Logo von Developer

Suche
Hartmut Gieselmann 38

Microsoft veröffentlicht Kinect für Windows


Mit der Windows-Version von Kinect will Microsoft Firmen locken, kommerzielle Software zur Gestensteuerung zu entwickeln. Vergrößern
Bild: Microsoft
Microsoft bietet ab heute eine Windows-Version seiner Kinect-Kamera an. Die Hardware unterschiedet sich lediglich am USB-Anschluss von der Xbox-360-Version. Microsoft hat das Kabel verkürzt und den Stecker verschlankt, sodass er keine angrenzenden Ports blockiert. Ein Firmware-Update erlaubt der Kamera, in einem sogenannten Near-Mode Objekte bereits im Abstand von 40 Zentimetern zu erkennen. Bislang benötigte die Kinect-Kamera mindestens 80 Zentimeter.

Microsoft will Kinect für Windows zunächst vornehmlich an professionelle Entwickler verkaufen. Diese erhalten zum Preis von 249 Euro Zugriff auf die kommerzielle Version des SDKs, die eine verbesserte API, Skelett- und Spracherkennung mitbringt und vor allem die Entwicklung kommerzieller Kinect-Software erlaubt. Entwickler erhalten zudem umfangreichen Support. Die Beta-Version des SDKs, die für die deutlich günstigere Xbox-Kamera angeboten wird, deckt nur nicht-kommerzielle Software-Entwicklungen ab. Weitere Informationen gibt Microsoft in seinem Kinect-Blog.

Anzeige

Interessierte können die Kinect-Kamera online auf der Microsoft-Webseite oder über den US-Online-Händler Amazon bestellen. Derzeit findet man dort nur die US-Version, eine deutscher Vertrieb soll in Kürze folgen. (hag)

38 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Auf das Windows 10 Anniversary Update folgt das passende SDK

    Auf Windows 10 Anniversary Update folgt das passende SDK

    Die Erweiterungen des Software Development Kit betreffen unter anderem Cortana und die Stifteingabe. Außerdem nimmt Microsoft erstmals mit Project Centennial portierte Desktop-Applikationen für den Windows Store an.

  2. Scannen in 3D: Software ReconstructMe für privat ab sofort gratis

    3D-Scan-Software ReconstructMe

    Kostenlos konnte man die 3D-Scan-Software ReconstructMe zwar schon immer benutzen, aber nur mit Einschränkungen – die fallen ab sofort für den privaten und anderen nicht kommerziellen Einsatz weg.

  3. Gratis von Microsoft: 3D-Scan-App für Kinect 2

    Von Microsoft: Kostenlose 3D-Scan-App für die Kinect 2

    Wer noch eine ungenutzte Kinect bei sich zu Hause stehen hat, kann sie dafür nutzen, seine Umwelt als 3D-Modell zu verewigen – inklusive seiner Lieben, falls die in der Lage sind, ein paar Minuten stillzuhalten.

  4. .NET Core: Microsofts plattformunabhängiges Entwicklungs-Framework erreicht Version 1.0

    .NET Core: Microsofts plattformunabhängiges Entwicklungs-Framework erreicht Version 1.0

    Mehr als zwei Jahre nach der Erstankündigung hat Microsoft die Version 1.0 des .NET-Core-Frameworks veröffentlicht. Die zugehörigen Werkzeuge bleiben aber vorerst weiterhin im Preview-Status.

  1. Aktuelle und geplante Features von Windows 10 aus Unternehmenssicht

    Die "Windows 10 Roadmap for Business" zeigt auch Features an, die noch in der Entwicklung sind.

  2. Build 2016 – eine Zusammenfassung zu Microsofts Entwicklerkonferenz

    Einen Überblick für alle (.NET-)Entwickler, die sich eine kompakte Zusammenfassung zu den Neuigkeiten von Microsofts alljährlicher Entwicklerkonferenz wünschen.

  3. Berührungslos erfasst

    3D-Scan Kinect

    Dank kostenloser Software liefert der günstige Sensor 3D-Datenmodelle.

  1. Mercedes-Benz Zetros 2733 A 6x6 als Luxus-Offroader

    Offroad-Liebhaber sind Männer von der ganz harten Sorte - oder etwa doch nicht? Das Expeditionsmobil Mercedes Zetros 2733 A 6x6 vereint extreme Offroadfähigkeiten mit wohligem Luxus

  2. Samsung Galaxy Note 7: Umtauschprogramm geändert, Geräte werden direkt abgeholt

    Galaxy Note 7

    Nach den großen Problemen mit dem Austausch der Galaxy Note 7 reagiert Samsung und verspricht den betroffenen Kunden, die Geräte direkt an der Haustür zu tauschen. DHL hatte sich wegen gesetzlicher Vorschriften geweigert, alte Geräte zu transportieren.

Anzeige