Logo von iX

Suche
Alexander Neumann

Neuer Bachelorstudiengang an der TU München zur Spieleprogrammierung

Die Technische Universität München erweitert ab dem Wintersemester 2011/2012 ihr Studienprogramm um den den Bachelorstudiengang "Informatik: Games Engineering". In ihm können Studenten schon zu Studienbeginn auf Grundlagen der Spieleentwicklung wie 3-D-Simulation, Interaktion und Social Games erlernen. Die Universität will damit dem boomenden Markt für Computerspiele und der steigenden Nachfrage nach Spieleentwicklern nachkommen.

Zu den Schwerpunkten im Studium gehören offenbar Spielekonzeption und -entwicklung, Computergrafik, Interaktion, Simulation, im Internet laufende Social Games, künstliche Intelligenz, Mathematik und Physik. Auch ist die Zusammenarbeit mit der Fochschule für Fernsehen und Film geplant, sodass Studierenden Film- und Spieldramaturgie erlernen können.

Studieninteressierte können sich bis zum 15. Juli bewerben. Die Fakultät für Informatik wird danach ein Eignungsfeststellungsverfahren durchführen, so wie sie das bei ihren anderen Studiengängen durchführt. Die Unterrichtssprache ist deutsch; einige Veranstaltungen werden auf Englisch durchgeführt. (ane)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Ausstellung: Liebe Deine Maschine

    Ausstellung: Liebe Deine Maschine

    Der Kunstverein Hildesheim zeigt eine Ausstellung zur Interaktion mit Maschinen. Hyperreale Körper üben dort Menschlichkeit und ein für die Oculus Rift DK2 entwickeltes Video nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise wie im Film "Fantastic Voyage" von 1966.

  2. Per Live-Stream: Mimik einer Person auf eine andere übertragen

    Mimik und Lippenbewegungen auf ein anderes Gesicht übertragen

    Einer lacht, der andere auch und zeigt dabei die exakt gleiche Mimik. Ein neuer Algorithmus ermöglicht die täuschend echte Übertragung des Mienenspiels einer Person auf eine andere in einem Live-Video-Stream.

  3. Unigine 2.0: 3D-Engine mit Deferred Rendering und erweiterter API

    Unigine 2.0: 3D-Engine mit Deferred Rednering und erweiterter API

    Die plattformübergreifende Engine setzt in Version 2 auf verbesserte Performance und mehr Kontrolle für Entwickler und Designer. Über konkrete Preise schweigt sich der Hersteller aber auf der Webiste aus.

  4. Trophäen für die Digitalbranche

    Trophäen für die Digitalbranche

    Bei der Verleihung des Deutschen Digital Award 2015 gab es sechsmal Gold, 14-mal Silber und 19-mal Bronze. Außerdem lobte die Jury einen Sonderpreis aus.

  1. Roboter lernen wie Kinder

    Das Kind im Roboter

    Roboter lernen zu sehen, zu greifen und ihre Umwelt zu entdecken. Eine neue Generation von Maschinen entwickelt sich wie Kinder – und verrät dem Menschen einiges über sich selbst.

  2. Episode 47: Soziale Kompetenz für Architekten

    In dieser Episode unterhält sich Michael Stal mit seinem Siemens-Kollegen Matthias Singer über das Thema "Soziale Kompetenz" für Softwarearchitekten.

  3. Dicke Luft im Kino

    Dicke Luft im Kino

    Wenn ein Film spannend wird, verändert sich die Zusammensetzung der von den Zuschauern ausgeatmeten Luft. Das haben Forscher aus Mainz festgestellt, und es könnte zur Grundlage für die objektivere Bewertung von Medieninhalten werden.

  1. Offene Hotspots: Koalitionstext zum Aus der WLAN-Störerhaftung steht

    Offene Hotspots: Koalitionstext zum Aus der WLAN-Störerhaftung steht

    Mit einer Änderung des Telemediengesetzes wollen CDU/CSU und SPD festschreiben, dass die Haftungsprivilegien für Provider auch für WLAN-Anbieter gelten. Das Manko möglicher gerichtlicher Unterlassungsansprüche bleibt.

  2. Malaysia: Grenzbeamte manipulierten IT-Systeme, um Kontrollen zu sabotieren

    Malaysia: Grenzbeamte manipulierten IT-Systeme um Kontrollen zu sabotieren

    Auf zwei internationalen Flughäfen in Malaysia sollen Beamte jahrelang regelmäßig Computer zum Absturz gebracht haben, um Passkontrollen zu sabotieren. Dahinter steckten angeblich Menschenschmuggler, die von Flüchtlingen angeheuert wurden.

  3. Fahrbericht: Audi Q2 1.4 TFSI

    Mit dem gerade einmal 4,19 Meter kurzen Crossover Q2 reckt sich Audi von ganz weit unten hinauf ins Einstiegssegment der SUV. Stadtgeländewagen-Nachwuchs ist deutlich kleiner als ein BMW X1 oder Mercedes GLA, macht ein sehr ordentliches Platzangebot und bietet eine Menge Individualisierbarkeit

  4. Vanmoof: Smartbike mit ungewöhnlicher Diebstahl-Versicherung

    Vanmoof: Smartbike mit ungewöhnlicher Diebstahl-Versicherung

    Vanmoof liefert sein neues Smartbike mit einem ungewöhnlichen Versprechen aus: Sollte das Fahrrad gestohlen werden, will es das Unternehmen per Mobilfunk-Verbindung finden und dem Besitzer zurückbringen. Sollte das fehlschlagen, gibt es ein neues Rad.

Anzeige