Logo von c't Hacks

Suche
Carsten Meyer, Christiane Rütten

Preisverleihung für "Mach flott den Schrott"

Gewinner und Gewinne im Hardware-Bastelwettbewerb der c't

Nach dem Ende der Bewertungsphase stehen nun die Gewinner des c't-Hardware-Bastelwettbewerbs "Mach flott den Schrott" fest. Sie können sich über wertvolle und praktische Preise mit hohem Hack-Faktor freuen.

2011 startete die zweite Auflage des c't-Bastelwettbewerbs Mach flott den Schrott; nun stehen die Gewinner fest. Die Teilnehmer hatten die Aufgabe, aus alten Computerteilen möglichst Sinnvolles, Schönes oder Originelles herzustellen; als viertes Bewertungskriterium kam noch die Qualität der Umsetzung hinzu. In jeder Kategorie wurden Preise für einige tausend Euro ausgelobt, die Bewertung erfolgte ganz basisdemokratisch durch die Besucher unserer Website, die insgesamt über 16.000 Einzelbewertungen abgaben – auch dafür vielen Dank! Die in der Gewinnertabelle aufgeführte Gesamtpunktzahl eines Projektes ergibt sich als arithmetisches Mittel der Anzahl der vergebenen Sterne in der jeweiligen Kategorie.


Bei der Uhr von Frank Dziembowski werden die Ziffern-Segmente aus ein- und ausfahrenden CD-Schubladen gebildet. Vergrößern

Ganz hoch im Kurs der Leser und Leserinnen stand die gleich mehrfach nominierte Riesen-Digitaluhr mit Display-Segmenten aus 28 CD-ROM-Laufwerken, der Laserplotter aus Teilen eines DVD-Brenners, der originelle Toilettenpapier-Drucker, sowie das schicke Steampunk-Telefon und als Favorit der Pragmatiker die Heizungssteuerung per Handy. Eine Auswahl der Projekte wird es auch auf der CeBIT am Heise-Messestand (Halle 5, Stand F18) zu bewundern geben und täglich um 12 Uhr gibt es im Heise-Forum am Stand einen Vortrag zum Thema Hardware-Hacking.


Einer der Hauptgewinne: 3D-Drucker RapMan Vergrößern

Mehrfach nominierte Einreichungen konnten allerdings nur einmal gewinnen – es galt dabei die höhere Platzierung beziehungsweise bei gleicher Platzierung der höhere Punktwert. Wer also etwa in der Kategorie "Ästhetik" den vierten Platz belegen würde, in der Kategorie "Nutzen" aber bereits den zweiten Platz belegt hat, erhält einzig den zweiten Preis für den Nutzwert; auf den vierten "Ästhetik"-Rang rücken die nachfolgenden Platzierungen auf. Insgesamt sechs Preise wurden in jeder der vier Kategorien vergeben, wobei wir die Auswahl der Präsente an die vier Kategorien anpassten.

Anzeige
Ästhetik

Jochen Enderlein kann mit dem Computer-Teleskop Celestron SkyProdigy 130 im Wert von 1000 Euro auf astronomische Entdeckungstour gehen. Sein bildschönes Steampunk-Telefon gewann in der Kategorie "Ästhetik". Als zweiten Preis vergeben wir den Staubsaugerroboter iRobot Roomba 780 im Wert von rund 500 Euro, den man auch selbst programmieren kann. Der dritte Preis ist der Internet-Radiowecker Chumby 8 (gesponsert von GetDigital.de) für knapp 200 Euro, der sich dank seines quelloffenen Betriebssystems ebenfalls vortrefflich "bebasteln" lässt. Platz vier erhält ein großes Sugru-Paket im Wert von rund 100 Euro (gesponsert von Sugru) – Sugru ist eine plastische, flexible Masse, die von Hand formbar ist, wie Silikon überall haftet und an der Luft trocknet.


