Logo von iX

Suche
Alexander Neumann

Apache Cassandra 1.1 veröffentlicht

Die Apache Software Foundation hat die Freigabe der Version 1.1 der spaltenorientierten NoSQL-Datenbank Apache Cassandra bekannt gegeben. In Kürze wird wohl das neue Release auch auf der Cassandra-Website verfügbar sein, bislang sind die diversen Softwarepakete hier zu finden. Mit der in Java geschriebenen Datenbank soll man große Datenmengen effizient und sparsam verwalten können. Cassandra war 2008 von Facebook an die Apache-Community übergeben worden, seit 2010 ist die Datenbank ein Top-Level-Projekt der Open-Source-Organisation, und im Oktober 2011 erschien sie in Version 1.0.

Anzeige

Für Cassandra 1.1 heben die Entwickler ein verbessertes Caching, Speicher- und Datenverzeichniskontrollfunktionen und die Integration mit Hadoop heraus. Des Weiteren haben sie wohl die Cassandra Query Languge (CQL), eine an SQL angelehnte Abfragesprache, überarbeitet. Ein Anwender begrüßt die vor allem die bessere Bedienbarkeit angehenden Neuerungen als deutliches Signal dafür, dass die NoSQL-Datenbank eine mittlerweile solide Technik sei.

Die Datenverteilung im Cluster bewältigt Cassandra nach Amazons verteiltem Dateisystem Dynamo, für die Speicherung in Spalten implementiert die Datenbank Googles BigTable-Konzept. Laut Angaben der Open-Source-Organisation verarbeitet der größte produktive Cassandra-Cluster eine Datenmenge von rund 300 Terabytes auf über 400 Maschinen.

Siehe dazu auch:

(ane)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Big Data: Apache Software Foundation erhebt Kylin zum Top-Level-Projekt

    Big Data: Apache Software Foundation erhebt Kylin zum Top-Level-Projekt

    Apache Kylin ist eine OLAP-Engine, die die in der Business Intelligence seit vielen Jahren etablierten OLAP-Cubes mit Unterstützung der Hadoop-Plattform in die Big-Data-Welt übertragen will.

  2. NoSQL-Datenbank ScyllaDB: schnell durch C++ und "shared nothing"

    Schnell durch C++ und "shared-nothing"-Prinzip: NoSQL-Datenbank ScyllaDB vorgestellt

    Bis zu zehnmal mehr Durchsatz und geringe Latenz verspricht das durch die Entwicklung des KVM-Hypervisor bekannte Team hinter der nun vorgestellten Cassandra-Alternative.

  3. Big Data: Apache Spark tritt aus dem Schatten von Hadoop heraus

    Feuerwerk

    Das aus den AMPLabs der UC Berkeley hervorgegangene Framework für verteilte Kalkulationen auf Rechnerclustern hat in vielen Punkten Hadoop offenbar abgelöst.

  4. NoSQL-Datenbank Apache Cassandra 3 bringt materialisierte Sichten

    Apache Cassandra 3 bringt materialisierte Sichten

    Die NoSQL-Datenbank Apache Cassandra beschleunigt Abfragen durch materialisierte Sichten, indem die Denormalisierung serverseitig stattfindet.

  1. Federlesen #19: 15 Jahre Apache Software Foundation

    Wer Software entwickelt, braucht einen langen Atem, Disziplin und gemeinsame Ziele. Die Apache Software Foundation gibt es seit über 15 Jahren – Zeit für einen Rückblick.

  2. Apache Drill – SQL für alles

    Apache Drill ? SQL für alles !?

    Die Analyse großer Datenmengen ermöglicht eine Vielzahl neuer Projekte – sofern man die nötigen Tools beherrscht. Apache Drill soll als Vermittler denjenigen helfen, die sich nicht von SQL als Abfragesprache verabschieden wollen.

  3. DataStax Enterprise – Cassandra des Big Data

    DataStax Enterprise – Cassandra des Big Data

    Bei besonders hohen Anforderungen an Skalierbarkeit, Performance und Hochverfügbarkeit gibt es neben diversen Hadoop-Distributionen kaum einander ebenbürtige Kontrahenten. Eine Ausnahme bildet DataStax Enterprise. Die Wahl zwischen Hadoop- und DSE-Distribution hängt jedoch stark vom Anwendungsfall und persönlichen Geschmack ab.

  1. Unterwegs im Citroën DS5 HDi 165 Automatik

    Demnächst steht der Citroën DS5, eine extravagant geformte Kombination aus einem Coupé und einem Kombi, beim Händler. Wir konnten den Wagen mit einem starken Dieselmotor schon ausprobieren

  2. Vergleich Triumph Speed Triple R vs. Yamaha MT-10

    Triumph, Yamaha

    Man sollte erwarten, dass die neue Yamaha MT-10 Triumphs in die Jahre gekommene Speed Triple schlachtet in jedem Vergleich. Aber in der unglaublich guten R-Version der Speedy ist es umgekehrt, wie eine Ausfahrt zeigte

  3. Renaults GT-Studie Trezor

    Renaults GT-Studie Trezor

    Renault zeigt auf seinem Messestand auf dem Pariser Salon die Studie eines elektrischen Sportwagens. Sein Name Trézor erinnert an das französische Wort für Schatz, gezeichnet hat ihn der Designer Laurens van den Acker. Der 4,70 Meter lange GT hat 260 kW / 350 PS und kommt auf 380 Nm Drehmoment

  4. Batterie-elektrisches Dreirad Morgan EV3

    Elektroautos, alternative Antriebe

    Morgan wagt den Sprung aus der Vergangenheit in die Zukunft der Motorisierung und baut einen 3Wheeler mit E-Maschine statt des seit 1909 traditionellen V2-Verbrennungsmotors vor der Vorderachse. Wird es Traditionalisten trösten können, dass der Rahmen weiterhin aus Esche besteht?

Anzeige