Logo von iX

Suche
Jürgen Seeger 234

Bitcoins im Wert von über 150.000 Euro gestohlen

Durch einen Rechnereinbruch beim Cloud-Service Linode sind Bitcoins im Wert von über 150 000 Euro gestohlen worden. Wie die Linode-Betreiber mitteilen, wurden am Donnerstag acht ihrer Kundenzugänge gehackt, deren Besitzer ihre Bitcoin-Wallets dort abgelegt hatten. Den größten Schaden musste die Bitcom-Börse Bitcoinica hinnehmen, der über 40 000 Bitcoins (BTC) entwendet wurden, entsprechend rund 140 000 Euro. Zudem sollen dabei auch Empfängeradressen kompromittiert worden sein. Bitcoinica hat davor gewarnt, alte Deposit-Adressen weiter zu benutzen.

Anzeige

Bei Bitcoins handelt es sich um eine digitale, nicht-staatliche Währung, die durch einen kryptografischen Algorithmus verteilt im Netz generiert wird. Da die anonyme Nutzung dieses Zahlungsmittels zum Konzept gehört, hat ein Diebstahl der digitalen Geldbörse dieselben Folgen wie der Verlust des Portemonnaies im richtigen Leben: Das Geld ist weg.

Der letzte große Angriff auf das Bitcoin-System, ein Rechnereinbruch bei der Tauschbörse Mt. Gox, führte zum einem rapiden Fall des Wechselkurses. (js)

234 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Kryptogeldinstitut Gatecoin gehackt

    Gatecoin gehackt -- 2 Mio. US-Dollar Schaden

    Hacker haben die Bank für digitales Geld Gatecoin um umgerechnet 1,8 Millionen Euro erleichtert. Gatecoin hat seinen Dienst vorübergehend eingestellt.

  2. Bitfinex-Hack: 58 Millionen Euro gestohlen – Bitcoin-Kurs eingebrochen

    Bitcoin

    Nach einem Hack der Bitcoin-Tauschbörse Bitfinex ist der Bitcoin-Kurs um etwa 20 Prozent eingebrochen. Es sollen 58 Millionen Euro gestohlen worden sein

  3. 291 Bitcoin Transaktionsgebühr: Mining-Pool sucht Urheber für Rückzahlung

    Bitcoin

    Wahrscheinlich versehentlich hat ein Bitcoin-Nutzer für eine Minitransaktion eine Transaktionsgebühr von umgerechnet rund 118.000 Euro gezahlt. Der Mining-Pool, der das eingestrichen hat, sucht nun den Urheber.

  4. Vierter Verdächtiger im Fall TalkTalk festgenommen

    Talktalk-Website

    Nun ist schon der vierte Verdächtige in Zusammenhang mit dem TalkTalk-Hack verhaftet worden. Auffällig ist: Fast alle Verdächtigen befinden sich im Teenageralter.

  1. c't uplink 9.2: Wunsch-PC, Schlaf-Tracker, Fallout 4

    c't uplink 9.2: Wunsch-PC, Schlaftracking, Fallout 4

    Christian Hirsch stellt in der jüngsten Folge unseres Podcasts aus Nerdistan die Wunsch-PCs aus der aktuellen c't vor. Danach blickt Jan-Keno Janssen auf seinen Labortest von Schlaf-Trackern zurück, bevor Fabian Scherschel von Fallout 4 schwärmen darf.

  2. c't uplink 4.1: E-Book-Reader, A/V-Receiver, Beamer

    Wir testen in c't uplink E-Book-Reader, ärgern uns über komplizierte A/V-Receiver und machen Heimkino mit Highend-Beamern.

  3. c't uplink 7.7: Netzpolitik.org, OnePlus 2, Moto G, Wordpress vs. Joomla

    In der aktuellen Folge des c't uplink sprechen wir über die Ermittlungen gegen die Betreiber von Netzpolitik.org und warum die einen Angriff auf die Pressefreiheit darstellen. Außerdem widmen wir uns ein paar neuen Smartphones und zwei alten Rivalen.

  1. BND-Reform: Ex-Spionagechef fordert zweijährige Vorratsdatenspeicherung

    BND, Bad Aibling

    Dem früheren BND-Präsident Gerhard Schindler gehen die Pläne für neue Befugnisse des Auslandsgeheimdienstes nicht weit genug. Staatsrechtler machten bei einer Anhörung dagegen große Schwächen in dem Vorhaben aus.

  2. Apple arbeitet angeblich an Schlaftracker und Fitness-Check für Apple Watch

    Apple Watch

    Das langfristige Ziel des Unternehmens liegt einem Bericht zufolge darin, Körperdaten nicht einfach nur zu sammeln, sondern für die Diagnostik einzusetzen. Neue Gesundheits-Apps für die Computer-Uhr seien in Arbeit.

  3. Geschwächte iTunes-Backup-Verschlüsselung: Apple stellt Fix in Aussicht

    Apple

    Eine Schwachstelle macht Brute-Force-Angriffe auf verschlüsselte iTunes-Backups von iOS-10-Geräten weniger zeitintensiv. Apple ist das Problem bekannt – und betont, dass iCloud-Backups davon nicht betroffen sind.

  4. Kalifornien: IMDB soll Altersangaben unterdrücken

    Zeichnung eines Ãœberraschten am Laptop

    Kalifornien schreibt ab sofort vor, dass bestimmte Webseiten Altersangaben auf Antrag unterdrücken müssen, auch wenn die Daten korrekt und öffentlich bekannt sind. Das soll der Altersdiskriminierung in Hollywood entgegen wirken.

Anzeige