Logo von Mac & i

Suche
1

"4G"-Marketing: Apple ändert Website in Australien

Apple hat das Marketing für sein neues iPad in Australien auf Geheiß der Verbraucherschutzbehörde ACCC im Web verändert. So findet sich im Auswahlmenü des örtlichen Apple Online Store nun der Hinweis, dass das "iPad Wi-Fi + 4G" zwar "sehr schnelle Mobilfunknetze" unterstütze, aber nicht mit den aktuellen australischen 4G-LTE-Angeboten sowie dem dortigen WiMAX-Netz kompatibel sei. Die ACCC hatte Apple dafür ursprünglich Zeit bis zum 5. April gelassen; Apple bietet in Australien zudem eine Geräterücknahme an.

Anzeige


Kompatibilitätshinweis im Apple Online Store. Vergrößern

Im deutschen Apple Online Store ist der Hinweis unterdessen nach wie vor weniger prominent platziert: Hier steht im Kleingedruckten unter dem Auswahlmenü, dass nur "schnelle GSM/UMTS-Netze auf der ganzen Welt" genutzt werden könnten, "einschließlich HSPA, HSPA+ und DC-HSDPA". Außerdem seien in den USA die 4G-LTE-Netze von AT&T und in Kanada die 4G-LTE-Netze von Bell, Rogers und Telus verwendbar.

Unterdessen schaut sich auch der norwegische Verbraucherombudsmann das Thema "4G"-iPad an: Man habe Apple gebeten, sein Marketing zu ändern und die Kunden nicht länger zu verwirren, schreibt der zuständige Direktor Petter Ravne Bugten auf der Website des "Forbrukerombudet". Der Begriff "4G" wird in den USA auch für HSPA, HSPA+ und DC-HSDPA als Marketingwort verwendet. In Europa ist dies eher unüblich. (bsc)

1 Kommentar

Themen:

  1. Apple bringt aktuelle LTE-iPads nach China

    iPad Air 2

    Bislang sind iPad Air 2 und iPad mini 3 nur in der WLAN-Version in dem für Cupertino so wichtigen Markt verfügbar. Ab dieser Woche ändert sich das.

  2. Apple startet Rücknahmeprogramm für iPads in Deutschland

    Screenshot Apple Retail Deutschland

    Wer sein Altgerät gegen ein neues Modell eintauschen möchte, kann dies ab sofort in den hiesigen Läden des Konzerns tun. Doch wie viel Geld gibt es?

  3. Apple startet diesjährige "Back to School"-Aktion

    Werbung für Apples aktuelle Semesteraktion.

    Im Apple Online Store können Studenten und Bildungsarbeiter nun für einen begrenzten Zeitraum zusätzlich iTunes-Gutscheinkarten erhalten, wenn sie Macs oder iOS-Geräte erwerben.

  1. Scharfer Laptop

    Scharfer Laptop

    Das MacBook Pro Retina bietet einen hochauflösenden Bildschirm, bei dem man einzelne Pixel fast nicht mehr erkennt.

  2. Test: iPad Air 2 und iPad mini 3

    Unmittelbar nach Apples Pressekonferenz durften wir die neuen Modelle ins Testlabor holen. Manches an den Neuerungen überrascht, anderes enttäuscht ein wenig.

  3. iBeacons statt NFC

    Apples iBeacon-Dienst navigiert iOS-7-Nutzer durch Räume und schickt passende Informationen auf deren Geräte. Zusammen mit einem mobilen Bezahlsystem könnte die auf Bluetooth LE aufsetzende Technik nicht nur unser Einkaufsverhalten revolutionieren.

  1. Ladelustkühler

    Im Mercedes CLA 220 CDI Shooting Brake

    Als die Daimler AG im Jahr 2013 den CLA einführte, war klar, dass das schicke viertürige Coupé kein Fall für den Baumarkt sein würde. Dasselbe gilt auch für seine Version mit höherem Nutzwert, die man beim Daimler Shooting Brake nennt. Wir fuhren den Kombi mit dem 177-PS-Dieselmotor

  2. Zulassungszwerge: Zwischen Auslaufmodell und Luxusmobil

    Die Zulassungszahlen für Neufahrzeuge machen dem Autohandel wieder mehr Freude. 291.396 Bundesbürger ließen im April ein neues Auto zu. Wie seit Jahrzehnten steht der VW Golf an erster Stelle. Am Tabellenende stehen zehn Modelle, die im April maximal drei Neue auf die Straße brachten

  3. Neuauflage des DeLorean DMC-12: Zurück in die Gegenwart?

    Als Zeitmaschine in „Zurück in die Zukunft“, in der Michael J. Fox kreuz und quer durch die Geschichte reiste, wurde der DeLorean DMC-12 zum Kult-Auto. Jetzt könnte eine Neuauflage kommen

  4. Brennhoffzelle

    Energie- und Hoffnungsträger Wasserstoff

    Die Flottenverbrauchsvorgaben geben E-Autos und Plug-In-Hybriden neue Chancen. Toyota sieht letztere als Brücke zum Brennstoffzellenauto und bringt seinen Mirai auf Basis des (Plug-In-)Hybriden Prius heraus. Inwieweit hoffen auch die anderen Hersteller noch auf eine H2-Infrastruktur?

Anzeige