Logo von iX

Suche

OpenNebula 3.4 mit neuen Storage-Funktionen

Verbesserungen für die Storage-Funktionen zählen zu den wichtigsten Neuerungen der kürzlich veröffentlichten Version 3.4 von OpenNebula. Durch sie unterstützt die Cloud-Management-Plattform nun mehrere Arten zur Image-Vorhaltung; neben System-, Datei- und iSCSI/LVM-Ablagen gibt es auch ein "Datastorage" für das Vmdk-Format, das Virtualisierungsprodukte von VMware für Datenträgerabbilder verwenden. Dank neuer Transfer-Treiber sollen Wirts-Systeme zudem nicht mehr nur auf einen Transfer-Mechanismus beschränkt sein, sondern können Datenträger-Images aus verschiedenen Datenspeichern und auf unterschiedliche Weise einbinden.

Anzeige

Einige Änderungen am Webfrontend sollen den Zugriff auf verschiedene Bereiche und Ressourcen einer OpenNebula-Installation erleichtern; die nach einem Sternenhaufen "Wild Duck" genannten Version bringt zudem VNC-Unterstützung für das Self-Service-Portal. Einen detaillierten Überblick über diese und weitere Neuerungen liefern die Release-Notes; vorkompilierte Version für CentOS 6.0, Ubuntu 10.04, OpenSuse 11.4 und Debian 6.0.2 sind über die Projekthomepage erhältlich.

Zu einigen Neuerungen der Neuerungen, die es in letzter Zeit bei OpenNebula gab, siehe auch:

(thl)

Kommentieren

Themen:

  1. Mathematica 10 – jetzt auf dem Desktop, bald im Browser

    Neben vielen mathematisch-wissenschaftlichen Neuheiten stellt Mathematica 10 auch seine eigenen Grafiken in schickerem Look dar.

    Das mathematisch-naturwissenschaftliche Softwarepaket von Wolfram Research bespielt in seiner zehnten Ausgabe neue Felder wie maschinelles Lernen und geografische Berechnungen.

  2. Firefox 29 mit neuer Bedienoberfläche

    Die neue Version des Webbrowsers Firefox bringt eine radikale Änderung mit sich: Die neue Bedienoberfläche Australis verspricht einen aufgeräumten Browser und ein zeitgemäßes Aussehen.

  3. Echtzeitstrategiespiel 0 A.D. geht in die nächste Runde

    Mit 0 A.D. Alpha 16 "Patañjali" hat Wildfire Games eine neue Version seines freien Echtzeitstrategie-Spiels veröffentlicht. Zu den Neuerungen zählen erweiterte Übersetzungen, eine verbesserte KI und neue Oberflächenelemente.

  1. Wenig Neues in Ubuntu 15.04

    Ubuntu 15.04

    Die neue Version 15.04 von Ubuntu zeigt deutlich: Derzeit liegen die Prioritäten von Canonical nicht auf der Weiterentwicklung des Desktop. Immerhin gibt Ubuntu Next einen Ausblick auf die Zukunft von Ubuntu, Kubuntu vollzieht den Umstieg auf KDE 5 und auch beim Server gibt es Neues.

  2. Kernel-Log – Was 3.8 bringt (1): Dateisysteme und Storage

    Linux unterstützt jetzt das speziell auf Datenträger mit Flash-Chips zugeschnittene Dateisystem F2fs. Btrfs soll bestimmte Aufgaben flotter erledigen und Ext4 kann kleine Dateien nun effizienter handhaben.

  3. Die Neuerungen von Fedora 17

    Die Gnome-Shell arbeitet nun auch ohne 3D-Beschleunigung. Die massiven Umbauten an der Dateisystemstruktur, über die im Vorfeld viel diskutiert wurde, machen sich im Alltag gar nicht bemerkbar. Über eine neue Sandbox-Funktion lassen sich Anwendungen leicht isolieren.

  1. Träumen ist Pflicht

    BMWs Hommage an den 3.0 CSL für den Concorso d’Eleganza

    BMW zeigt beim elitären Concorso d’Eleganza am Comer See die spektakuläre Neuauflage seines 3.0 CSL aus den popfarbenen 70er Jahren. Es wird bei einem Einzelstück bleiben

  2. Taxidienst Uber versucht's ohne Fahrer

    Taxidienst Uber versucht's ohne Fahrer

    Ein mit unübersehbaren Sensoren ausgestattetes Versuchsfahrzeug des Taxidiensts Uber ist auf den Straßen von Pittsburgh unterwegs. Trotz Ubers Dementis dürfte der PKW als Vorstufe eines autonomen Autos gelten.

  3. Internet-Verwaltung: heikle Details bei der Aufgabe der US-Kontrolle über DNS-Root und IP-Registries

    Internet-Verwaltung: heikle Details bei der Aufgabe der US-Kontrolle über DNS-Root und IP-Registries

    heise online sprach mit ICANN-Vizepräsident Jean-Jacques Sahel über die Chancen, die Überleitung der IANA in ein vollständig privates Modell abzuschließen.

  4. Sexbörse Adult Friend Finder gehackt, Nutzerdaten im Netz verteilt

    Sexbörse Adult Friend Finder gehackt, Nutzerdaten im Netz

    Daten von 3,9 Millionen Nutzern der Kontaktbörse finden sich im Tor-Netz, darunter E-Mail-Adressen und sexuelle Vorlieben. Wie Sicherheitsforscher berichten, ist es an Hand dieser Informationen zum Teil möglich, auch Klarnamen herauszufinden.

Anzeige