Logo von Mac & i

Suche
2

Growl-Projekt möchte weitermachen

Das Growl-Projekt will trotz der von Apple für OS X 10.8 angekündigten Funktion "Nachrichtenzentrale" weitermachen. Wie die Verantwortlichen im offiziellen Blog mitteilten, sei Growl "nicht tot". "Wir arbeiten aktiv an der Fertigstellung zweier zukünftiger Versionen." Eine davon soll sich offenbar darauf konzentrieren, Apps, die nicht im Mac App Store gelistet sind, eigene Nachrichtenfunktionen zu verpassen, wie dies Growl schon seit Jahren tut. "Presseberichten zufolge scheint es so zu sein, dass die Nachrichtenzentrale nur für Apps aus dem Mac App Store zur Verfügung steht. Das sperrt eine ganze Klasse von Anwendungen aus", so die Macher.

Anzeige


Growl-Nachrichtenüberblick samt Info-Pop-up. Vergrößern
Bild: Screenshot: Growl-Projekt

Außerdem erwägt das Growl-Projekt eine Integration seiner Technik in die Apple-Nachrichtenzentrale. Hier stehe man aber derzeit noch ganz am Anfang. Growl erlaubt es zahlreichen Mac-Apps, Infofenster und andere kurze Nachrichten einzublenden – sei es nun nach der Beendigung einer Aufgabe oder beim Anschließen von Geräten. Die Nachrichten lassen sich außerdem auf Wunsch in einem zentralen Fenster ("Rollup") sammeln, wie dies die Nachrichtenzentrale in iOS sowie demnächst in Mountain Lion tut. Growl steht für Mac OS X 10.7 seit Oktober im Mac App Store bereit und wird dort für 1,59 Euro verkauft. (bsc)

2 Kommentare

Themen:

  1. Mac OS X: Bash-Update gegen ShellShock

    Das Bash-Update muss von Apples Download-Seite bezogen werden

    Das von Apple veröffentlichte Update soll kritische Schwachstellen in der Unix-Shell Bash beseitigen. Es steht aktuell nur für OS X 10.9, 10.8 und 10.7 bereit und muss manuell bezogen werden.

  2. iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2: Jailbreak ausgehebelt, Thunderstrike gefixt

    iPhones

    Apples Updates seiner beiden Betriebssysteme bringen zahlreiche Sicherheitsfixes für problematische Fehler mit. Jailbreak-Freunde sollten von einem iOS-Update Abstand nehmen.

  3. Apple veröffentlicht OS X 10.9.3

    OS X 10.9.3: Was lange währt...

    Die seit März in Arbeit befindliche Aktualisierung wurde am Donnerstagabend offiziell freigegeben. Apple unterstützt nun 4K-Bildschirme besser und bringt die iPhone-Synchronisierung von Kalendern und Kontakten per Kabel zurück. Doch im Update steckt mehr.

  1. IPDC 2013: reifere App-Entwicklung durch Continuous Integration und Unit-Tests

    Die iPhone Developer Conferenz ist so alt wie das SDK. Das beherrschende Thema "iOS 7 und Typographie" wurde gekonnt von Entwickerthemen wie Continuous Integration, Testen von Apps und der Frage flankiert, wie eine App erfolgreich wird.

  2. Energisch einschreiten

    Läuft Ihr iPhone oder iPad ungewohnt schnell leer, steckt vermutlich eine App dahinter, die mehr Dinge im Hintergrund erledigt als sie soll. Fortgeschrittene Nutzer kommen solchen Kandidaten auf die Schliche.

  3. Praxistipps zu Mountain Lion [Update 5]

    Vor dem Update auf eine neue Betriebssystem-Version häufen sich regelmäßig Fragen und mitunter auch Probleme. Mac & i hat die wichtigsten Antworten für den Umstieg auf Mountain Lion zusammengetragen. Wie im Jahr zuvor gilt: Schreiben Sie uns, wenn etwas Wichtiges fehlt, wir ergänzen diesen Artikel nach und nach.

  1. Krach im Garten

    Ertaubt aber glücklich wankt von hinnen, wer die Gartenparty von Goodwood erleben durfte. So viel Rennatmosphäre zum Anfassen, so eine Menge historischer Autos und lebender Motorsportlegenden in so kurzer Zeit auf so engem Raum gibt es wohl nur hier

  2. Bewährleistung

    Der A4 ist für Audi weltweit ein wichtiges Produkt. In neuer Generation wird er auf der IAA in Frankfurt vom 17. bis 27. September vorgestellt und wird im November in den Handel gebracht. Jetzt hat Audi erste Details des äußerlich nur wenig veränderten Modells bekanntgegeben

  3. Klischee entkräftet

    Mercedes-AMG GT im Fahrbericht

    Der Mercedes-AMG GT tritt in große Fußstapfen. Ein Problem, wenn nicht gar sein Hauptproblem ist ein für sich genommen berechtigtes Vorurteil, sein Auslöser heißt Downsizing. Doch wäre der GT nicht das erste Downsizing-Modell, das entgegen der Klischees positiv überrascht. Geben wir ihm also die Chance

  4. Abstandsverkleinerung

    Mercedes A-Klasse Modellpflege

    Drei Jahre nach Erscheinen der A-Klasse stopft Daimler mit der Modellpflege technologische Lücken, kommt mit adaptiven Dämpfern einem Wunsch ihrer Kunden nach und lässt auch etwas mehr Leistung zu. Damit hofft man, den Abstand zu BMWs 1er und Audis A3 zu verkleinern

Anzeige