Ästhetik-Gewinner: Steampunk-Telefon Vergrößern

Nutzen

In der Kategorie "Nutzen" winken vornehmlich Preise, die für die Hardcore-Bastler und Tüftler zugeschnitten sind: Andreas Schwarz gewinnt mit seiner Heizungssteuerung per Telefon das 200-MHz-Digitaloszilloskop Rigol DS1204B mit vier Kanälen und einer Abtastrate von 2 Gigasamples pro Sekunde; Wert: rund 1000 Euro. Ein umfangreiches Lego-Mindstorms-NXT-Set für rund 500 Euro zum Bau selbstprogrammierter Roboter geht an Platz Zwei. Der dritte Preis ist der Luxusbausatz Lego Technic Unimog (gesponsert von Lego) mit steuerbaren Pneumatikkomponenten im Wert von knapp 200 Euro. Der vierte Platz erhält das vielseitige 100-Euro-Werkzeugset Dremel 4000-1/45 (gesponsert von Dremel).


Robotik-Set Lego Mindstorms NXT Vergrößern

Umsetzung

Aus Teilen alter DVD-Brenner hat Christian Nolte einen Laserplotter gebastelt, der nicht nur verschiedenste Materialien beschriften, sondern sogar Papier und Kunststoff schneiden kann. Über die Leistungsfähigkeit der serienmäßig verbauten Laserdioden staunten nicht nur wir, sondern auch unsere Leser, die hierfür den ersten Platz in der Kategorie "Umsetzung" vergaben – prämiert mit dem 3D-Drucker RapMan 3.2 Extreme (gesponsert von 3D-Systems und Bits From Bytes) im Wert von 1000 Euro. Die Profi-Lötstation Weller WD 1000M mit SMD-tauglichem Feinlötkolben im Wert von 500 Euro geht an Platz Zwei, während sich der dritte Preisträger drei doppelseitige Eurokarten-Prototypen beim Sonsor Basista Leiterplatten im Gesamtwert von rund 200 Euro fertigen lassen kann. Ein Arduino Mega ADK mit zwei Prototyping-Shields und einem Motor-Shield im Gesamtwert von 100 Euro geht an den vierten Gewinner der Kategorie.


Laserplotter aus DVD-Laufwerken Vergrößern

Originalität

In Punkto "Originalität" hat die Mega-CD-Schubladenuhr von Frank Dziembowski den Vogel abgeschossen – oder vielmehr den ersten Platz, den wir mit einem rund 1000 Euro teuren Video-Quadrocopter-Set mit FlyCamOne-Videobrillensystem bedenken. Der zweite Preis in der Kategorie ist die Koffer-CNC-Maschine iModela (gesponsert von Roland DG). iModela ist ein transportables Tischgerät zum Fräsen von Balsaholz und Kunststoffmaterialien, die typischerweise von Modellbauern und Heimwerkern verwendet werden. Ein üppiges Gadgeteer-Mikrocontroller-Paket aus steckbaren Modulen (gesponsert von Microsoft) geht an den dritten Platz und der vierte Rang erhält den 3D-Controller Microsoft Kinect, der die Hackergemeinde mit immer neuen, überraschenden Anwendungszwecken erfreut.


Koffer-CNC iModela von Roland DG Vergrößern

Die Preisränge fünf und sechs erhalten in jeder Kategorie jeweils einen 50-Euro-Gutschein für einen 3D-Druck vom Sponsor iMaterialize beziehungsweise eine praktische SMD-Messpinzette, gesponsert vom Bauteile-Distributor Segor.

Die Redaktion bedankt sich bei allen Teilnehmern von "Mach flott den Schrott 2" sowie den Sponsoren. Wir gratulieren allen Gewinnern und wünschen viel Spaß mit den Preisen. Alle Einreichungen für den Wettbewerb sind weiterhin auf der im Webseitenbereich Projekte abrufbar.

Preisträger-Übersicht "Ästhetik"

Platz Punkte Autor Projekt Preis
1 5,47 Jochen Enderlein Steampunk-Telefon Computerteleskop Celestron SkyProdigy 130
- 5,37 Frank Dziembowski Mega-CD-Schubladen-Uhr (1. Preis "Originalität")
2 5,22 Markus Ruggiero Das Buch von Widerstand – und Kondensator Staubsaugerroboter iRobot Roomba 780
3 5,11 konatsu_kenzan Elektronenröhre als USB-Stick-Gehäuse Internet-Radiowecker Chumby 8 (Sponsor: GetDigital.de)
4 5,10 Alex Porschen Spacefighter Sugru-Paket (Sponsor: Sugru)
5 5,09 El_Chorm Magnetor Magnus Rex und Lady Magneta 3D-Druck-Gutschein (Sponsor: iMaterialize)
6 4,95 Michael Busch Galvanisierte Objekte aus Computerteilen SMD-Messpinzette (Sponsor: Segor)

