    Die Version 12.2 unterstützt nun Samsung KNOX, Android for Work, Secure Connect Plus und das Apple Device Enrollment Program. Unterdessen verfestigen sich Gerüchte, dass BlackBerry selbst Android-Geräte anbieten will.

  4. Blackberry 10.3.1: Alle BlackBerrys, alle Carrier, ein Betriebssystem

    Alle BlackBerrys, alle Carrier, ein Betriebssystem

    BlackBerry bereitet das größte Systemupdate für alle im Markt befindlichen Geräte mit BlackBerry 10 vor. Am 19. Februar soll 10.3.1 über alle Carrier ausgeliefert werden.

  1. Girl on Fire

    Warum ausgerechnet eine Kommission die Rettung für Blackberry bringen soll, fragt sich iX-Autor Volker Weber.

  2. BlackBerry: Comeback mit neuer Ausrichtung

    Lange hat es gedauert, bis ein neues BlackBerry-System vorlag. Wo es nun draußen ist, stehen die Chancen aufgrund der neuen C++-Nähe und der einfachen Portierbarkeit von Android-Apps gar nicht so schlecht, dass Entwickler das BlackBerry 10 mögen werden – auch weil BlackBerry-Anwender bislang als zahlungsfreudig galten.

  3. Dies und das – Neues aus dem Mobilmarkt

    Es gibt kaum einen Tag, in dem im Smartphone-Markt nichts Interessantes passiert. Hier eine Zusammenfassung lesenswerter Ereignisse.

  1. Bulli-Bearbeitung: VW restauriert jetzt alte Bullis selbst

    Von der Routine-Durchsicht über die einfache Reparatur bis hin zur Komplett-Restaurierung wir alles geboten. VW hat den Kultbus wieder für sich entdeckt und bietet jetzt Restaurationen und Reparaturen für T1, T2, T3 und T4 ab Werk an

  2. Internet-Traffic: Android baut Dominanz aus

    Internet-Traffic: Android baut Dominanz aus

    Android verursacht mehr Web-Traffic als alle anderen Mobilbetriebssysteme zusammen. Auf Apple-Geräte entfällt nur noch etwa ein Drittel des Datenverkehrs und Windows Phone dümpelt im einstelligen Prozentbereich vor sich hin.

  3. Fahrbericht: Lada Kalina Cross

    Die Crossover-Mode verkauft seit ein paar Jahren brave Autos besser und vor allem teurer, wenn sie ein paar Millimeter höher sind und unlackierte Plastikteile tragen. Lada Deutschland verkauft nun auch den Kalina um 22 Millimeter höhergelegt als Kalina Cross

  4. Honda hat seine CB 500 F / CBR 500 R renoviert

    Zweirad

    Honda hat seine Halbliter-Motorräder für die 48-PS-Klasse raffiniert renoviert. Motor und Fahrwerk der Schwestermodelle CB 500 F und der CBR 500 R wurden von den Vorgängerinnen übernommen, aber das Design so geschickt überarbeitet, dass sie wesentlich moderner und attraktiver wirken

Anzeige