Logo von iX

Suche

Unity 3.5 für Spieleentwickler: Flash-Export und neue Funktionen

Die Spiele-Engine Unity wurde in der Version 3.5 veröffentlicht. Das umfangreiche Update ergänzt die Entwicklungsplattform um über 400 neue Funktionen wie einen Export in Adobes Flash-Format, Unterstützung für den Googles Native Client, ein komplett überarbeitetes Partikelsystem oder auch neue Belichtungsoptionen.

Anzeige

Über die Exportfunktion für das SWF-Format von Adobe lassen sich neue, aber auch bestehende Unity-Inhalte aus iOS-, Android- und Desktop-Projekten, nach Flash 11 exportieren (auf Grundlage von Stage 3D). Die Funktion wird zunächst auch weiterhin kostenlos in Unity 3.5 zur Verfügung stehen. Die Unity-Entwickler denken jedoch über eine eigene – gegebenenfalls kostenpflichtige – Lizenzform für die Flash-Unterstützung nach.


Unity bietet umfangreiche Entwicklerwerkzeuge für die Spieleentwicklung Vergrößern
Bild: http://unity3d.com/

Zu weiteren Neuerungen in Unity zählt auch das grundlegend überarbeitete, modulbasierte Partikelsystem "Shuriken". Neue Editierfunktionen sollen Entwicklern ein Feintuning des Systems gestatten, zudem sei die Technik jetzt performanter. Weiterhin überarbeitet wurden das Occlusion-Culling-System (bei dem die Grafik-Engine nur sichtbare Objekte berechnet), Belichtungsfunktionen für lineare Beleuchtung und eine HDR-Darstellung (High Dynamic Range). Ebenfalls neu: Beim Export von Projekten in einen Web-Player wird nun auch Googles Native Client unterstützt, sodass im Chrome-Browser kein eigenes Plug-in mehr installiert werden muss.

Unity 3.5 ist kostenfrei zum Download erhältlich, für zusätzliche Funktionen können Anwender sich für eine kostenpflichtige Pro-Version entscheiden. Spiele können für die Plattformen Windows und Mac sowie für iOS und Android entwickelt werden. Die Engine kommt unter anderem beim kommenden F1 Online (Codemasters), Battlestar Galactica (Bigpoint) oder den von iOS und Android bekannten Battle Bears (SkyVu Pictures) zum Einsatz. (rl)

Kommentieren

Themen:

  1. Unity-Konferenz: Spiele-Entwicklung wandert in die Cloud

    Unity Cloud Build

    Fans der Spiele-Entwicklungsumgebung Unity versammeln sich derzeit zu einer Konferenz in Seattle. Der Hersteller hat eine Build Cloud, eine neue Programmversion und Open-Source-Komponenten im Gepäck.

  2. GDC: Spiele-Engine Unity 5 mit zahlreichen Neuerungen freigeben

    GDC: Spiele-Engine Unity 5 verfügbar

    Am Rande der GDC startete der Engine-Hersteller mit der Auslieferung von Unity 5. Nach einer längeren Beta-Phase ist die Vollversion der Entwicklungsumgebung für Spiele nun kostenlos erhältlich.

  3. Game Engine: Unity 4.5 bringt natürlichere 2D-Physik und verbessert Update-Optionen

    In Unity 4.5 konnten die Entwickler nicht nur die 2D-Physik verbessern, sondern unter anderem auch Verbundstücke für Räder ergänzen.

    In der gerade freigegebenen Version 4.5 haben sich die Entwickler hinter der Spiele-Engine auf Geschwindigkeits- und Shaderprobleme konzentriert. Wie Unity 4.6 zu schöneren Game-Oberflächen beitragen wird, kann man aber auch schon sehen.

  1. Dies und das – Wearables für alle

    Eine weitere Woche, eine weitere Ausgabe von "Dies und das. Diesmal gibt es Neues aus dem Hause Xamarin, jede Menge Ankündigungen in Sachen Wearables und auch sonst einige lustige Meldungen zum Tag.

  2. Kernel-Log – Was 3.9 bringt (3): Treiber & Netzwerk

    Linux 3.9 enthält Treiber für neue Grafikchips von AMD und im Sommer erwartete WLAN-Chips von Intel. Durch Änderungen am Netzwerk-Subsystem soll der Kernel den Netzwerkverkehr nun besser auf mehrere Prozessorkerne verteilen können.

  3. Kernel-Log – Was 3.5 bringt (5): Infrastruktur

    Der Kernel sichert Container und verdächtigen Code nun besser ab. Die Ereignisprotokollierung wurde optimiert, zwei für Android wichtige Funktionen sind nun integriert.

  1. Sony Music will peinlichen Vertrag mit Spotify unterdrücken

    Kopf des Vertrages

    Nachdem ein Vertrag zwischen Sony Music und Spotify veröffentlicht wurde, aktivierten beide Unternehmen ihre Anwälte. Große US-Medien berichteten daraufhin nicht oder zögerlich. The Verge nahm den Vertrag nach vier Klagedrohungen offline.

  2. Leben im Smart Home als Selbstversuch

    Smart Home im Selbstversuch

    Über Heimautomation im Allgemeinen und bestimmte Funktechniken fürs "Smart Home" im Speziellen lässt sich vorzüglich spekulieren. Ob das aber auch alles zusammenspielt, findet nur heraus, wer auch wirklich seine Wohnung damit ausrüstet.

  3. Towel Day: ESA erinnert an Douglas Adams

    Towel Day: Erinnern an Douglas Adams per Handtuch

    Der 25. Mai ist für Fans von Douglas Adams der Tag, an dem sie stets ein Handtuch mit sich führen, um an die Bücher des britischen Autors zu erinnern. In sozialen Netzen zeigen sie sich – und ihr Handtuch.

  4. "A Beautiful Mind" ist nicht mehr: Zum Tode von John Nash

    "A Beautiful Mind" ist nicht mehr: Zum Tode von John Nash

    Der Mathematiker und Nobelpreisträger John Forbes Nash und seine Frau Alicia kamen am Samstag bei einem Autounfall im Bundesstaat New Jersey ums Leben. Nash hatte kurz zuvor in Oslo den Abel-Preis erhalten.

Anzeige