Logo von Mac & i

Suche
15

iPhone 4S von innen

Das US-Reparaturunternehmen iFixIt, bekannt durch seine Teardowns zahlreicher Gadgets, hat nun auch Apples neues Smartphone auseinandergenommen.

Anzeige


Der Kamerabereich im iPhone 4S. Vergrößern
Bild: iFixIt

Große Überraschungen brachte die geduldsspielartige Bastelübung nicht. Endgültig bestätigt wurde dabei aber, dass das iPhone 4S genauso wie das iPad 2 über 512 MByte Hauptspeicher verfügt – einige Beobachter hatten sich 1 GByte erhofft, wie es mittlerweile in einigen High-End-Android-Geräten der Fall ist.


A5-Chip mit Detailangaben. Vergrößern
Bild: iFixIt

Ebenfalls interessant: Apple verbaut den neuen Qualcomm-Kommunikationschip MDM6610, der sowohl CDMA als auch GSM/UMTS beherrscht. Der A5-Chip soll bis zu 1 GHz schaffen, läuft aber mit 800 MHz. Weitere verbaute Komponenten sind der Skyworks 77464-20 und der Avago ACPM-7181. Die Batterie des iPhone 4S leistet 0,05 Wattstunden mehr als die des Vorgängers. (bsc)

15 Kommentare

Themen:

  1. Neues 13" MacBook Pro mit "signifikant schnellerer" SSD

    Neues 13” MacBook Pro mit "signifikant schnellerer" SSD

    Nicht nur im 13er-MacBook-Air steckt nach Messung von iFixit eine deutlich flottere SSD, diese kommt auch im neuen MacBook Pro mit 13"-Retina-Display zum Einsatz. Der Reparaturdienstleister hat außerdem das Force-Touch-Trackpad zerlegt.

  2. Qualcomm: Hersteller setzen auf Snapdragon 810

    Qualcomm

    Angeblich macht er einigen Smartphone-Herstellern Probleme, der neue Snapdragon 810. Wenige Wochen vor dem Mobile World Congress lässt Qualcomm eine hochkarätige Hersteller-Riege antreten und das Gegenteil behaupten.

  3. iPad mini 3: Schwer zu reparieren und mit viel Kleber

    iPad mini 3: Schwierig zu reparieren und mit viel Kleber

    Nach dem iPad Air 2 wurde nun auch Apples zweites neues Tablet einem "Teardown" unterzogen. Der zeigt, dass sich auch das kleinere iPad schwierig warten lässt.

  4. iPad Air 2 von Innen: Kleinere Batterie und offenbar NFC-Chip

    iPad Air 2

    Der erste "Teardown" von Apples neuem Top-Tablet bringt einige Überraschungen. Gut reparierbar ist das iPad Air 2 nicht.

Anzeige