Logo von iX

Suche
Christian Kirsch 18

EU-Kommission prüft Wettbewerbsverstoß durch MathWorks

In einem förmlichen Verfahren gegen MathWorks geht die EU-Kommission dem Verdacht nach, der in den USA beheimatete Anbieter von Software für Wissenschaftler und Ingenieure, darunter die Programme MATLAB und Simulink, habe sich wettbewerbswidrig verhalten. Dem liegt die Beschwerde eines nicht genannten Konkurrenten zugrunde, den die Firma davon abgehalten haben soll, kompatible Produkte zu erstellen.

Anzeige

So soll sich MathWorks geweigert haben, ihm eine Endnutzerlizenz sowie damit verbundene Interoperabilitätsinformationen die beiden Programme zur Verfügung zu stellen. Dadurch habe das Unternehmen den Wettbewerber an einem rechtmäßigen Reverse Engineering zwecks Interoperabilität mit diesen beiden Produkten gehindert.

Nach § 23 der EU-Kartellverordnung (PDF) kann die Kommission bei Wettbewerbsverstößen eine Geldstrafe bis zu einem Zehntel seines Gesamtumsatzes gegen das Unternehmen verhängen. MathWorks, das im Privatbesitz ist, hat nach eigenen Angaben 2010 einen Umsatz von 500 Millionen US-Dollar (derzeit 372 Millionen Euro) erzielt, davon mehr als die Hälfte außerhalb der Vereinigten Staaten. (ck)

18 Kommentare

Themen:

  1. CA kauft Rally Software

    CA kauft Rally Software

    Rally Software vertreibt agile Projektmanagementsoftware zur Steigerung der unternehmerischen Agilität, die nun CAs DevOps- und Cloud-Management-Portfolio ergänzen soll.

  2. Apple kündigt Entwicklern auf der Krim

    iOS 7

    Aufgrund der durch die US-Regierung verfügten Sanktionen dürfen Bewohner der Halbinsel künftig mit ihren iOS- und OS-X-Anwendungen nicht mehr in den App Store.

  3. Sophos: Gelungener Börsenstart dank Snowden & Co.

    Sophos: Gelungener Börsenstart dank Snowden & Co.

    Das auf Security-Software spezialisierte Unternehmen Sophos zählt jetzt zu den größten börsennotierten Tech-Firmen in Großbritannien.

  4. EU-Kommission: Steuerdeals von Niederlanden und Luxemburg illegal

    EU-Justiz

    Staaten wollen Steuern einnehmen. Aber Milde kann sich lohnen - falls sie wichtige Unternehmen ins Land lockt. Zwei EU-Staaten haben Unternehmen nach Brüsseler Einschätzung zu sachte angefasst. Sie sollen nun nicht gezahlte Steuern nachfordern.

  1. Kommission packt die 10 fiesesten EU-Vorschriften an

    Die EU-Kommission hat die 10 EU-Vorschriften identifiziert, die kleine und mittlere Unternehmen am stärksten belasten. Sie sollen nun vereinfacht werden.

  2. EU bestraft Autozulieferer Eberspächer für Kartell

    EU bestraft Autozulieferer Eberspächer für Kartell

    Der Autozulieferer Eberspächer muss eine Kartellstrafe von 68 Millionen Euro zahlen. Der Abgas- und Klimaanalagen-Spezialist, ein Familienunternehmen aus Esslingen, habe mehr als zehn Jahre lang mit seinem bayerischen Wettbewerber Webasto abgesprochen

  3. Die Entwicklung eines Siri-Killers

    Die Entwicklung eines Siri-Killers

    Der Online-Dienst Yahoo will in Zusammenarbeit mit der Carnegie Mellon University einen Software-Assistenten entwickeln, der auch Kontexte und Nutzerwünsche verstehen kann - und so das iPhone-Programm Siri übertreffen soll.

  1. Schöner Blocken: Verlagsgruppe Gruner + Jahr weitet Anti-Adblock-Maßnahmen aus

    Schöner Blocken: Verlagsgruppe Gruner+Jahr weitet Anti-Adblock-Maßnahmen aus

    Das Aussperren von Adblockern auf Geo.de sei erfolgreich verlaufen – jetzt zieht die Verlagsgruppe Gruner + Jahr auf drei weiteren Onlineportalen nach.

  2. Lumberyard: Amazon bringt kostenlose 3D-Game-Engine auf CryEngine-Basis

    AWS gibt Spieleentwicklern Hilfestellung

    Lumberyard und GameLift sollen Entwicklern beim Erstellen von Spielen mit Cloud-Anbindung unter die Arme greifen und so etwa das Generieren von Multi-Player-Backends erleichtern.

  3. Ford Focus RS500: Ausfahrt im stärksten Fronttriebler

    Der mattschwarze Ford Focus RS500 mit seinen 350 PS ist der stärkste Fronttriebler überhaupt. Es gibt nur 500 Exemplare, 55 davon für den deutschen Markt. Wir haben uns Nummer 5 vorgenommen

  4. Neuer Fiat Tipo: Preise veröffentlicht

    Fiat

    Die Bezeichnung Tipo hat bei Fiat eine lange Tradition. Mit dem neuesten Modell könnte ein erfolgreiches Kapitel hinzukommen, denn die Italiener wollen ihn günstig verkaufen und haben auch Schrägheck in Kombi in Vorbereitung

Anzeige