Logo von iX

Suche
59

Mono 2.10 mit neuer Codegenerierung

Die diese Woche veröffentlichte Version 2.10 des von Novell geförderten Mono-Frameworks enthält jetzt eine zusätzliche Version von Monos C#-Compiler, die neben System.Reflection.Emit ein Codegenerierungsbackend auf Basis der IKVM.Reflection-Bibliothek verwendet. Das neue Release der quelloffenen Alternative zu Microsofts .NET-Framework unterstützt darüber hinaus Googles Native Client, der Webanwendungen den Zugriff auf die volle Leistungsfähigkeit des Client-Prozessors ermöglichen soll und dabei Browserneutralität, Betriebssystemunabhängigkeit und Sicherheit gewährleistet.

Anzeige

Des Weiteren lassen sich nun mit C# REPL C#-Skripte in Unix-Systemen ausführen. Entscheidend beschleunigt wurde der SGen Garbage Collector, auch haben die Entwickler eine neue Profiler-Engine eingeführt. Mit Mono 2.10 wurde zudem begonnen, die F#-Compiler und -Tools sowie IronRuby und IronPython in die Linux-Pakete und den Mac-Installer zu packen.

Wie bei der vorhergehenden Version 2.8 empfehlen die Entwickler Anwendern, die Stabilität wünschen, Mono 2.6 zu verwenden. Das nächste Release mit "Long Term Supported"-Status wird Mono 3.0 sein.

Siehe dazu auch:

(ane)

59 Kommentare

Themen:

  1. Mono 4.0 nutzt Microsofts Open-Source-Code

    Mono 4.0 nutzt Microsofts Open-Source-Code

    Welche Rolle das Framework künftig spielen wird, ist angesichts der neuen Offenheit von .NET eine spannende Frage. Die Entwickler scheinen zumindest, so legen es die Release Notes von Mono 4.0 nahe, die richtigen Stellschrauben angelegt zu haben.

  2. Microsoft: .NET wird komplett Open Source

    Microsoft Connect();: .NET wird komplett Open Source

    Microsoft wird den kompletten Quellcode seines .NET Framework für andere nutzbar machen und insbesondere Mono und Xamarin damit beflügeln.

  3. Mono 3.6 bringt verbesserten Profiler

    Für die nun veröffentlichte Version der Laufzeit- und Entwicklungsumgebung Mono haben die Entwickler unter anderem den Klassenbibliotheks-Build einem Refactoring unterzogen und den Profiler überarbeitet.

  1. Episode 35: Leichtgewichtige Webapplikationen – nicht nur für mobile Geräte

    Die aktuellen Entwicklungen vor allem bei mobilen Endgeräten und Cloud Computing bedeuten für viele Softwareprojekte ein Umdenken in der Architektur.

  2. Zusammenfassung der zweiten Keynote der BUILD 2014

    Die zweite Keynote der BUILD-2014-Konferenz bot im Wesentlichen Neuigkeiten zu Microsoft Azure und ein wenig auch zu .NET und Visual Studio.

  3. Kernel-Log – Was 3.5 bringt (1): Netzwerk

    Ein neuer Paket-Scheduler soll Bufferbloat vermeiden helfen. Early Retransmit verringert TCP-Latenzen. Der Treiber E1000e unterstützt schon jetzt den Netzwerkchip von Intels nächster Desktop- und Notebook-Plattform.

  1. c't uplink 6.3: Gekaufte Blogger, Langzeit-Linuxe, Hardware-Tricks und -Mythen

    c't uplink 6.3: Gekaufte Blogger, Langzeit-Linuxe, Hardware-Tricks und -Mythen

    In der jüngsten Folge unseres Podcasts, erklärt Nico Jurran, wie Konzerne scheinbar unabhängige Blogger als Werbepartner rekrutieren. Dann erklären wir, welche Linux-Distributionen man jahrelang nutzen kann und welche Hardware-Tricks am PC funktionieren.

  2. c't uplink 6.2: GTA V, gefälschte Smartphone-Akkus, Vorratsdatenspeicherung

    Diesmal geht es im Podcast aus der c't-Redaktion um GTA V auf dem PC, gefälschte Samsung-Akkus bei Amazon und das leidige Thema der Vorratsdatenspeicherung.

  3. Beschleunigungsteilchen

    Fahrbericht Opel Corsa OPC

    Große Leistung in kleinen Autos ist ein wirksames Rezept für Spaß zu überschaubaren Tarifen. Der Opel Corsa OPC ist so eines und kommt nun in Neuauflage heraus. Die Erfolgsaussichten stehen gut, denn vom Vorgängermodell hat Opel rund 23.000 Stück verkauft – mehr als von jeder anderen OPC-Modellversion

  4. Nokia: Keine Pläne für Rückkehr ins Handy-Geschäft

    Nokia: Keine Pläne für Rückkehr ins Handy-Geschäft

    Seit einer Woche kursiert das Gerücht, die Finnen wollten in das Handygeschäft zurückkehren. Nun haben sie es dementiert.

Anzeige