Logo von Mac & i

Suche
Ben Schwan 3

Tool prüft auf "Flashback"-Infektion

Der Mac-Entwickler Juan Leon hat ein kleines Tool bereitgestellt, mit dem sich mit einem Klick überprüfen lässt, ob der eigene Rechner vom "Flashback"-Trojaner befallen ist. Das Werkzeug, das im Quellcode bereitsteht, testet, ob sich Bestandteile der Malware in Firefox oder Safari eingenistet haben. Außerdem wird nach einer verräterischen Umgebungsvariablen-Datei gesucht, die "Flashback" setzt. Falls der Schädling, der Google-Resultate manipulieren und eine Payload nachladen können soll, gefunden wird, lässt sich eine Anleitung zur manuellen Entfernung nutzen, die das Sicherheitsunternehmens F-Secure bereitstellt.

Anzeige


Der FlashbackChecker sucht nach Trojaner-Spuren.

Alternativ bietet auch das russische AV-Unternehmen Doctor Web eine Überprüfungsmöglichkeit. Dabei muss man allerdings die eindeutige Identifikationsnummer seines Macs (Hardware-UUID) preisgeben und per Web-Formular übermitteln. Doctor Web will dann prüfen, ob es bereits Kontakte zwischen der Maschine und dem Botnet-Kontrollrechner gegeben haben könnte. Laut letzten Zahlen hat die Sicherheitsfirma mittlerweile nicht ganz 80.000 UUID überprüft und dabei immerhin zwei Prozent infizierte Macs entdeckt.

Update: Auch Kaspersky bietet nun eine Überprüfungsmöglichkeit nach UUID an. (bsc)

3 Kommentare

Themen:

  1. Mac-Bildbearbeitung Pixelmator zum halben Preis

    Mac-Bildbearbeitung Pixelmator zum halben Preis

    Das Pixelmator-Team bietet die OS-X-Fassung der Photoshop-Alternative aktuell deutlich reduziert im Mac App Store an.

  2. Apple: EFI-Sicherheits-Update nicht für ältere Macs

    Apple-Bauarbeiter

    Das Sicherheits-Update, das eine mögliche Modifikation der Firmware verhindert, steht zwar für ältere OS-X-Versionen zur Verfügung – lässt sich jedoch nur auf jüngeren Macs installieren.

  3. Beacon-System Eddystone: Google veröffentlicht quelloffenes Format zur Indoor-Navigation

    Indoor-Navigation

    Google steigt in das Geschäft mit Bluetooth-Sendern ein, die exakte Navigation in Innenräumen ermöglichen, etwa um Reisende im Bahnhof zum richtigen Gleis zu leiten oder Kunden im Kaufhaus mit Informationen zum vor ihnen liegenden T-Shirt zu versorgen.

  4. Kalender-App Fantastical 1 nicht länger unterstützt

    Fantastical 2

    Ein letztes Update soll offene Probleme bei Fantastical beseitigen, teilt Hersteller Flexibits mit. Der Fokus liegt nun auf der eigenständigen Version 2 der Mac-Software, die für kurze Zeit noch zum Einführungspreis angeboten wird.

  1. Einführung in das Physical Web

    Der Physical-Web-BLE-Sensor einer Bushaltestelle sendet eine URL aus, die auf die Webseite der Bushaltestelle und Informationen zum nächsten Bus führt (Abb. 1).

    Beacons eignen sich für allerlei Anwendungsszenarien, die Kommunikation zwischen alltäglichen Objekten und ihrer Umwelt erfordern. Das Physical Web hilft Nutzern dabei, die sich daraus ergebenden Möglichkeiten optimal zu nutzen.

  2. Express vs. Koa: JavaScript-Webframeworks im Vergleich

    Das Webanwendungs-Framework Express zählt zu den am weitesten verbreiteten Modulen für Node.js und steht seit April in Version 4 bereit. Mit Koa gibt es eine interessante Alternative, hinter der teilweise die gleichen Entwickler stecken.

  3. Touch-Display für den Pi

    Unsere Anleitung zeigt, wie man den Pi konfigurieren muss, damit Display und Touchcontroller reibungslos funktionieren.

  1. Piwik 2.16: LTS-Version des freien Webanalyse-Tools

    Webanalyse-Tool Piwik 2.16.0

    Version 2.16.0 des freien Webanalyse-Tools Piwik bringt neue Funktionen, neue APIs und stopft eine Sicherheitslücke.

  2. Opel Mokka X: Facelift nach vier Jahren

    Opel

    Opel gönnt dem Bestseller nach knapp vier Jahren ein umfangreiches Update. Davon profitieren Form und Funktion gleichermaßen. Sollte Opel den Preis unverändert lassen, sind die Gewinner aber wohl vor allem die Käufer

  3. Filme und TV: Lieber legal streamen

    Lieber legal streamen: Video-Flatrates verdrängen illegale Angebote

    In den USA hat Netflix Filesharing den Rang abgelaufen. Auch hierzulande greifen immer mehr zu einer Video-Flatrate. Bei Angeboten aus der Grauzone begeht man indes Urheberrechtsverletzungen und muss mit Abmahnungen rechnen, wenn auch nicht in jedem Fall.

  4. Honda hat seine CB 500 F / CBR 500 R renoviert

    Zweirad

    Honda hat seine Halbliter-Motorräder für die 48-PS-Klasse raffiniert renoviert. Motor und Fahrwerk der Schwestermodelle CB 500 F und der CBR 500 R wurden von den Vorgängerinnen übernommen, aber das Design so geschickt überarbeitet, dass sie wesentlich moderner und attraktiver wirken

Anzeige