Logo von iX

Suche
preisvergleich_weiss

Recherche in 1.515.324 Produkten

Thorsten Leemhuis

Dell setzt bei neuem Cloud-Angebot auf Ubuntu und OpenStack

Ein von Dell geschnürtes, auf Ubuntu und OpenStack basierendes Rundumangebot für Infrastructure as a Service (IaaS) ist nun auch in Deutschland verfügbar, wie das Unternehmen im Rahmen der derzeit stattfindenden WorldHostingDays bekannt gab. Die "Dell OpenStack-Powered Cloud Solution" umfasst neben dem mit OpenStack Cactus ausgestatteten Ubuntu-System und Dells PowerEdge-C-Servern den vom Dell entwickelten OpenStack-Installer Crowbar, der Unternehmen die Einrichtung und den Betrieb einer OpenStack-Cloud erleichtern soll. Dazu bietet Dell passende Dienstleistungen an.

Anzeige

Laut einem Blog-Eintrag von Canonical-Mitarbeiter Martin Stadtler arbeitet Canonical bei dieser Lösung eng mit Dell zusammen. Für Unternehmen, die mit den auf OpenStack aufbauenden Cloud-Angeboten von Dell eine private Cloud aufsetzen wollen, liefert Canonical im Rahmen des Support-Programms Ubuntu Advantage Cloud Unterstützung. (thl)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. SUSE präsentiert Version 7 seiner OpenStack Cloud

    SUSE präsentiert Version 7 seiner OpenStack Cloud

    Noch im Dezember soll SUSEs OpenStack Cloud in Version 7 erscheinen. Neuerungen gibt es vor allem im Bereich Container, bei Updates im laufenden Betrieb und für Storage-Cluster.

  2. SUSE übernimmt OpenStack und Cloud Foundry von HPE

    SUSE übernimmt OpenStack und Cloud Foundry von HPE

    SUSE will diverse Ressourcen von Hewlett Packard Enterprise übernehmen, dadurch sein OpenStack-Portfolio abrunden und eine Cloud-Foundry-Distribution für Unternehmen realisieren.

  3. Cloud Computing: OpenStack Summit - Profis fürs Unternehmen

    OpenStack Summit in Austin

    Auf dem OpenStack Summit in Austin steht der Unternehmenseinsatz der freien Cloud-Software im Mittelpunkt. Eine Zertifizierung zum OpenStack-Administrator soll Spezialisten und Firmen zusammenbringen.

  4. Private Cloud: Suse gibt OpenStack Cloud 6 frei

    Private Cloud: Suse gibt OpenStack Cloud 6 frei

    Mit Ausgabe 6 bringt Suse seine OpenStack Cloud auf den aktuellen Stand. Die Umgebung bietet Neuerungen beim Einsatz von Docker und dem Einbinden von Mainframes in die Private Cloud.

  1. Linux-Distribution Ubuntu 16.10: Das ist neu

    Ubuntu 16.10

    Das neue Ubuntu bringt Optimierungen bei Snap und der Software-Verwaltung. Zu Testzwecken liegt jetzt eine neue Generation der Bedienoberfläche Unity bei. Eine aufgefrischte Software-Ausstattung verbessert Hardware-Unterstützung und Spieltauglichkeit.

  2. Wenig Neues in Ubuntu 15.04

    Ubuntu 15.04

    Die neue Version 15.04 von Ubuntu zeigt deutlich: Derzeit liegen die Prioritäten von Canonical nicht auf der Weiterentwicklung des Desktop. Immerhin gibt Ubuntu Next einen Ausblick auf die Zukunft von Ubuntu, Kubuntu vollzieht den Umstieg auf KDE 5 und auch beim Server gibt es Neues.

  3. Was Fedora 23 Neues bringt

    Fedora-Desktop

    Fedora will das BIOS-Update erleichtern und macht Fortschritte beim Umstieg auf Wayland. Neu ist auch eine Cinnamon-Distribution und Unterstützung für OpenGL 4.1.

  1. Innenministerium will bei Cyberangriffen zurückschlagen

    Hackerangriff

    Einem Zeitungsbericht zufolge plant das Innenressort eine staatliche Einheit von IT-Spezialisten einzurichten, die Cyberattacken auf kritische Infrastrukturen mit Gegenangriffen beantworten und feindliche Server ausschalten kann.

  2. Milliarden für den Atomausstieg? - Karlsruhe urteilt zu Konzernklagen

    Eisbarriere um AKW Fukushima – Sicherheitsbedenken bleiben

    Die atompolitische Kehrtwende nach Fukushima erwischte die Betreiber kalt. Vom Staat wollen sie dafür etliche Milliarden Entschädigung. Das Bundesverfassungsgericht soll am Dienstag den Grundstein legen.

  3. Angeblich Cyberattacke auf russische Banken geplant

    Hackerangriff

    Der russische Geheimdienst hat eigenen Aussagen zufolge einen für Montag, den 5. Dezember geplanten Angriff auf Konten russischer Banken abgewehrt, den eine Welle von Falschmeldungen in sozialen Netzen hätte begleiten sollen.

  4. Windows 10: Laufwerksverschlüsselung lässt sich während Versions-Upgrades umgehen

    Und noch ein Trick, weiterhin kostenlos an Windows 10 zu kommen

    Eine groteske Sicherheitslücke, die Microsoft selbst mit Konzepten zum komfortablen Administrieren eröffnet, gewährt Angreifern vollen Zugriff auf verschlüsselte Windows-Laufwerke. Einzige Voraussetzung: ausreichende Geduld.

Anzeige