Logo von iX

Suche
234

Bitcoins im Wert von über 150.000 Euro gestohlen

Durch einen Rechnereinbruch beim Cloud-Service Linode sind Bitcoins im Wert von über 150 000 Euro gestohlen worden. Wie die Linode-Betreiber mitteilen, wurden am Donnerstag acht ihrer Kundenzugänge gehackt, deren Besitzer ihre Bitcoin-Wallets dort abgelegt hatten. Den größten Schaden musste die Bitcom-Börse Bitcoinica hinnehmen, der über 40 000 Bitcoins (BTC) entwendet wurden, entsprechend rund 140 000 Euro. Zudem sollen dabei auch Empfängeradressen kompromittiert worden sein. Bitcoinica hat davor gewarnt, alte Deposit-Adressen weiter zu benutzen.

Anzeige

Bei Bitcoins handelt es sich um eine digitale, nicht-staatliche Währung, die durch einen kryptografischen Algorithmus verteilt im Netz generiert wird. Da die anonyme Nutzung dieses Zahlungsmittels zum Konzept gehört, hat ein Diebstahl der digitalen Geldbörse dieselben Folgen wie der Verlust des Portemonnaies im richtigen Leben: Das Geld ist weg.

Der letzte große Angriff auf das Bitcoin-System, ein Rechnereinbruch bei der Tauschbörse Mt. Gox, führte zum einem rapiden Fall des Wechselkurses. (js)

234 Kommentare

  1. Bitcoin Bounty Hunter: Die Onlineplattform für Kopfgelder

    Polizei - Virtueller Tatort

    Bitcoin-Investor Roger Ver will Strafverfolgern auf die Sprünge auf helfen: Auf seiner neuen Plattform Bitcoin Bounty Hunter lassen sich Bitcoin-Belohnungen für Beweise ausloben, die zur Ergreifung von Straftätern führen.

  2. Bitcoin-Spenden für die Apache Software Foundation

    Bitcoin-Spenden für die Apache Software Foundation

    Mit der Einrichtung eines Bitcoin-Kontos scheint die gemeinnützige Open-Source-Organisation einen Nerv ihrer Unterstützer getroffen zu haben.

  3. Der wahre Mann hinter Bitcoin

    Der echte Mann hinter Bitcoin

    Alle Welt rätselt über Satoshi Nakamoto, den Begründer der Digitalwährung. Die wirklich wichtige Figur ist jedoch jemand ganz anderes: Gavin Andresen, der die Entwicklung der Digitalwährung seit 2010 lenkt.

  4. Dresdener Startup verspricht effizienten Bitcoin-Chip

    Bitcoin

    Die Dresdner Firma Coinbau will durch spezielle Hardware das Schürfen von Bitcoins energieeffizienter und damit billiger machen – ob sich die Erzeugung der Internetwährung lohnt, hängt direkt von der Stromrechnung ab.

Anzeige