Logo von Mac & i

Suche
1

Entertainmentprodukte: Apple macht ein Fünftel der US-Umsätze

Apple vereinigt in den USA mittlerweile ein Fünftel der Umsätze im Bereich der Endkunden-Elektronik auf sich. Das geht aus einer Analyse für das Jahr 2011 hervor, die das Marktforschungsunternehmen NPD Group veröffentlicht hat. Der Gesamtmarkt für Technik-Hardware, die für Heimanwender bestimmt ist, liegt demnach bei fast 144 Milliarden US-Dollar und wird von fünf Kategorien dominiert: PCs, Fernseher, Tablets und E-Reader, Mobiltelefone sowie Videospiel-Hardware.

Anzeige

Hauptumsatzträger waren Notebooks und Desktops (28 Milliarden Dollar, 20 Prozent). Tablets und E-Reader zogen auf 15 Milliarden Dollar an, was einer Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Innerhalb der Top 5 der Hersteller von Endkunden-Hardware konnte nur Apple seinen Umsatz erhöhen – um deutliche 36 Prozent. HP, Samsung, Sony und Dell litten dagegen unter einem Umsatzrückgang, Sony und Dell sogar zweistellig.

Apple hielt laut NPD Group 2011 einen Gesamtanteil am Branchenumsatz in Höhe von nicht ganz 20 Prozent. Das zweitplatzierte Unternehmen, der Computer- und Elektronikkonzern HP, erreichte etwas mehr als die Hälfte dieses Umsatzanteils. (bsc)

1 Kommentar

Themen:

  1. iPhone-6-Verkaufsstart kurbelt Geschäft von Zubehörherstellern an

    iPhone-6-Hüllen wie hier von Griffin liegen hoch im Kurs.

    Die zum Verkaufsstart abgesetzten zehn Millionen Geräte sorgen für viel Nachfrage bei Produzenten von Hüllen und anderer Peripherie. So sollen Umsätze von fast 250 Millionen US-Dollar in nur zwei Wochen entstanden sein, sagen Marktforscher.

  2. Apple im Höhenflug: 9 iPhones pro Sekunde

    Dame hält iPhone 6 in die Kamera

    Apples jüngste Quartalszahlen fordern die menschliche Vorstellungskraft heraus: Pro Sekunde wurden mehr als neun iPhones ausgeliefert. Und Apple saß am Ende auf einem Geldgebirge von 158 Milliarden Euro.

  3. Untersuchung: iOS-Apps generieren mehr Geld als US-Kinokassen

    Untersuchung: iOS-Apps generieren mehr Geld als US-Kinokassen

    Allein mit Anwendungen für Apples Plattformen wurden 2014 höhere Umsätze generiert als durch das amerikanische Geschäft Hollywoods. Mit Android dürfte der Abstand noch deutlich größer sein.

  1. Analyse: MacBook Air bald mit ARM statt Core i?

    Angeblich plant Apple, sich künftig von Intel-Prozessoren unabhängig zu machen - was steckt dahinter?

  2. Neuer Umsatzrekord im interaktiven Handel

    Der Online- und Versandhandel konnte im vergangenen Jahr seine Umsätze erneut steigern. Die 40-Milliarden-Euro-Marke wird vermutlich noch in diesem Jahr geknackt.

  3. Dell strebt an die Spitze des Server-Marktes

    Laurent Binetti, General Manager EMEA Channel Sales, EMEA Global Commercial Channel, Dell

    Nach Schwächen im PC-Geschäft will Dell es nun im Server-Markt ganz nach vorne schaffen. Mit diesem Auftrag im Gepäck muss Laurent Binetti, Channel-Verantwortlicher in EMEA, auch den Partnerkanal auf die neuen Ziele ausrichten.

  1. Kritik an Gabriels Digitalbeauftragtem: "Gorny ist nicht haltbar"

    Neue Kritik an Digitalbeauftragtem Dieter Gorny

    Im März wurde der Musik-Lobbyist Dieter Gorny vom Wirtschaftsministerium als Berater engagiert. Dabei soll er wichtige Teile seines Vertrags selbst geschrieben haben.

  2. Fate Customs

    Zweirad

    Der Umbau von alten Motorrädern zu Unikaten, dargestellt anhand der aufstrebenden Firma "Fate Customs". Dahinter steckt ein junger Mann, dessen handwerkliche Fähigkeiten und Kreativität atemberaubende Projekte entstehen lassen

  3. Bären-Tour

    Der zweite Teil unserer Mongoleidurchquerung im Russenbus bringt unter anderem die Erkenntnis, dass in der Wüste Gobi selbst ein UAZ an manche Grenzen seines Könnens stößt

  4. App visualisiert die Datenströme der Infosphäre

    Architecture of Radio: App visualisiert Datenströme

    Die App "Architecture of Radio" von Richard Vijgen bereitet Datenströme grafisch auf. Dabei zeigt sie Funknetze, Satellitensignale und kabelgebundene Datenübertragungen in Echtzeit an. Zunächst funktioniert die App allerdings nur in einem Museum.

Anzeige