Preisträger-Übersicht "Nutzen"

Platz Punkte Autor Projekt Preis
1 5,35 Andreas Schwarz Fernsteuern der Raumtemperatur übers Telefon Oszilloskop Rigol DS1204B
2 5,18 Thinksilicon VOD-Client zum Internetradio umbauen Lego-Mindstorms-Set
3 5,17 Kreiseljuergen Schwebestativ mit Gyroskopen Lego Technic "Unimog" (Sponsor: Lego)
4 5,11 Gerd Meinkoehn Magnetrührer Dremel-Set 4000-1/45 (Sponsor: Dremel)
- 5,07 Christian Nolte Laserplotter aus alten DVD-Brennern (1. Preis "Umsetzung")
5 4,89 eddiba WC (Wassercomputer) gießt Pflanzen 3D-Druck-Gutschein (Sponsor: iMaterialize)
6 4,85 M. Ammann Schneidtisch-Beleuchtung SMD-Messpinzette (Sponsor: Segor)

Preisträger-Übersicht "Umsetzung"

Platz Wertung Autor Projekt Preis
- 5,48 Frank Dziembowski Mega-CD-Schubladen-Uhr (1. Preis "Originalität")
1 5,42 Christian Nolte Laserplotter aus DVD-Brennern 3D-Drucker RapMan 3.2 Extreme (Sponsor: 3D-Systems / Bits from Bytes)
2 5,30 Georg Zimmermann Experimenteller Laser-Fernseher Lötstation Weller WD 1000M
3 5,24 Helmar Dittrich Transportabler Laser-Farbprojektor 3x Europlatinen-Prototypenfertigung (Sponsor: Basista)
- 5,23 Mario Lukas Toilettenpapier-Drucker (2. Preis "Originalität")
- 5,16 Kreiseljuergen Schwebestativ mit Gyroskopen (3. Preis "Nutzen")
- 5,06 Gerd Meinkoehn Magnetrührer (4. Preis "Nutzen")
4 5,03 Spurt Simpelmobil-Robot "Spurt" Arduino Mega ADK mit Shields
- 5,02 CurdW Elektronischer Sextant aus Scanner-Teilen (3. Preis "Originalität")
- 5,00 Markus Ruggiero Das Buch von Widerstand – und Kondensator (2. Preis "Ästhetik")
5 5,00 Gaston Klares Dosenschießen mit Laserwaffe 3D-Druck-Gutschein (Sponsor: iMaterialize)
- 5,00 Andreas Schwarz Fernsteuern der Raumtemperatur übers Telefon (1. Preis "Nutzen")
6 4,96 Raoul Gonzo Festplatten-Spiegelkugel SMD-Messpinzette (Sponsor: Segor)

Preisträger-Übersicht "Originalität"

Platz Punkte Autor Projekt Preis
1 5,61 Frank Dziembowski Mega-CD-Schubladen-Uhr Quadrocopter mit FlyCamOne-Videosystem
2 5,58 Mario Lukas Toilettenpapier-Drucker Koffer-CNC iModela (Sponsor: Roland DG)
3 5,38 CurdW Elektronischer Sextant aus Scanner-Teilen Gadgeteer-Kit (Sponsor: Microsoft)
4 5,27 Georg Zimmermann Festplatten-Haustürklingel Microsoft Kinect
- 5,23 Georg Zimmermann Experimenteller Laser-Fernseher (2. Preis "Umsetzung")
5 5,20 Can Cetkin Stroboskopische Digitaluhr 3D-Druck-Gutschein (Sponsor: iMaterialize)
- 5,17 Markus Ruggiero Das Buch von Widerstand – und Kondensator (2. Preis "Ästhetik")
6 5,15 Walter Nowotny Maus fängt Mäuse SMD-Messpinzette (Sponsor: Segor)