Logo von Developer

Suche
Christian Kirsch 61

HTML5-Animationswerkzeug von Adobe

Animationen sind eine der Neuerungen im irgendwann einmal kommenden CSS3. Adobe präsentiert nun mit Edge ein Werkzeug, mit dem sie sich samt Übergängen interaktiv erstellen lassen. Die im Labs-Bereich des Softwareherstellers für Windows und OS X verfügbare Preview erlaubt bislang das Animieren von Texten und Rechtecken.

Anzeige

Dazu definiert der Designer Zustände, die die Objekte zu einem bestimmten Zeitpunkt haben sollen. Edge erzeugt die dafür nötigen Übergänge automatisch. Auf deren Details kann man Einfluss nehmen, sodass etwa ein Rechteck nicht einfach von oben herabfällt, sondern wie ein Gummiball auf- und abspringt, bevor es zur Ruhe kommt.

Das von der Software erzeugte CSS enthält mangels gültiger Standards noch Browser-Präfixe wie "webkit" und "moz" für die jeweiligen Eigenschaften. Die JavaScript-Dateien bestehen aus einem Klartext-Teil, der nur Objekte definiert, und einem minimierten Part mit den benötigten Funktionen. Außerdem verwendet Edge das JavaScript-Framework jQuery 1.4.2 und das zuletzt 2007 aktualisierte jQuery-Plug-in Easing. jQuery 1.4.2 erschien Anfang 2010, zurzeit verteilen die Entwickler Version 1.6.2.

Siehe dazu auch:

(ck)

61 Kommentare

Themen:

  1. Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

    Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

    heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit jQuery, GCC und RethinkDB.

  2. Adobe benennt Flash Professional um

    Adobe

    Das Creative-Cloud-Werkzeug soll ab Anfang nächsten Jahres "Animate CC" heißen und gleichberechtigt HTML5- und Flash-Animationen erstellen können.

  3. Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

    Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

    heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit DartPad, einem C++-Plug-in für SonarQube und Neuerungen in Python 3.5.

  4. JavaScript: Beta von jQuery 3.0 verabschiedet sich von Compat

    JavaScript: Beta von jQuery 3.0 verabschiedet sich von Compat

    Zum zehnten Geburtstag der JavaScript-Bibliothek schenkt das jQuery-Team seinen Nutzern die erste Beta der schon länger in Entwicklung befindlichen dritten Hauptversion.

  1. CSS3-Animationen mit und ohne JavaScript

    Dreidimensionale Objekte sind die Spezialität von Tridiv (Abb. 2)

    Moderne Web-Applikationen setzen vermehrt auf Animationen. Dank CSS3 und entsprechender Frameworks wie Animate.css und Magic lassen sie sich mittlerweile vergleichsweise einfach umsetzen und das häufig sogar völlig ohne JavaScript.

  2. jQuery serverseitig

    jQuery lässt sich dank entsprechender Module auch serverseitig unter Node.js verwenden. Generell gilt auf dem Webserver wie auch im Webbrowser, dass man jQuery jedoch nicht wahllos verwenden sollte.

  3. Tipps und Tricks für AngularJS, Teil 4: Animationen in AngularJS 1.4

    ngAnimate-Animationsvarianten

    Animationen geben Webangeboten einen dynamischen Anstrich. Um ihre Beliebtheit wissen auch die AngularJS-Autoren, weshalb in Version 1.4 einige neue Features zur Integration bewegter Elemente und deren Steuerung zu finden sind.

  1. Grafikeffekte am Beispiel von "Rise of the Tomb Raider" erklärt

    Grafikeffekte: Am Beispiel von "Rise of the Tomb Raider" erklärt

    Seit ein paar Tagen reden alle nur noch von Laras Haaren. Doch nicht nur die Haarsimulation "Pure Hair" beeindruckt, auch verbesserte Ambient Occlusion, Hardware-Tessellation et cetera hieven Spiele auf ein neues grafisches Niveau.

  2. Gefahr durch minderwertige USB-Typ-C-Kabel

    Gefahr durch minderwertige USB-Typ-C-Kabel

    Bei USB-Adaptern von Typ A auf die neue Typ-C-Buchse gibt es viel Ramschware. Wie gefährlich das ist, zeigt der Fall eines Google-Entwicklers, bei dem ein Billigkabel ein Chromebook Pixel zerstört hat.

  3. Supersportwagen Koenigsegg Regera: 410 km/h in einem Gang

    Der Hybrid-Granturismo Koenigsegg Regera

    Ein bestechend konsequentes Konzept stellt die schwedische Sportwagenschmiede Koenigsegg für ihren 1500 PS starken Hybrid-Supersportwagen Regera vor: Der V8-Verbrennungsmotor kommt ohne Gangschaltung aus, weil er von kräftigen E-Maschinen unterstützt wird

  4. Fahrbericht VW Tiguan: Erschwerte Bedingungen

    VW

    2,8 Millionen Tiguan hat VW bisher verkaufen können. Der Nachfolger dürfte es schwer haben, ähnlich erfolgreich zu werden. Denn er hat nun viel mehr Konkurrenz, die erstmals auch von Volkswagen direkt kommt

Anzeige