Logo von iX

Suche
preisvergleich_weiss

Recherche in 1.515.324 Produkten

Robert Lippert

Unity 3.5 für Spieleentwickler: Flash-Export und neue Funktionen

Die Spiele-Engine Unity wurde in der Version 3.5 veröffentlicht. Das umfangreiche Update ergänzt die Entwicklungsplattform um über 400 neue Funktionen wie einen Export in Adobes Flash-Format, Unterstützung für den Googles Native Client, ein komplett überarbeitetes Partikelsystem oder auch neue Belichtungsoptionen.

Anzeige

Über die Exportfunktion für das SWF-Format von Adobe lassen sich neue, aber auch bestehende Unity-Inhalte aus iOS-, Android- und Desktop-Projekten, nach Flash 11 exportieren (auf Grundlage von Stage 3D). Die Funktion wird zunächst auch weiterhin kostenlos in Unity 3.5 zur Verfügung stehen. Die Unity-Entwickler denken jedoch über eine eigene – gegebenenfalls kostenpflichtige – Lizenzform für die Flash-Unterstützung nach.


Unity bietet umfangreiche Entwicklerwerkzeuge für die Spieleentwicklung Vergrößern
Bild: http://unity3d.com/

Zu weiteren Neuerungen in Unity zählt auch das grundlegend überarbeitete, modulbasierte Partikelsystem "Shuriken". Neue Editierfunktionen sollen Entwicklern ein Feintuning des Systems gestatten, zudem sei die Technik jetzt performanter. Weiterhin überarbeitet wurden das Occlusion-Culling-System (bei dem die Grafik-Engine nur sichtbare Objekte berechnet), Belichtungsfunktionen für lineare Beleuchtung und eine HDR-Darstellung (High Dynamic Range). Ebenfalls neu: Beim Export von Projekten in einen Web-Player wird nun auch Googles Native Client unterstützt, sodass im Chrome-Browser kein eigenes Plug-in mehr installiert werden muss.

Unity 3.5 ist kostenfrei zum Download erhältlich, für zusätzliche Funktionen können Anwender sich für eine kostenpflichtige Pro-Version entscheiden. Spiele können für die Plattformen Windows und Mac sowie für iOS und Android entwickelt werden. Die Engine kommt unter anderem beim kommenden F1 Online (Codemasters), Battlestar Galactica (Bigpoint) oder den von iOS und Android bekannten Battle Bears (SkyVu Pictures) zum Einsatz. (rl)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Game Engine Unity 5.4 verbessert Rendering-Performance und stärkt VR

    Unity 5.4 verbessert Rendering-Performance und stärkt VR

    Die aktuelle Version der Game Engine kommt nicht nur mit Verbesserungen in den Bereichen Rendering und Low-Level-Grafik, sondern bietet auch neue Zielplattformen und hilft mit neuen Diensten, das Spielerverhalten zu verfolgen.

  2. Spiele-Engine Unity 5.5 hat HoloLens-Support und ein verbessertes Partikelsystem

    Unity 5.5 hat HoloLens-Support und ein verbessertes Partikelsystem

    Das Erstellen von Anwendungen für Microsofts HoloLens verlässt die Preview-Phase. Neben dem Partikelsystem haben die Macher auch den LineRenderer überarbeitet. Außerdem gibt es neue Werkzeuge für Designer und Entwickler.

  3. Django 1.10 bringt Volltextsuche für PostgreSQL

    Django 1.10 bringt Volltextsuche für PostgreSQL

    Außer der Erweiterung für PostgreSQL bekommt das Webframework ein neues Middleware-System zum Bearbeiten von Ein- und Ausgaben und erlaubt nun Unicode für Nutzernamen.

  4. Unity veröffentlicht Beta der Facebook-Gameroom-Anbindung

    Unity veröffentlicht Beta der Facebook-Gameroom-Anbindung

    Passend zum Start von Facebooks neuer Plattform für Gelegenheitsspiele veröffentlicht Unity eine Betaversion der Game Engine mit dem passenden Build Target. Unity 5.6 wird Facebook als Plattform mit an Bord haben.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.8

    Kernel-Log-Logo

    Der neue Kernel bringt eine Schnellverarbeitungsweg für Netzwerkpakete und Grundlagen für neue Dateisystemfunktionen bei XFS. Zahlreiche neuen und verbesserte Treiber bringen Unterstützung für Grafikchips von ARM, Intel und Nvidia. Ferner gab es einen ganzen Schwung von Änderungen, um die Sicherheit zu verbessern.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.9

    Linux 4.9

    Das in der ersten Dezemberhälfte erwartete Linux 4.9 bringt allerlei Verbesserungen für die Sicherheit. Durch neue Wege zur Performance-Messungen soll der Kernel jetzt Analysefunktionen bieten, die mit Dtrace vergleichbar sind; trotzdem gibt es noch einiges zu verbessern.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.5

    Die Neuerungen von Linux 4.5

    Einige aktuelle Radeon-Grafikkarten können mit dem neuen Linux-Kernel deutlich mehr 3D-Performance liefern. Die neue Version unterstützt den Raspberry Pi besser und schützt vor Hardware-Defekten durch unbedachte Löschbefehle. Eine ganze Latte neuer und weiterentwickelter Treiber verbessert die Hardware-Unterstützung.

  1. Großstörung bei der Telekom: Was wirklich geschah

    Telekom-Router-Ausfall: Speedports nicht anfällig für TR-069-Exploit

    Ein Sicherheitsexperte hat die Reaktion eines der anfälligen Speedport-Modelle analysiert und kommt zu einer überraschenden Erkenntnis: Die Geräte waren gar nicht anfällig für die TR-069-Sicherheitslücke.

  2. Billigauto-Erfolg in Indien: Renault Kwid

    Woran VW konsequent scheitert, gelingt Renault: Mit dem Billigwagen Kwid haben die Franzosen einen Coup auf dem indischen Automarkt gelandet. Das Mini-SUV fährt sich erstaunlich erwachsen

  3. Glasfaserausbau: Mit Microtrenching kommt Fibre to the Farm

    Glasfaserausbau: Mit Microtrenching kommt Fibre to the Farm

    Unitymedia baut in Südbaden sein Netz auch im ländlichen Raum aus. Mit einem schonenden Verlegeverfahren wird die Glasfaser bis ins Haus gelegt – und auf den Bauernhof.

  4. AirDroid-App gefährdet potenziell Millionen Android-Nutzer

    AirDroid-App gefährdet potenziell Millionen Android-Nutzer

    Wer die Fernwartungs-App AirDroid mit einem Android-Endgerät etwa in einem öffentlichen WLAN nutzt, kann Angreifern Tür und Tor öffnen.

Anzeige