Logo von Mac & i

Suche
176

Deutscher Anbieter verspricht schnellstes MacBook der Welt

Die Tüftler der Hannoveraner Firma Hardwrk haben ihren Einbaurahmen für 2,5-Zoll-Festplatten, der das optische Laufwerk ersetzt, mit einer SATA-III-SSD bestückt und in ein aktuelles MacBook Pro 13" mit 2,8 GHz schnellem Core-i7-Prozessor eingebaut. Dessen interne Festplatte haben sie ebenfalls durch eine SSD des Typs Samsung 830 mit 512 GByte ersetzt und beide Speicher durch ein Software-RAID-0 verbunden. Außerdem haben sie den Arbeitsspeicher auf das Maximum von 16 GByte erweitert.

Anzeige

Die Gesamtkosten des hardwrk SSD 830 biturbo genannten Systems belaufen sich auf 3000 Euro. In Ihrem Blog bezeichnen die Macher das Ergebnis als "schnellstes MacBook Pro 13" der Welt" und schreiben: "Im Raid-0 ist die Geschwindigkeit bei Videoschnitt und ähnlichen bandbreitenintensiven Tätigkeiten nahezu intergalaktisch."
So sieht das MacBook Pro 13" nach dem Tuning durch Hardwrk aus. Vergrößern

Hardwrk hat den Ausbau zunächst mit mehreren, von Haus aus schnelleren MacBook Pro 15" getestet und ist dabei auf Schwierigkeiten mit SATA III am DVD-Port gestoßen, auf die OWC bereits im Herbst letzten Jahres hingewiesen hat. Die schnellen SSDs laufen zwar als Ersatz für das optische Laufwerk, aber nicht stabil. "Es ist bis heute unklar, ob das ein Firmware-Bug ist oder es vielleicht am Kabel liegt", sagte Martin Brüggemann, Geschäftsführer der Hardwrk GmbH, gegenüber Mac & i.

Offiziell unterstützen alle aktuellen MacBook-Pro-Modelle mit der neuesten Firmware an beiden SATA-Schnittstellen die Geschwindigkeit von 6 GBit/s (SATA III). Bei den vorherigen Apple-Notebooks bis Mitte 2011 hängen nur die Festplatten an SATA III und die optischen Laufwerke müssen mit 3 GBit/s auskommen. Da Apple selbst hierfür keine SSDs anbietet, ist das normalerweise auch völlig ausreichend.

Ein RAID 0 mit zwei Laufwerken fasst den Speicherplatz beider zusammen und erhöht den Datendurchsatz bis zu Faktor 2; allerdings steigt das Ausfall-Risko ebenfalls. Ein regelmäßiges (Timemachine-)Backup auf eine externe Festplatte ist in diesem Falle besonders zu empfehlen. Außerdem kann man auf ein Mac-Software-RAID nicht Windows per Boot Camp installieren.

Ein Exemplar des hardwrk SSD 830 biturbo wird unter allen Teilnehmern, die bis zum 20. April einen Kommentar im Firmen-Blog schreiben und die Aktion via Twitter oder Facebook bekannt machen, verlost. (jes)

176 Kommentare

  1. WD zeigt Festplatte mit PCIe-Anschluss

    Western Digital WD Black

    Am Asus-Stand auf der Computex führt WD eine Magnetfestplatte mit PCI-Express- beziehungsweise SATA-Express-Anschluss vor – obwohl SATA 6G dafür bei Weitem ausreicht. Erst auf den zweiten Blick wird der Vorteil klar.

  2. Austausch-SSDs für MacBooks von Transcend

    Austausch-SSDs für MacBooks von Transcend

    Neben einer SSD mit bis zu 960 GByte Speicherplatz beinhalten die neuen "JetDrive" Upgrade-Kits auch Werkzeug und ein externes USB-3.0-Gehäuse für das entnommene Speichermodul.

  3. SSDs im RAID

    Mir ist maximale Geschwindigkeit wichtig, weshalb ich in meinem PC statt einer Festplatte eine Solid-State Disk einsetzen will. Bringt es Vorteile, statt einer SSD gleich zwei in Form eines RAID 0 zu verwenden?

  4. Ausprobiert: My Book Thunderbolt Duo

    Zu den wenigen verfügbaren Peripherie-Geräten für Intels neue Hochgeschwindigkeits-Schnittstelle gesellt sich jetzt die RAID-fähige Doppel-Festplatte von Western Digital. Wir haben sie unter Mac OS X, Windows und in der Kette mit anderen Platten getestet.

Anzeige