Logo von iX

Suche

Neuer Bachelorstudiengang an der TU München zur Spieleprogrammierung

Die Technische Universität München erweitert ab dem Wintersemester 2011/2012 ihr Studienprogramm um den den Bachelorstudiengang "Informatik: Games Engineering". In ihm können Studenten schon zu Studienbeginn auf Grundlagen der Spieleentwicklung wie 3-D-Simulation, Interaktion und Social Games erlernen. Die Universität will damit dem boomenden Markt für Computerspiele und der steigenden Nachfrage nach Spieleentwicklern nachkommen.

Anzeige

Zu den Schwerpunkten im Studium gehören offenbar Spielekonzeption und -entwicklung, Computergrafik, Interaktion, Simulation, im Internet laufende Social Games, künstliche Intelligenz, Mathematik und Physik. Auch ist die Zusammenarbeit mit der Fochschule für Fernsehen und Film geplant, sodass Studierenden Film- und Spieldramaturgie erlernen können.

Studieninteressierte können sich bis zum 15. Juli bewerben. Die Fakultät für Informatik wird danach ein Eignungsfeststellungsverfahren durchführen, so wie sie das bei ihren anderen Studiengängen durchführt. Die Unterrichtssprache ist deutsch; einige Veranstaltungen werden auf Englisch durchgeführt. (ane)

Kommentieren

Themen:

  1. Trophäen für die Digitalbranche

    Trophäen für die Digitalbranche

    Bei der Verleihung des Deutschen Digital Award 2015 gab es sechsmal Gold, 14-mal Silber und 19-mal Bronze. Außerdem lobte die Jury einen Sonderpreis aus.

  2. Evolve räumt bei den Gamescom Awards ab

    Evolve

    Am Freitagabend fiel in Köln die Entscheidung für die diesjährigen Gamescom Awards. Allein fünf der 23 Auszeichnungen gingen an den Multiplayer-Shooter "Evolve" von 2K, den seine Schöpfer nun unter anderem "Best of Gamescom" nennen dürfen.

  3. Ziegen-Simulation "Goat Simulator" vor der Veröffentlichung

    Auf der GDC überraschten die Schweden mit einem eigenen Stand, an dem man den Goat Simulator schon mal ausprobieren konnte.

    Wer endlich einmal Chaos wie eine Ziege verbreiten will, kann dies im "Goat Simulator" gefahrlos tun. In dem Spiel der Coffee Stain Studios glaubt der biegsame Paarhufer, er sei Tony Hawk.

  1. Anstoß

    Computersimulationen liegen vielen Entscheidungen in Technik, Wirtschaft und Politik zugrunde. Eine Diskussion darüber findet in der Öffentlichkeit jedoch kaum statt. Deshalb wollen die Initiatoren des Projekts „Simulierte Welten“ das Thema in die Schulen bringen.

  2. Coden als Breitensport

    Illustration

    Eine MIT-Gruppe will mit der einfachen Programmiersprache "Dog" auch Laien in die Lage versetzen, Social-Media-Anwendungen zu schreiben.

  3. Das Wissensnetz

    Das Internet macht dumm und verschlechtert die Gedächtnisleistung? Von wegen! Ob an der "Volkshochschule YouTube" oder einer ausgewiesenen Online-Uni: Im Netz kann jeder sein Wissen ausbauen: individuell, rund um die Uhr und weltweit.

  1. Tim Cook: Apple wird Teil eines "großen Medienwandels"

    Tim Cook: Apple wird Teil eines "großen Medienwandels"

    Die Internet-Auslieferung von HBOs TV-Inhalten auf Apple-Geräten sei ein vielversprechender Anfang, erklärte der Chef des Konzerns – Apple könne Teil eines massiven Medienwandels werden.

  2. T-Mobile US zieht weiter kräftig Kunden an

    T-Mobile US zieht weiter kräftig Kunden an

    Im ersten Quartal stieg der Umsatz der Telekom-Tochter im Jahresvergleich um gut 13 Prozent auf 7,8 Milliarden US-Dollar.

  3. Live aus London: LG lässt sein neues Flaggschiff G4 vom Stapel

    Live aus London: LG lässt sein neues Flaggschiff G4 vom Stapel

    Einiges ist schon durchgesickert über LGs neues Spitzen-Smartphone. Am Dienstagnachmittag wird das LG G4 in London vorgestellt. Die Kollegen von TechStage berichten live.

  4. Selbstversuch: Raspberry Pi 2 als Office-PC

    Ein Desktop-Rechner für knapp 40 Euro? Wer Mails lesen, im Internet surfen und Briefe schreiben will, braucht tatsächlich keinen teuren Computer, der Raspberry Pi 2 tuts auch.

Anzeige