Logo von iX

Suche

Unity 3.5 für Spieleentwickler: Flash-Export und neue Funktionen

Die Spiele-Engine Unity wurde in der Version 3.5 veröffentlicht. Das umfangreiche Update ergänzt die Entwicklungsplattform um über 400 neue Funktionen wie einen Export in Adobes Flash-Format, Unterstützung für den Googles Native Client, ein komplett überarbeitetes Partikelsystem oder auch neue Belichtungsoptionen.

Anzeige

Über die Exportfunktion für das SWF-Format von Adobe lassen sich neue, aber auch bestehende Unity-Inhalte aus iOS-, Android- und Desktop-Projekten, nach Flash 11 exportieren (auf Grundlage von Stage 3D). Die Funktion wird zunächst auch weiterhin kostenlos in Unity 3.5 zur Verfügung stehen. Die Unity-Entwickler denken jedoch über eine eigene – gegebenenfalls kostenpflichtige – Lizenzform für die Flash-Unterstützung nach.


Unity bietet umfangreiche Entwicklerwerkzeuge für die Spieleentwicklung Vergrößern
Bild: http://unity3d.com/

Zu weiteren Neuerungen in Unity zählt auch das grundlegend überarbeitete, modulbasierte Partikelsystem "Shuriken". Neue Editierfunktionen sollen Entwicklern ein Feintuning des Systems gestatten, zudem sei die Technik jetzt performanter. Weiterhin überarbeitet wurden das Occlusion-Culling-System (bei dem die Grafik-Engine nur sichtbare Objekte berechnet), Belichtungsfunktionen für lineare Beleuchtung und eine HDR-Darstellung (High Dynamic Range). Ebenfalls neu: Beim Export von Projekten in einen Web-Player wird nun auch Googles Native Client unterstützt, sodass im Chrome-Browser kein eigenes Plug-in mehr installiert werden muss.

Unity 3.5 ist kostenfrei zum Download erhältlich, für zusätzliche Funktionen können Anwender sich für eine kostenpflichtige Pro-Version entscheiden. Spiele können für die Plattformen Windows und Mac sowie für iOS und Android entwickelt werden. Die Engine kommt unter anderem beim kommenden F1 Online (Codemasters), Battlestar Galactica (Bigpoint) oder den von iOS und Android bekannten Battle Bears (SkyVu Pictures) zum Einsatz. (rl)

Kommentieren

Themen:

  1. Unity-Konferenz: Spiele-Entwicklung wandert in die Cloud

    Unity Cloud Build

    Fans der Spiele-Entwicklungsumgebung Unity versammeln sich derzeit zu einer Konferenz in Seattle. Der Hersteller hat eine Build Cloud, eine neue Programmversion und Open-Source-Komponenten im Gepäck.

  2. GDC: Spiele-Engine Unity 5 mit zahlreichen Neuerungen freigeben

    GDC: Spiele-Engine Unity 5 verfügbar

    Am Rande der GDC startete der Engine-Hersteller mit der Auslieferung von Unity 5. Nach einer längeren Beta-Phase ist die Vollversion der Entwicklungsumgebung für Spiele nun kostenlos erhältlich.

  3. Tabris.js 1.0: Entwicklung nativer Apps mit JavaScript

    EclipseSource stellt neuen Ansatz zur Entwicklung nativer Apps mit JavaScript vor

    EclipseSource stellt mit Tabris.js einen neuen Ansatz zur Entwicklung nativer Apps mit JavaScript vor, bei dem die Skriptsprache und native Widgets kombiniert werden.

  1. Dies und das – Wearables für alle

    Eine weitere Woche, eine weitere Ausgabe von "Dies und das. Diesmal gibt es Neues aus dem Hause Xamarin, jede Menge Ankündigungen in Sachen Wearables und auch sonst einige lustige Meldungen zum Tag.

  2. Kernel-Log – Was 3.9 bringt (3): Treiber & Netzwerk

    Linux 3.9 enthält Treiber für neue Grafikchips von AMD und im Sommer erwartete WLAN-Chips von Intel. Durch Änderungen am Netzwerk-Subsystem soll der Kernel den Netzwerkverkehr nun besser auf mehrere Prozessorkerne verteilen können.

  3. Kernel-Log – Was 3.6 bringt (3): Architektur

    Linux 3.6 kann die Stromzufuhr von PCIe-Chips und ATA-Ports unterbrechen. Ein neues Userspace-Treiber-Framework soll virtualisierten System flotteren Zugriff auf einzelne PCI-/PCIe-Geräte ermöglichen. Änderungen am Prozess-Scheduler versprechen ein besseres Reaktionsverhalten.

  1. Android-Smartphones über Kurznachrichten angreifbar

    Android-Lücke

    95 Prozent aller Android-Smartphones sollen sich durch "die Mutter aller Android-Schwachstellen" attackieren lassen. Angreifer können die Geräte unbemerkt durch eine MMS-Nachricht in eine Wanze verwandeln.

  2. Bundesregierung will Radwege für E-Bikes öffnen

    Bundesregierung will Radwege für E-Bikes öffnen

    Das Bundesverkehrsministerium hat nichts dagegen, wenn Radwege für elektrifizierte Fahrräder freigegeben werden. Die Sonderspuren sollen aber nicht verbreitert werden.

  3. iPhone-Klone: Chinesische Polizei schließt Fälscher-Fabrik

    iPhone 6

    Die Pekinger Polizei hat neun Personen festgenommen, denen vorgeworfen wird, in einer Fabrik mit "mehreren hundert Mitarbeitern" iPhone-Nachbauten in größerem Umfang produziert zu haben.

  4. "9-Dollar"-RasPi-Konkurrent wird teurer, aber Open Source

    "9-Dollar"-RasPi-Konkurrent ist Open Source

    Wer will, kann jetzt selbst versuchen, ob man dieses Hardware-Design nicht doch für 9 Dollar produzieren kann: Der Hersteller Next Thing Co hat die Pläne für seinen Mini-Linux-Computer im Netz veröffentlicht.

Anzeige