Logo von Developer

Suche
Christian Kirsch 61

HTML5-Animationswerkzeug von Adobe

Animationen sind eine der Neuerungen im irgendwann einmal kommenden CSS3. Adobe präsentiert nun mit Edge ein Werkzeug, mit dem sie sich samt Übergängen interaktiv erstellen lassen. Die im Labs-Bereich des Softwareherstellers für Windows und OS X verfügbare Preview erlaubt bislang das Animieren von Texten und Rechtecken.

Anzeige

Dazu definiert der Designer Zustände, die die Objekte zu einem bestimmten Zeitpunkt haben sollen. Edge erzeugt die dafür nötigen Übergänge automatisch. Auf deren Details kann man Einfluss nehmen, sodass etwa ein Rechteck nicht einfach von oben herabfällt, sondern wie ein Gummiball auf- und abspringt, bevor es zur Ruhe kommt.

Das von der Software erzeugte CSS enthält mangels gültiger Standards noch Browser-Präfixe wie "webkit" und "moz" für die jeweiligen Eigenschaften. Die JavaScript-Dateien bestehen aus einem Klartext-Teil, der nur Objekte definiert, und einem minimierten Part mit den benötigten Funktionen. Außerdem verwendet Edge das JavaScript-Framework jQuery 1.4.2 und das zuletzt 2007 aktualisierte jQuery-Plug-in Easing. jQuery 1.4.2 erschien Anfang 2010, zurzeit verteilen die Entwickler Version 1.6.2.

Siehe dazu auch:

(ck)

61 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. JavaScript: Letzte Vorbereitungen für jQuery 3.0

    JavaScript: Letzte Vorbereitungen für jQuery 3.0

    Mit der Veröffentlichung des 3.0 Release Candidate für die JavaScript-Bibliothek gibt das jQuery-Team Entwicklern eine letzte Chance, Feedback für die nächste Hauptversion abzugeben.

  2. Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

    Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

    heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit jQuery, GCC und RethinkDB.

  3. Adobe benennt Flash Professional um

    Adobe

    Das Creative-Cloud-Werkzeug soll ab Anfang nächsten Jahres "Animate CC" heißen und gleichberechtigt HTML5- und Flash-Animationen erstellen können.

  4. Oracle veröffentlicht Details zur Abschaffung der Java-Applet-API

    Oracle veröffentlicht Details zur Abschaffung der Java-Applet-API

    Da die Browser-Hersteller sich von Java-Plug-ins verabschieden, sollen Entwickler ihre Applets durch Java Web Start oder installierte Anwendungen ersetzen. Oracle hat die Details des Deprecation-Prozesses veröffentlicht.

  1. CSS3-Animationen mit und ohne JavaScript

    Dreidimensionale Objekte sind die Spezialität von Tridiv (Abb. 2)

    Moderne Web-Applikationen setzen vermehrt auf Animationen. Dank CSS3 und entsprechender Frameworks wie Animate.css und Magic lassen sie sich mittlerweile vergleichsweise einfach umsetzen und das häufig sogar völlig ohne JavaScript.

  2. Features von übermorgen: Font Loading API

    Die Font Loading API bietet einen standardisierten Weg, um Schriften dynamisch per JavaScript zu laden. Dadurch macht sie die bisherigen Vorgehen überflüssig.

  3. Tipps und Tricks für AngularJS, Teil 4: Animationen in AngularJS 1.4

    ngAnimate-Animationsvarianten

    Animationen geben Webangeboten einen dynamischen Anstrich. Um ihre Beliebtheit wissen auch die AngularJS-Autoren, weshalb in Version 1.4 einige neue Features zur Integration bewegter Elemente und deren Steuerung zu finden sind.

  1. "iPhone 7", "Apple Watch 2": Apple zeigt am 7. September Neues

    Apple kündigt Veranstaltung für 7. September an

    Mit bunten Kringeln auf dunklem Hintergrund und der wie üblich vieldeutigen Überschrift "See you on the 7th" lädt Apple ausgewählte Pressevertreter zu einer Veranstaltung ein.

  2. Spyware für iOS: "Selbst Zeroday-Malware lässt sich durch einfache Tests erkennen"

    Apple iPhone

    Der deutsche Sicherheitsexperte Stefan Esser spricht im Mac & i-Interview über die Schritte, die Apple im Kampf gegen Spionagesoftware wie "Pegasus" jetzt umsetzen muss.

  3. Fluch der Technik: Wenn das Diensthandy für Ärger im Job sorgt

    Abhörsicheres Blackberry-Smartphone

    Wenn Mitarbeiter ein Diensthandy erhalten, fragen sie besser genau nach, was sie damit machen dürfen und was der Arbeitgeber erwartet. Denn wer die Regeln nicht einhält, handelt sich schnell Ärger ein.

  4. US-EU-Freihandelsabkommen: SPD-Chef Gabriel gibt TTIP auf

    TTIP, TISA, Freihandelsabkommen, Europa, USA

    Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel sieht das geplante Handelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA als faktisch gescheitert. Die US-Handelskammer weist dies zurück. Auch Ceta, das Abkommen mit Kanada, bleibt umkämpft.

Anzeige