Logo von Mac & i

Suche
Ben Schwan

SpamSieve 2.9 mit Mountain-Lion-Vorbereitungen

C-Command hat Version 2.9 seiner Anti-Spam-Lösung SpamSieve online gestellt. Das Update trifft unter anderem vorbereitende Maßnahmen für die nächste Mac-OS-X-Version Mountain Lion. Dazu gehört, dass die App nun mit einem Developer-ID-Zertifikat signiert ist, um die Sicherheitstechnik Gatekeeper zu unterstützen.


Whitelist in SpamSieve. Vergrößern

Verbessert wurde außerdem die Filtergenauigkeit, und Spam wird in Outlook effizienter sortiert. Nutzer der Benachrichtigungslösung Herald, mit der Mails in einem Übersichtsfenster angezeigt werden, ohne dass das Hauptfenster von Apple Mail geöffnet werden muss, können Mails nun sofort als Spam markieren. SpamSieve kostet 30 US-Dollar und unterstützt zahlreiche Mail-Programme, darunter auch Outlook, Mailsmith und Postbox. (bsc)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Chrome bald nur noch für OS X 10.9 und höher

    Chrome bald nur noch für OS X 10.9 und höher

    Googles Browserteam hat angekündigt, dass es Updates für ältere Versionen des Mac-Betriebssystems künftig nicht mehr geben wird. Es bleiben nur noch wenige Monate.

  2. Update für Apple-Remote-Desktop-Client

    Update für Apple-Remote-Desktop-Client

    Version 3.8.4 soll ein Problem bei dem Fernwartungswerkzeug lösen, das ein Teilen des Bildschirms unmöglich machen konnte.

  3. Tool erlaubt schnellen Auflösungswechsel auf allen angeschlossen Displays

    Tool erlaubt schnellen Auflösungswechsel auf allen angeschlossen Displays

    Resolutionator von Many Tricks wendet sich insbesondere an Nutzer von Multi-Monitor-Setups und ist per Menüleisten-Icon erreichbar.

  4. Universal Audio unterstützt OS X 10.11 El Capitan

    Universal Audio unterstützt OS X 10.11 El Capitan

    Als einer der letzten großen Audio-Hersteller unterstüzt jetzt auch Universal Audio mit dem Treiber-Update auf 8.5 Apples neuestes Betriebssystem, das bislang vielen Herstellern Probleme bereitete.

  1. USB-Probleme in OS X 10.11

    Eigentlich sollte El Capitan das nächste Snow Leopard werden – zuverlässig und gut. Doch mit USB-Geräten gibt es zahlreiche Probleme, und zwar über Geräteklassen hinweg. Dabei hatte Apple den USB-Stack extra neu geschrieben, um die Stabilität zu erhöhen.

  2. Test: Pixelmator fürs iPad

    Die Bildbearbeitungs-App war der Star auf Apples Pressekonferenz. Seit einigen Tagen ist die iPad-Version nun zu haben.

  3. Apples Programmiersprache Swift – eine Buchmarktübersicht

    Swift – zur WWDC 14 der Entwicklergemeinde als auserkorener Nachfolger von Objective-C vorgestellt – ist nun etwas mehr als ein Jahr jung. Allein schon das rechtfertigt den Blick auf den aufblühenden Buchmarkt zur Programmiersprache.

  1. Unterwegs im DS E-Tense: Morgengöttin

    Citroen, Elektroautos, alternative Antriebe

    Manchmal öffnet sich ein Fenster in die Zukunft. Eins, das den Blick freigibt auf eine kommende und gute Zeit: DS, die dritte Marke des französischen PSA-Konzerns, hat im Rahmen der Formel E in Berlin die Studie E-Tense gezeigt

  2. Rucksack-PCs für VR ohne lange Kabel

    VR aus dem Rucksack

    HP, MSI und Zotac wollen VR-Spieler von der Leine lassen: Anstatt sie mit dem Datenkabel der VR-Brille an einen stationären Rechner zu ketten, stecken sie die kräftige Hardware in Rucksäcke. Noch verraten die Hersteller nur wenige Details.

  3. AMC Pacer: Bohemian Schnapsidee

    Klassiker

    Verneigen wir uns vor einem Auto, das es nie hätte geben dürfen: der AMC Pacer war ein ganzheitlicher Fehlgriff. Er ging so schief, dass man ihn schon wieder gern haben muss. Die Geschichte eines Kleinwagens mit sehr großen Motoren

  4. RIPE 72: Streit um letzte IPv4-Adressen

    RIPE 72: Streit um letzte IPv4-Adressen

    Die Auseinandersetzungen darüber, wer noch wieviele IPv4-Adressen bekommen darf, nehmen an Schärfe zu. Leidtragende könnten seriöse Firmen sein, die gegründet werden, nachdem der letzte IPv4-Adressblock vergeben ist.

Anzeige