Logo von Netze

Suche
Monika Ermert 16

Bewerbungssystem für neue Domains macht schlapp

Das System für Bewerbungen um den Betrieb neuer Top-Level-Domains (TLD) hat auf den letzten Metern schlapp gemacht. Eigentlich sollte die Frist für die über 900 Bewerber um neue Adresszonen wie .sport, .berlin oder .eco in der heutigen Nacht ablaufen. Doch hat die ICANN das System am Donnerstag vorzeitig abgeschaltet. Die Internetverwaltung begründet ihren Schritt mit einem Softwareproblem, das nach Berichten über "ungewöhnliches Verhalten" des Systems entdeckt worden sei.

Anzeige

Bewerber, die deshalb heute nicht mehr zum Zuge gekommen sind, sollen noch eine Chance bekommen. Das System werde am kommenden Mittwoch (18. April) um 2 Uhr nachts (UTC 0 Uhr) wieder hochgefahren, hieß es bei der ICANN. Bewerber haben dann laut der Ankündigung noch einmal Zeit bis zur Nacht von Freitag auf Samstag (UTC 23:59 Uhr), um ihre Bewerbungen abzuschließen.

Das Problem werde noch untersucht, erklärte ICANN-Sprecher Brad White gegenüber heise online. Sicher sei, dass es sich nicht um irgendeinen Angriff handele. Die ICANN will laut ihrer knappen Mitteilung durch die kurzfristige Schließung und Überprüfung jedes Risiko vermeiden und ausreichend Zeit für die Diagnose geben.

Als "absehbar" bezeichnete ein Bewerber die Probleme: bei 2000 oder mehr Bewerbungen stellten Citrix-basierte Eingaben einen Flaschenhals dar. Offenbar gab es bereits in Nacht auf Donnerstag bereits eine kurze Auszeit wegen Problemen. Am heutigen morgen mussten Bewerber viel Geduld beim Einspielen ihrer Antworten mitbringen. (vbr)

16 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Top Level Domain .swiss: Neuland mit staatlichen "Namenszuteilungsmandaten"

    Schweiz: .swiss-Domains, komplizierte Registry-Verfahren per default

    Das Schweizer Bundesamt für Kommunikation feiert den Start der Top Level Domain .swiss. Experten zeigen sich aber skeptisch: Eine .swiss Domain wird erst nach komplizierten Prüfverfahren zugeteilt.

  2. .shop: die 40-Millionen-Dollar-Domain

    .shop: die 40-Millionen-Dollar-Endung

    Neuer Rekord bei der Vergabe von Top Level Domains durch die ICANN: Für .shop wurden in einer offiziellen Auktion 41,5 Millionen US-Dollar erzielt.

  3. Neue Top Level Domains: zögerliche Nutzung der Marken-Privilegien

    Internet, Router

    Ein eigenes Regelwerk garantiert Markeninhabern attraktive Privilegien bei den neuen Internet-Adressen. Zur Verwunderung der Domainbranche werden die aber nur zögerlich genutzt, wie ein aktueller Bericht der Internetverwaltung ICANN zeigt.

  4. Schaltsekunde: Die heutige Nacht ist eine Sekunde länger

    Uhr

    Um Unregelmäßigkeiten in der Erdrotation auszugleichen, muss kommende Nacht wieder eine Sekunde eingefügt werden. Schaltsekunden haben in der Vergangenheit Computer ins Straucheln gebracht und Administratoren sollten auch dieses Mal wachsam sein.

  1. Neue Top-Level-Domains: "Auktionen sind definitiv nicht das richtige Mittel"

    Olivier Crépin-Leblond

    Wie fair verläuft die Einführung der neuen Top-Level-Domains? Olivier Crépin-Leblond von der ICANN-Nutzer-Organisation ALAC äußert sich zu Ungerechtigkeiten und Schieflagen bei den neuen Internet-Endungen.

  2. Neue Top Level Domains: Gemischte Bilanz der digitalen Land-Reform

    Neue Domain-Endung .berlin

    2014 war das Jahr der großen digitalen Land-Reform. Hunderte neuer Internetendungen wurden freigeschaltet, und 2015 wird es damit weitergehen. Am Ende werden aus etwa 300 Top Level Domains um die 1.700 geworden sein. Ein Rückblick auf die erste Stufe des Mammutprojekts.

  3. Mifa: Unternehmer übernimmt insolventen Fahrradbauer [Update]

    Zweirad

    Ein Unternehmer aus Sachsen-Anhalt wird laut Wirtschaftsminister Möllring den Fahrradbauer Mifa übernehmen. Der Investor stecke eigenes Geld in das Unternehmen. Die Landesregierung habe gegenüber der landeseigenen Investitionsbank eine Garantie übernommen

  1. Zahlen, bitte! 37 Prozent aller gekauften Spiele bleiben ungespielt

    Zahlen, bitte! 37 Prozent aller gekauften Spiele bleiben ungespielt

    Zumindest 37 Prozent aller bei Steam registrierten Games werden nie angefasst. Die vergammeln in der Steam-Bibliothek des Besitzers. Viele wurden trotz Kauf sogar noch nie heruntergeladen und gestartet.

  2. Die andere Seite von Mr. Spock: Der Fotograf Leonard Nimoy

    Die andere Seite von Mr. Spock: Der Fotograf Leonard Nimoy

    Heute kommt mit „Star Trek Beyond” ein neuer Raumschiff-Enterprise-Film in die Kinos. Nicht mehr dabei ist „Mr. Spock” Leonard Nimoy, der Anfang 2015 gestorben ist. Was viele nicht wissen: Nimoy war auch ein begabter und engagierter Fotograf.

  3. Polizei: Keine Kinderfotos auf Facebook posten

    Kleinkind durchgestrichen

    Wenn Eltern unbekümmert Bilder ihrer Kinder in sozialen Netzwerken posten, kann das gefährlich werden. Polizei und Datenschützer warnen.

  4. Unterwegs im Kia Niro

    Kia, Kia Niro

    Das Rezept zum Verkaufserfolg in der Kompaktklasse hat Kia richtig umgesetzt. Ab September steht Kias neues Hybridmodell beim Händler. Wir stiegen ein, um einen ersten Fahreindruck zu bekommen. Er ist weitgehend positiv

Anzeige