Logo von Mac & i

Suche
32

Siri-Mitbegründer Dag Kittlaus verlässt Apple

Dag Kittlaus, ehemaliger Chef von Siri und Mitbegründer der Firma, hat Apple verlassen. Wie das zum Wall Street Journal gehörende Blog AllThingsD meldet, habe man sich einvernehmlich getrennt. Der Abgang war demnach schon seit längerem geplant: Kittlaus' Familie war in Chicago geblieben, während er bei Apple in Cupertino arbeitete. Der aus Norwegen stammende Spezialist habe zudem neue geschäftliche Ideen, über die er nun näher nachdenken wolle.

Anzeige

Apples im iPhone 4S enthaltener Sprachassistent Siri basiert auf Technik des gleichnamigen Start-ups, das der Computerkonzern im April 2010 übernommen hatte. Kittlaus leitete seit der Übernahme die Spracherkennungsprojekte bei Apple. Vor dem Aufkauf hatte er Siri seit 2007 geführt. Kittlaus war außerdem bereits als "Entrepreneur in Residence" am Stanford Research Institute (SRI International) und bei Motorola tätig.

Laut All Things D verließ Kittlaus Apple kurz nach der Vorstellung des iPhone 4S. Weitere wichtige ehemalige Siri-Mitarbeiter sollen aber bei dem Konzern geblieben sein. Ein weiterer Siri-Mitbegründer, der SRI-Ventures-Chef Norman Winarsky, war erst gar nicht zu Apple mitgegangen. (bsc)

32 Kommentare

Themen:

  1. iOS-Tipp: Siri verrät Besitzer gefundener Geräte

    iPhones

    Wer ein iPad oder iPhone findet und den rechtmäßigen Besitzer ermitteln will, kann sich Apples Sprachassistentin bedienen.

  2. Bericht: Siri lernt neue Sprachen

    Spracherkennung "Siri"

    Bislang können Menschen in Polen, der Slowakei und Tschechien die iOS-Sprachassistentin nicht in ihrer Muttersprache ansprechen. Das dürfte sich demnächst ändern.

  3. Siri-Erfinder wollen virtuelle Assistenten "richtig intelligent" machen

    Siri-Erfinder wollen virtuelle Assistenten "richtig intelligent" machen

    Das Team, das für Apples Sprachassistentin zuständig war, arbeitet mit Viv an einem Nachfolgesystem, das wesentlich mehr können soll.

  4. Spracherkennung: Apple will Siri offenbar auf eigene Füße stellen

    Siri: Apple will angeblich auf eigene Spracherkennung setzen

    Der iPhone-Hersteller hat einem Bericht zufolge sein Spracherkennungs-Team erheblich vergrößert. Das Assistenzsystem Siri könne bald auf hauseigene Technik setzen statt auf Nuance.

Anzeige