Logo von Netze

Suche
Moritz Förster 2

AWS und EC2: Wolkige Aussichten für Windows

Mit Server-Anwendungen baut Amazon Web Services (AWS) auf seinem Marketplace die Unterstützung für die Betriebssysteme von Microsoft aus. Kunden können auf Programme in der Cloud zurückgreifen, die unter Windows Server 2008, 2008 R2 und 2012 laufen.

Anzeige

Den Anfang machen Parallels Plesk zum Verwalten von mehreren Websites auf einem einzelnen Server und Quest Toad für das Entwickeln und Administrieren von SQL-Datenbanken. Für Unternehmen dürfte MicroStrategy relevant sein, denn die Software analysiert größere Datenmengen. Afaria von SAP dient dem Mobile Device Management.

Windows ist für alle Instanzen der Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) verfügbar. Interessierte können zudem AWS Free Usage Tier ausprobieren, bis zu 750 Stunden im Monat sind gratis.

Amazon hat den AWS Marketplace Anfang des Jahres gestartet. Zunächst beschränkte sich der Cloud-Service auf Anwendungen unter Linux. Im November kam Windows Server 2012 hinzu. (fo)

2 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Amazons Container-Love: Erweiterungen für ECS

    Docker

    Amazon führt eine eigene Registry für seinen Containerdienst ECS ein und möchte damit Kunden enger an sich binden, die ansonsten den Docker Hub nutzen.

  2. Container-News von Amazon und Oracle

    Container-News von Amazon und Oracle

    Amazons im Oktober angekündigte EC2 Container Registry ist jetzt verfügbar. Derweil hat Oracle das Container-Management-Unternehmen StackEngine übernommen.

  3. Amazon: Ältere Kindle-Reader ohne Update bleiben ab Dienstag offline

    Amazon: Ältere Kindle-Reader ohne Update bleiben ab Dienstag offline

    Amazon drängt Nutzer älterer Kindle-Reader dazu, ein Software-Update anzustoßen, damit ihr Geräte ab Dienstag noch ins Internet gehen. Wer das nicht macht, müsse das Update danach manuell installieren, um wieder auf Online-Dienste zugreifen zu können..

  4. AWS bringt Python-Microframework für den Lambda-Dienst

    AWS bringt Python Microframework für den Lambda-Dienst

    Chalice verwendet ein an das Open-Source-Framework Flask angelehntes Programmiermodell. Entwickler können die Skripte auf AWS Lambda und dem Amazon API Gateway deployen.

  1. Dies und das – Neues aus dem Handymarkt

    Wer im Mobilbereich entwickelt, bekommt jede Woche interessante neue Werkzeuge vorgesetzt. Hier eine kleine Liste von Themen, die Aufmerksamkeit verdienen.

  2. Azure VMs mit viel mehr Kraft und Speicher

    Viele leere Stühle beim Cloud Briefing

    Bei dem heutigen Microsoft Cloud Briefing in San Franciso kündigte Microsoft einige Neuerungen für ihre Cloud an.

  3. Operations heute und morgen, Teil 5: Big Data aus Betriebssicht

    Der Zen-Modus zwischen CPU, RAM und Festplatten (Abb. 1)

    Die verteilten Systeme in Big-Data-Szenarien stellen auch die Betriebsmitarbeiter vor neue Herausforderungen. Deswegen muss der Grad der Automatisierung wachsen. Hierbei können betriebliche Innovationen wie Docker, Kubernetes oder Platform as a Services helfen.

  1. BND-Reform: Ex-Spionagechef fordert zweijährige Vorratsdatenspeicherung

    BND, Bad Aibling

    Dem früheren BND-Präsident Gerhard Schindler gehen die Pläne für neue Befugnisse des Auslandsgeheimdienstes nicht weit genug. Staatsrechtler machten bei einer Anhörung dagegen große Schwächen in dem Vorhaben aus.

  2. Apple arbeitet angeblich an Schlaftracker und Fitness-Check für Apple Watch

    Apple Watch

    Das langfristige Ziel des Unternehmens liegt einem Bericht zufolge darin, Körperdaten nicht einfach nur zu sammeln, sondern für die Diagnostik einzusetzen. Neue Gesundheits-Apps für die Computer-Uhr seien in Arbeit.

  3. Geschwächte iTunes-Backup-Verschlüsselung: Apple stellt Fix in Aussicht

    Apple

    Eine Schwachstelle macht Brute-Force-Angriffe auf verschlüsselte iTunes-Backups von iOS-10-Geräten weniger zeitintensiv. Apple ist das Problem bekannt – und betont, dass iCloud-Backups davon nicht betroffen sind.

  4. Kalifornien: IMDB soll Altersangaben unterdrücken

    Zeichnung eines Ãœberraschten am Laptop

    Kalifornien schreibt ab sofort vor, dass bestimmte Webseiten Altersangaben auf Antrag unterdrücken müssen, auch wenn die Daten korrekt und öffentlich bekannt sind. Das soll der Altersdiskriminierung in Hollywood entgegen wirken.

Anzeige