Logo von iX

Suche
Christian Kirsch 18

EU-Kommission prüft Wettbewerbsverstoß durch MathWorks

In einem förmlichen Verfahren gegen MathWorks geht die EU-Kommission dem Verdacht nach, der in den USA beheimatete Anbieter von Software für Wissenschaftler und Ingenieure, darunter die Programme MATLAB und Simulink, habe sich wettbewerbswidrig verhalten. Dem liegt die Beschwerde eines nicht genannten Konkurrenten zugrunde, den die Firma davon abgehalten haben soll, kompatible Produkte zu erstellen.

Anzeige

So soll sich MathWorks geweigert haben, ihm eine Endnutzerlizenz sowie damit verbundene Interoperabilitätsinformationen die beiden Programme zur Verfügung zu stellen. Dadurch habe das Unternehmen den Wettbewerber an einem rechtmäßigen Reverse Engineering zwecks Interoperabilität mit diesen beiden Produkten gehindert.

Nach § 23 der EU-Kartellverordnung (PDF) kann die Kommission bei Wettbewerbsverstößen eine Geldstrafe bis zu einem Zehntel seines Gesamtumsatzes gegen das Unternehmen verhängen. MathWorks, das im Privatbesitz ist, hat nach eigenen Angaben 2010 einen Umsatz von 500 Millionen US-Dollar (derzeit 372 Millionen Euro) erzielt, davon mehr als die Hälfte außerhalb der Vereinigten Staaten. (ck)

18 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Deutscher Oracle-Kundendienst schließt Ende März

    Oracle

    Nach Informationen der Deutschen Oracle-Anwendergruppe DOAG steht die seit Längerem geplante Schließung des Software-Supports in Deutschland kurz bevor.

  2. EU-Kommission: Steuerdeals von Niederlanden und Luxemburg illegal

    EU-Justiz

    Staaten wollen Steuern einnehmen. Aber Milde kann sich lohnen - falls sie wichtige Unternehmen ins Land lockt. Zwei EU-Staaten haben Unternehmen nach Brüsseler Einschätzung zu sachte angefasst. Sie sollen nun nicht gezahlte Steuern nachfordern.

  3. Big Data: 40 Millionen US-Dollar für Datameer

    Big Data: 40 Millionen US-Dollar für Datameer

    Das Unternehmen mit Wurzeln in Halle vertreibt eine Software für die Datenexploration und -analyse und kommt nun auf eine Gesamtfinanzierung über Risikokapital von circa 76 Millionen Dollar.

  4. Cisco kämpft mit statischem Passwort und fixt kritische Lücken

    Server

    In Ciscos Identity Services Engine klafft eine als kritisch und eine als hoch eingestufte Schwachstelle. Neben der Wireless-LAN-Controller-Software sind auch noch Aironet-Basisstationen der 1800-Serie verwundbar. Sicherheitsupdates stehen bereit.

  1. EU bestraft Autozulieferer Eberspächer für Kartell

    EU bestraft Autozulieferer Eberspächer für Kartell

    Der Autozulieferer Eberspächer muss eine Kartellstrafe von 68 Millionen Euro zahlen. Der Abgas- und Klimaanalagen-Spezialist, ein Familienunternehmen aus Esslingen, habe mehr als zehn Jahre lang mit seinem bayerischen Wettbewerber Webasto abgesprochen

  2. Synthesizer: Roland Aira System-1

    Rolands System-1 lädt den Sound alter Synthies aus Software-Modulen. So kann man die Schätzchen von damals auch ohne angeschlossenen Rechner spielen.

  3. Autodesk auf der Euromold 2014

    Auf der Euromold gab es 2014 nicht nur 3D-Drucker zu sehen, sondern auch neue Software für die Fertigungsvorstufe – sowie eine kapitale CNC-Fräse in Aktion.

  1. Die iOS-Spyware Pegasus – eine Bestandsaufnahme

    Die iOS-Spyware Pegasus - eine Bestandsaufnahme

    Die Spionage-Software Pegasus erschüttert die iPhone-Welt. Wie kann ich mich schützen? Liegt das iOS-Sicherheitskonzept in Schutt und Asche? Ist das das Ende? Eine Analyse der bekannten Fakten schafft Klarheit.

  2. RO-MAN 2016: Roboter als Möbelbauer und Krankenpfleger

    RO-MAN 2016: Roboter als Möbelbauer und Krankenpfleger

    Das International Symposium on Robot and Human Interactive Communication (RO-MAN) 2016 widmete sich unter anderem der Mensch-Roboter-Interaktion in öffentlichen Umgebungen, der Interaktion von Gruppen sowie dem Einsatz von Robotern im Unterricht.

  3. Kommentar zur Spionagesoftware "Pegasus": Apple hat vorbildlich reagiert

    iPhone 6S

    Es liegt wohl am Sommerloch, dass in den Medien wegen eines Spionagetools Apples Untergang herbeigeredet wird. Dabei hat Cupertino gerade einmal mehr bewiesen, dass iOS die sicherste Mobilplattform ist, findet Jeremias Radke.

  4. Gegen Spionagesoftware "Pegasus" für iPhones: iOS 9.3.5 behebt Sicherheitslücken

    iPhone

    Apple hat am Donnerstagabend eine neue Version von iOS 9 freigegeben. Enthalten sind wichtige Security-Fixes, die Lücken schließen, die bereits ausgenutzt wurden – durch Spyware, die unter anderem gegen Bürgerrechtler eingesetzt wurde.

Anzeige