Logo von Mac & i

Suche
2

Growl-Projekt möchte weitermachen

Das Growl-Projekt will trotz der von Apple für OS X 10.8 angekündigten Funktion "Nachrichtenzentrale" weitermachen. Wie die Verantwortlichen im offiziellen Blog mitteilten, sei Growl "nicht tot". "Wir arbeiten aktiv an der Fertigstellung zweier zukünftiger Versionen." Eine davon soll sich offenbar darauf konzentrieren, Apps, die nicht im Mac App Store gelistet sind, eigene Nachrichtenfunktionen zu verpassen, wie dies Growl schon seit Jahren tut. "Presseberichten zufolge scheint es so zu sein, dass die Nachrichtenzentrale nur für Apps aus dem Mac App Store zur Verfügung steht. Das sperrt eine ganze Klasse von Anwendungen aus", so die Macher.

Anzeige


Growl-Nachrichtenüberblick samt Info-Pop-up. Vergrößern
Bild: Screenshot: Growl-Projekt

Außerdem erwägt das Growl-Projekt eine Integration seiner Technik in die Apple-Nachrichtenzentrale. Hier stehe man aber derzeit noch ganz am Anfang. Growl erlaubt es zahlreichen Mac-Apps, Infofenster und andere kurze Nachrichten einzublenden – sei es nun nach der Beendigung einer Aufgabe oder beim Anschließen von Geräten. Die Nachrichten lassen sich außerdem auf Wunsch in einem zentralen Fenster ("Rollup") sammeln, wie dies die Nachrichtenzentrale in iOS sowie demnächst in Mountain Lion tut. Growl steht für Mac OS X 10.7 seit Oktober im Mac App Store bereit und wird dort für 1,59 Euro verkauft. (bsc)

2 Kommentare

Themen:

  1. Mac OS X: Bash-Update gegen ShellShock

    Das Bash-Update muss von Apples Download-Seite bezogen werden

    Das von Apple veröffentlichte Update soll kritische Schwachstellen in der Unix-Shell Bash beseitigen. Es steht aktuell nur für OS X 10.9, 10.8 und 10.7 bereit und muss manuell bezogen werden.

  2. iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2: Jailbreak ausgehebelt, Thunderstrike gefixt

    iPhones

    Apples Updates seiner beiden Betriebssysteme bringen zahlreiche Sicherheitsfixes für problematische Fehler mit. Jailbreak-Freunde sollten von einem iOS-Update Abstand nehmen.

  3. OS X 10.10.1: Erstes Update für Yosemite

    OS X Yosemite

    Mit dem Update auf OS X 10.10.1 will Apple vor allem Fehler beheben, darunter störende WLAN-Verbindungsprobleme.

  1. IPDC 2013: reifere App-Entwicklung durch Continuous Integration und Unit-Tests

    Die iPhone Developer Conferenz ist so alt wie das SDK. Das beherrschende Thema "iOS 7 und Typographie" wurde gekonnt von Entwickerthemen wie Continuous Integration, Testen von Apps und der Frage flankiert, wie eine App erfolgreich wird.

  2. Energisch einschreiten

    Läuft Ihr iPhone oder iPad ungewohnt schnell leer, steckt vermutlich eine App dahinter, die mehr Dinge im Hintergrund erledigt als sie soll. Fortgeschrittene Nutzer kommen solchen Kandidaten auf die Schliche.

  3. Sportsfreunde

    Der Winterspeck muss weg. Diäten und Fitnessstudios sind wieder gefragt. Auch diverse Apps bieten Hilfe an, wenn es darum geht, den Körper in Bestform zu bringen.

  1. Canon ME20F-SH: Das ultimative ISO-Monster

    Canon ME20F-SH: Das ultimative ISO-Monster

    Die Filmkamera Canon ME20F-SH soll eine ISO-Empfindlichkeit von über vier Millionen haben. Damit setzt sie Maßstäbe im High-ISO-Rennen. Die Preisgestaltung ist ambitioniert, allein die Fernbedienung kostet mehr als manche Vollformatkamera.

  2. "Landesverrat": Generalbundesanwalt setzt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org aus

    Landesverrat: Generalbundesanwalt stoppt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org

    Der Generalbundesanwalt leitet den geordneten Rückzug ein: Einen Tag nach Bekanntwerden der Ermittlungen gegen Netzpolitik.org liegt das Verfahren jetzt auf Eis, bis ein Gutachten vorliegt.

  3. Let's Play: Eine Tour durch Windows 10

    Windows 10

    Nicht jeder hatte die Gelegenheit, schon einen Blick auf die neuen Funktionen in der finalen Fassung von Windows 10 zu werfen. Das kann man in unserem Video nachholen – ganz ohne Installationsstress.

  4. Röhrenverstärkung

    Tunnel

    Die Einfahrt in einen langen Tunnel erfolgt bei manchen Menschen mit einem unguten Gefühl. Zu Unrecht, wie eine aktuelle Untersuchung europäischer Verkehrsclubs zeigt: Trotz einiger Defizite waren alle getesteten Tunnel sicher

Anzeige