Logo von Mac & i

Suche

Praxistipp: Debug-Menü hilft bei Mac-App-Store-Problemen

Einige von Apple mitgelieferte OS-X-Programme bringen ein sogenanntes Debug-Menü mit, das fortgeschrittenen Nutzern Zugriff auf zusätzliche Funktionen gibt. Dazu gehört neben dem Browser Safari und dem Festplattendienstprogramm auch die seit Mac OS X 10.6.6 verfügbare Anwendung für den Mac App Store. Aktivieren lässt sich das Zusatzmenü, indem man im Ordner Dienstprogramme oder mittels Spotlight-Suche das Terminal öffnet. Dort wird dann folgendes eingegeben und mit Return bestätigt:

Anzeige
defaults write com.apple.appstore ShowDebugMenu -bool true

Dabei sollte zuvor die App-Store-App geschlossen worden sein. Nach dem neuerlichen Öffnen erscheint neben dem Hilfsmenü ein zusätzlicher Eintrag namens "Debug", der über mehrere englischsprachige Unterpunkte verfügt. Mit "Enable Debug Menu" lässt sich das Menü beim nächsten Programmstart wieder ausblenden, was alternativ auch über den obigen Terminal-Befehl möglich ist, wenn man "true" gegen "false" austauscht. "Show Downloads Folder" zeigt den temporären Ordner auf der Festplatte, der die Downloads aus dem Mac App Store enthält – was etwa bei Download-Abbrüchen hilfreich sein kann, um Überbleibsel zu löschen.


Das Debug-Menü in der App-Store-App. Vergrößern

"Save page source to disk" lädt den HTML-Code der aktuell angezeigten Seite auf die Festplatte herunter – eine Funktion, die vermutlich nur Webdesigner und Entwickler interessiert. "Log XML and headers" erlaubt es, die Kontrolldateien, die zwischen OS X und Mac App Store hin und her gehen, abzulegen – ebenfalls für die meisten Nutzer weniger interessant. Zur Fehlersuche hilfreicher ist die Funktion "Debug Logging options". Hier wird entschieden, wie viele Informationen in der unter "appstore.log" zu findenden App-Store-App-Logdatei (Ordner "~/Library/Logs") gespeichert werden.

Die ultimative Hilfe bei Mac-App-Store-Problemen befindet sich einen Menüpunkt tiefer: "Clear cookies and Reset application" erlaubt es, die Anwendung komplett zurückzusetzen. Wer Ärger beim Download oder beim Einkaufen von Software hat, kann hier den Resetknopf drücken – wobei man zuvor prüfen sollte, ob das Problem nicht vielleicht an der Internet-Anbindung oder Apples Infrastruktur liegt. Heruntergeladene Apps gehen so nicht verloren. Die weiteren Funktionen im Debug-Menü sind vor allem für Entwickler nützlich: So kann man etwa den WebKit-App-Modus abschalten. (bsc)

Kommentieren

Themen:

  1. iOS 8 öffnet sich

    Apple

    Das Update steht nun für iPhone, iPad und iPod touch bereit. Apps erhalten mit iOS 8 erheblich mehr Möglichkeiten als zuvor, Apple bringt zudem zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen.

  2. Apple stellt OS X 10.10 zum Download bereit

    Apple: OS X 10.10 steht zum Download bereit

    Nach einer öffentlichen Betaphase von rund drei Monaten können Anwender ihre Macs nun auf "Yosemite" upgraden. Neben dem – an iOS angelehnten – Design hat Apple vor allem den Datenaustausch zwischen Desktop- und Mobil-Geräten verbessert.

  3. Dritte Beta von OS X 10.10 und iOS 8 an Entwickler verteilt – mit einigen Neuerungen

    9to5Mac

    Apple hat am Montagabend neue Vorschauversionen seiner nächsten Betriebssysteme für Mac, iPhone und iPad verteilt. Der Konzern schraubte an vielen Details. So wurde etwa die neue Gesundheits-App "Health" besser und iCloud Drive deutet neue Funktionen an.

  1. Test: Pixelmator fürs iPad

    Die Bildbearbeitungs-App war der Star auf Apples Pressekonferenz. Seit einigen Tagen ist die iPad-Version nun zu haben.

  2. Little Helper

    Nicht immer sind Systemadministratoren zur Stelle, wenn sie dringend benötigt werden. Mit der richtigen App auf dem Smartphone können sie aber auch aus der Ferne effektiv und schnell Hilfe leisten.

  3. Angesehen: Gnome 3.12

    Mit der neuen Gnome-Version erhalten mehrere Anwendungen ein Facelifting. Deutlich ausgebaut wurde die Wayland-Unterstützung und der noch junge App-Store. Die Foto-App der vorwiegend für Linux entwickelten Desktop-Oberfläche greift nun auch auf Facebook-Fotos zu.

  1. Der Sauberwürfel

    Kia Soul EV

    Ein Ausfahrt mit dem Kia Soul zeigt: Er ist bei nüchterner Betrachtung eins der am besten gemachten Elektroautos auf dem Markt. In sich harmonisch, sparsam und qualitativ hochwertig. Dazu kommt ein erstklassiges Preis-Leistungsverhältnis

  2. Polarexpeditionen im Großraumkombi

    Klartext

    Die Ära der beräderten Kästen mit maximalem Nutzraum scheint vorbei. Renault hat den neuen Espace als eine Art Riesenlifestylekombi neu angelegt. Da passen keine stehenden Motorräder mehr rein

  3. Zwischenspurt

    Skoda

    Eine kleine Auffrischung soll den Skoda Rapid hierzulande populärer machen. Dafür gibt es neue Motoren, Assistenten und eine leicht aufgewertete Ausstattung. Das macht den Rapid ein wenig besser, ohne den Kern zu verändern

  4. Einfacher möbliert

    Fahrbericht: VW California  Beach

    Der VW California, ein Minimalcamper mit Aufstelldach auf Basis des neuen Transporters T6 liegt voll im Trend der Faszination des mobilen Urlaubs. Wir wollten wissen, ob man mit dem einfacher möblierten Einstiegsmodell Beach schöne Ferientage verbringen kann

Anzeige