Logo von Mac & i

Suche
Ben Schwan 32

Siri-Mitbegründer Dag Kittlaus verlässt Apple

Dag Kittlaus, ehemaliger Chef von Siri und Mitbegründer der Firma, hat Apple verlassen. Wie das zum Wall Street Journal gehörende Blog AllThingsD meldet, habe man sich einvernehmlich getrennt. Der Abgang war demnach schon seit längerem geplant: Kittlaus' Familie war in Chicago geblieben, während er bei Apple in Cupertino arbeitete. Der aus Norwegen stammende Spezialist habe zudem neue geschäftliche Ideen, über die er nun näher nachdenken wolle.

Apples im iPhone 4S enthaltener Sprachassistent Siri basiert auf Technik des gleichnamigen Start-ups, das der Computerkonzern im April 2010 übernommen hatte. Kittlaus leitete seit der Übernahme die Spracherkennungsprojekte bei Apple. Vor dem Aufkauf hatte er Siri seit 2007 geführt. Kittlaus war außerdem bereits als "Entrepreneur in Residence" am Stanford Research Institute (SRI International) und bei Motorola tätig.

Laut All Things D verließ Kittlaus Apple kurz nach der Vorstellung des iPhone 4S. Weitere wichtige ehemalige Siri-Mitarbeiter sollen aber bei dem Konzern geblieben sein. Ein weiterer Siri-Mitbegründer, der SRI-Ventures-Chef Norman Winarsky, war erst gar nicht zu Apple mitgegangen. (bsc)

32 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Bericht: Neuer Musikdienst von Apple im Juni

    Bericht: Neuer Musikdienst von Apple im Juni

    Zusammen mit iOS 9 wird Apple auch seinen Spotify-Konkurrenten vorstellen, sagen Insider. Zudem soll iTunes Radio endlich auf weitere Länder ausgedehnt werden.

  2. Neue Remote-App für Apple TV 4 geplant

    Apple TV

    Apple arbeitet an einer neuen Version der Fernbedienungs-App, die alle Siri-Remote-Funktionen auf das iPhone bringen soll, wie iTunes-Chef Eddy Cue in Aussicht stellt.

  3. Flipboard-Chef: Keine Angst vor Apples News-App

    Flipboard-Chef: Keine Angst vor Apples News-App

    Das, was Cupertino mit iOS 9 einführen will, biete die Aggregator-Anwendung bereits "seit fünf Jahren", meint Flipboard-Boss Mike McCue.

  4. Personalien: Modelabel wirbt Apple-Watch-Marketingmann ab

    Apple Watch

    Hector Muelas, der die "Global Creative Strategy" bei der Einführung der Computeruhr gesteuert hat, verlässt Cupertino in Richtung Donna Karan. Apple warb unterdessen Musikexperten von der "BBC" an.

  1. Apple ist 40

    40 Jahre Apple

    Am 1. April wurde die Apple Inc. aus der Kleinstadt Cupertino in Kalifornien vier Jahrzehnte alt. Stephen G. Wozniak, Steven P. Jobs und Ronald G. Wayne unterzeichneten vor 40 Jahren die Gründungsurkunde. Was hat sich seitdem getan? Viel!

  2. Tipps und Tricks zu Siri

    Nur wenige Nutzer verwenden die Sprachassistentin regelmäßig, denn ihr Potenzial ist kaum bekannt. Wir zeigen, was Siri alles kann und wie man sie optimal konfiguriert und nutzt.

  3. Apple: Pläne für ein eigenes Auto?

    Apple entwickelt laut Medienberichten ein Elektroauto. An dem Geheimprojekt arbeiteten bereits mehrere hundert Leute, berichteten das Wall Street Journal und der Finanzdienst Bloomberg. Für den Konzern wäre das ein radikaler Vorstoß in eine ganz andere Branche

  1. US-Medien: Gawker sucht nach einem Käufer

    US-Medien: Gawker sucht nach einem Käufer

    Nachdem Ex-Wrestler Hulk Hogan das US-Blogimperium wegen eines Sex-Videos auf die Matte geschickt hat, such Gawker nun angeblich sein Heil in einem Verkauf. Auch beteiligt: Silicon-Valley-Milliardär Peter Thiel.

  2. Mi Drones: Xioami will mit preisgünstigen Quadcoptern punkten

    Mi Drones: Xioami will mit preisgünstigen Quadcoptern punkten

    Xiaomi stellt mit den Mi Drones seine ersten Quadcopter vor. Die Gadgets filmen in 4K und 1080p und sollen den Fluggeräten von DJI vor allem beim Preis Konkurrenz machen.

  3. KTM EXC Modelljahr 2017: Dreckflink

    Zweirad

    Die neue EXC-Generation von KTM: Sie sind die meisterverkauften Sportenduros weltweit und deshalb für KTM ein sehr wichtiges Standbein. 2017 zeigen sie sich komplett erneuert und sind tatsächlich noch stärker, leichter und handlicher als die schon sehr guten Vorgänger

  4. l+f: Atomraketen-Steuerung nutzt Floppy Disks

    lost+found: Was von der Woche übrig blieb

    Die US-amerikanische Atomstreitmacht setzt immer noch auf Technik aus den 70ern.

Anzeige