Logo von Mac & i

Suche
176

Deutscher Anbieter verspricht schnellstes MacBook der Welt

Die Tüftler der Hannoveraner Firma Hardwrk haben ihren Einbaurahmen für 2,5-Zoll-Festplatten, der das optische Laufwerk ersetzt, mit einer SATA-III-SSD bestückt und in ein aktuelles MacBook Pro 13" mit 2,8 GHz schnellem Core-i7-Prozessor eingebaut. Dessen interne Festplatte haben sie ebenfalls durch eine SSD des Typs Samsung 830 mit 512 GByte ersetzt und beide Speicher durch ein Software-RAID-0 verbunden. Außerdem haben sie den Arbeitsspeicher auf das Maximum von 16 GByte erweitert.

Anzeige

Die Gesamtkosten des hardwrk SSD 830 biturbo genannten Systems belaufen sich auf 3000 Euro. In Ihrem Blog bezeichnen die Macher das Ergebnis als "schnellstes MacBook Pro 13" der Welt" und schreiben: "Im Raid-0 ist die Geschwindigkeit bei Videoschnitt und ähnlichen bandbreitenintensiven Tätigkeiten nahezu intergalaktisch."
So sieht das MacBook Pro 13" nach dem Tuning durch Hardwrk aus. Vergrößern

Hardwrk hat den Ausbau zunächst mit mehreren, von Haus aus schnelleren MacBook Pro 15" getestet und ist dabei auf Schwierigkeiten mit SATA III am DVD-Port gestoßen, auf die OWC bereits im Herbst letzten Jahres hingewiesen hat. Die schnellen SSDs laufen zwar als Ersatz für das optische Laufwerk, aber nicht stabil. "Es ist bis heute unklar, ob das ein Firmware-Bug ist oder es vielleicht am Kabel liegt", sagte Martin Brüggemann, Geschäftsführer der Hardwrk GmbH, gegenüber Mac & i.

Offiziell unterstützen alle aktuellen MacBook-Pro-Modelle mit der neuesten Firmware an beiden SATA-Schnittstellen die Geschwindigkeit von 6 GBit/s (SATA III). Bei den vorherigen Apple-Notebooks bis Mitte 2011 hängen nur die Festplatten an SATA III und die optischen Laufwerke müssen mit 3 GBit/s auskommen. Da Apple selbst hierfür keine SSDs anbietet, ist das normalerweise auch völlig ausreichend.

Ein RAID 0 mit zwei Laufwerken fasst den Speicherplatz beider zusammen und erhöht den Datendurchsatz bis zu Faktor 2; allerdings steigt das Ausfall-Risko ebenfalls. Ein regelmäßiges (Timemachine-)Backup auf eine externe Festplatte ist in diesem Falle besonders zu empfehlen. Außerdem kann man auf ein Mac-Software-RAID nicht Windows per Boot Camp installieren.

Ein Exemplar des hardwrk SSD 830 biturbo wird unter allen Teilnehmern, die bis zum 20. April einen Kommentar im Firmen-Blog schreiben und die Aktion via Twitter oder Facebook bekannt machen, verlost. (jes)

176 Kommentare

Themen:

  1. Seagate übernimmt SSD-Controller-Sparte von LSI

    LSI SandForce SF-3700

    Der zweitgrößte Festplatten-Hersteller Seagate kauft weiteres SSD-Know-how zu: Die Entwickler der einst weit verbreiteten Sandforce-Controller.

  2. Apple stellt verbesserte Modelle des MacBook Pro Retina vor

    Screenshot Apple.com

    Apple hat seine Profi-Notebooks mit hochauflösendem Bildschirm aufgefrischt. Die Geräte werden allesamt etwas schneller. Außerdem wurde ein Modell verbilligt.

  3. Bericht: MacBook Pro künftig nur noch mit Retina-Bildschirm

    Apple

    Apple plant offenbar, sein letztes noch verfügbares Profi-Notebook mit Standard-Display vom Markt zu nehmen. Für Kunden wird das teurer.

  1. Power für Ihren Mac (Leseprobe)

    Es hat einen guten Grund, dass Apple in den neueren Macs SSDs oder Fusion Drives einbaut: Der Rechner fühlt sich dadurch mindestens doppelt so schnell an wie mit einer konventionellen Festplatte. Sie brauchen aber keineswegs einen neuen Mac zu kaufen, um diesen Effekt auch zu erleben: Eine Solid-State Disk lässt sich in fast jedem Intel-Mac seit 2006 nachrüsten. Das ist schon ab 60 Euro möglich und gar nicht schwierig, wenn Sie das richtige Modell nehmen und unsere Einbautipps beherzigen.

  2. Mac-Tuning (Leseprobe)

    Der Einbau einer SSD statt einer konventionellen Festplatte bringt einen gehörigen Zuwachs an Geschwindigkeit. Wegen der völlig unterschiedlichen Funktionsweise gibt es dabei einiges zu beachten.

  3. Angetestet: MacBook Pro Retina

    Mit hochauflösendem Bildschirm, USB 3.0 und neuem Innenleben machte das neue MacBook nicht nur auf der WWDC Furore. Mac & i wirft einen ersten Blick.

  1. Kommentar zu Apple: Goldene Smartwatches statt ordentlicher Workstations

    Kommentar: Goldene Smartwatches statt ordentlicher Workstations

    Apple ist zu einer Möchtegern-Luxusmarke verkommen, die sich nicht mehr um die Wünsche der Profi-Kunden schert, kommentiert Martin Fischer.

  2. Bundesweiter IT-Ausfall bei der Agentur für Arbeit

    Arbeitsagentur, Bundesagentur für Arbeit, Arbeitsamt

    In den Arbeitsämtern sind bundesweit die Computersysteme ausgefallen. Berater haben keinen Zugriff auf die Stellendatenbank. Noch ist nicht ganz klar, woran es lag, aber es gibt wohl einen Verdacht.

  3. Plastikbrüll

    Kunststoffmotor

    Aus dem Fraunhofer-Institut kommt – nicht zum ersten mal – der Vorschlag, Kunststoff im Motor einzusetzen. Und zwar nicht wie bisher schon üblich, bei ohnehin eher leichten Anbauteilen wie Zylinderkopfhaube, Ansaugtrakt oder Ölwanne, sondern beim massiven Kurbelgehäuse

  4. Windows 10 soll laut AMD bereits Ende Juli erscheinen

    Windows 10 soll laut AMD bereits Ende Juli erscheinen

    Der Release der finalen Fassung von Windows 10 soll laut AMD noch im Juli 2015 erfolgen. Unklar ist, ob AMD-CEO Lisa Su den Termin ausgeplaudert hat oder selbst spekuliert.

Anzeige